Schokoladencreme (Video)

Eine Schokoladencreme mit knusprigen Kakaonibs. Süß und doch ohne zugesetzte Zucker. Paleo, vegan und puristisch - und zum Bersten gefüllt mit vielen Vitaminen, Mineralstoffen, Antioxidantien, Flavonoiden und natürlich viel Liebe. Ein Traum für Naschkatzen und Schokoladenfans, aber auch für Freunde des etwas herberen Geschmacks.

Mehr zu diesem Thema

Urgeschmack ist frei von Werbung. Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Freuen Sie sich, etwas gelernt zu haben? Gründliche Recherche und Schreiben kosten Zeit. Ihre Unterstützung als einfache Zuwendung hilft, diese Arbeit fortzuführen.

(Auch per Überweisung möglich.)

13 Kommentare zu “Schokoladencreme (Video)

    1. Felix

      Die Fragezeichen zeigen mir, dass du dir nicht sicher bist, ob du Bananen magst. Soll ich das für dich entscheiden? Du magst Bananen.

      Im Übrigen schmeckt diese Schokoladencreme kaum nach Banane.

  1. Jade

    Schmeckt traumhaft………vielen Dank, für dieses geniale Rezept, es ist so herrlich schokoladig!

    Liebe Grüße, herzlichst Jade

  2. Teppiche

    Sieht perfekt und lecker aus!
    Wollte an dieser Stelle aber nochmal OF Topic Danke sagen für das tolle Video zum Thema Elektro Smog, das ich leider leider auf deinem Blog nicht mehr wiederfinde!
    Ich würde mir sehr einen Teil 2 wünschen!

  3. Nadine

    Schön, dass ich hier dazu etwas schreiben kann 🙂 . Und zwar hätte ich eine Frage wegen den Avocados: schmeckt man die später noch heraus? Ich mag nämlich den Geschmack nicht, aber die Creme schaut cool aus.

    Schöne Grüße!

    1. Felix

      Wenn du sehr gründlich rührst, schmeckst du die Avocado nicht mehr raus. Aber es sollten dann wirklich gar keine Stückchen übrigbleiben. Zermatsche am besten die Avocado separat und gib’ die Banane erst später hinzu – oder benutz’ ‘nen Mixer.

  4. balabushka

    Er hat vegan gesagt! 🙂

    Etwas offtopic, aber da muss ich glatt mal einhaken…

    Wenn ich mal Wikipedia zitieren darf… “Der Veganismus lehnt nicht nur den Verzehr von Tierkörpern, sondern überhaupt jede Nutzung von Tieren und tierischen Produkten ab.”

    – Darf er dann Gewächshaustomaten essen, die mit extra eingesetzten Bienen/Hummeln bestäubt werden?
    – Wie siehts aus mit Gemüse, das mit extra beschafften Marienkäfern-/larven von Blattläusen befreit wurde? Oder doch lieber Pestizide?
    – Darf ein Veganer Demeterprodukte kaufen? Demeter verpflichtet seine Mitglieder zur Nutztierhaltung… Oder doch lieber Kunstdünger? Oder Fruchtfolge… jaja 🙂
    – Schon 2010 hab ich einen Artikel über Gemüseanzucht in Holland gelesen, die auf Steinwolle angebaut werden und mit “Fischwasser” genährt werden… auch tabu.
    – Darf ein veganer Haustiere (zur eigenen Belustigung) halten? Bekommen dann Fleischfresser auch vegane Kost?
    – Gibt es vegane Autos? Ist Benzin (hergestellt aus Erdöl = tote Tiere und Pflanzen) vegan? Wenn man nun sagt, die wären ja schon tot… hm, dürfte ein Veganer dann Leder von Milchkühen tragen, die ja wohl kaum wegen des Leders geschlachtet werden?

    Fragen über Fragen… da habens wir “Mischköstler” schon um einiges einfacher im Leben….

  5. Tim

    Eine tolle Rezeptidee, aber leider hinsichtlich der Zutaten viel zu einseitig betrachtet.
    Paleo ist nämlich auch nicht das wahre, wenn dabei gefühlt in jedem zweiten Rezept sehr hohe Mengen an mehrfach ungesättigten Fettsäuren, insbesondere Omega-6, im Spiel sind. Ihr solltet alle mal von dem Nuss-Trip runterkommen und begreifen, das Nüsse auch in der Zeit der Jäger und Sammler ein zeitlich und regional nur begrenzt verfügbares und haltbares Lebensmittel waren und keinesfalls mehrmals in der Woche konsumiert wurden – von den Antinährstoffen ganz zu schweigen. Ich persönlich kann aus ernährungsmedizinischer Sicht von Nüssen als allgegenwärtige Zutat nur abraten. Avocados bringen auch eine beträchtliche Menge mehrfach ungesättigter Fettsäuren auf die Waage und sind deshalb ähnlich kritisch zu sehen.

    Ich würde bei diesem Rezept das gesündere Kokofett bevorzugen. Tauscht man die Banane gegen Honig aus, ist die Creme auch länger haltbar. Für den Geschmack kann man Kokosflocken und Vanille hinzufügen oder mit Chiliflocken und Meersalz experimentieren.

    1. Felix

      Wen meinst du mit ‘ihr’? Warum meinst du, dass die weniger als 1,8% mehrfach ungesättigter Fettsäuren in der Avocado (weniger als 1% des gesamten Rezepts) “sehr hohe Mengen” oder “beträchtlich” sind? Wie kommst du auf Nüsse, in diesem Rezept kommen gar keine vor? Von welchen Antinährstoffen in diesem Rezept sprichst du? Warum nimmst du nicht einfach Kokosfett? Warum regst du dich so auf?

    2. Sebastian Bechtel

      Ich würde eher sagen, viele Paleo-Fans sind auf einem Kokos-Trip. Manchmal habe ich das Gefühl, es gäbe Leute, die sich nur von Kokosfett ernähren 😉

    3. Dagmar

      Ich habe die Creme heute ausprobiert und auch gleich verspeist – super lecker, braucht gar nicht haltbar. sein.
      Endlich mal ein Nachtisch ohne Kokosfett oder Honig.

      Danke Felix, ich freue mich schon auf dein nächstes Rezept

      Schöne Grüße aus den kalten Canada
      Dagmar

Kommentare geschlossen.

Vielen Dank für Ihren Kommentar, leider kann ich nicht immer auf alle reagieren. Zugunsten der Mitleser lösche ich Kommentare ohne Themenbezug und Kontext. Einige Kommentare muss ich manuell freischalten; in der Regel binnen 48 Stunden, selten binnen zwei Wochen.