Sattmacher: Eiweiß zum Frühstück

Eine weitere Studie belegt, was einige von Ihnen schon aus Erfahrung wissen: Eiweiß (Protein) zum Frühstück macht satt. Gemessen wurde in besagter Studie nicht nur das subjektive Empfinden der Probanden, sondern auch deren Ghrelin-Werte (Ghrelin ist eine Art Sättigungshormon).  Verglichen wurden zwei Mahlzeiten, eine mit viel Protein und wenig Kohlenhydraten und eine mit wenig Protein und viel Kohlenhydraten. Die Werte weisen eindeutig auf eine höhere Sättigung durch hohen Proteinverzehr hin.

Wer sich also nach dem morgendlichen Müslikonsum (reich an Kohlenhydraten und arm an Eiweiß) fragt, warum er noch immer hungrig ist, der findet hier sicherlich die Antwort auf seine Frage.

Ausgezeichnete Alternativen bilden da Speisen wie gekochte, Rühr- oder Spiegeleier, gerne auch mit Speck. Wer es frisch mag, wählt dazu ein wenig Obst. Doch auch Champignons oder rohes Gemüse lassen sich dazu sehr gut servieren.

Quellen:

Esther Boelsma, Elizabeth J. Brink, Annette Stafleu and Henk F.J. Hendriks, "Measures of postprandial wellness after single intake of two protein–carbohydrate meals", Appetite, Volume 54, Issue 3, June 2010, Pages 456-464

Hat Ihnen dieser Beitrag geholfen oder gefallen? Haben Sie sich gefreut, ihn zu finden und etwas zu lernen? Gründliche Recherche und Schreiben kosten Zeit. Ihre Unterstützung als unkomplizierte Zuwendung hilft, diese Arbeit fortzuführen.

(Auch per Überweisung möglich.)

8 Kommentare zu “Sattmacher: Eiweiß zum Frühstück

Bitte beachten Sie bei Diskussionen in den Kommentaren, dass am anderen Ende des Internets auch immer ein Mensch sitzt. Benehmen Sie sich bitte so, wie Sie sich auch gegenüber Menschen verhalten würden, denen Sie persönlich gegenüberstehen.
  1. Peter

    Kann ich auch einen Whey Proteinshake in dem 30 Tage Programm zu mir nehmen ? Weil wenn ich als Sportler den Proteinbedarf auf herkömmlichen Weg decken müsste werde das echt hart ^^

    lg

    1. Felix

      Hallo Peter,
      kannst du machen, aber es ist eben nicht das Gleiche. Das ist auch nicht schlimm. Wenn es reines Molkeprotein ohne irgendwelche Zusätze (etwa Süßstoffe oder Maisstärke) ist, wäre das der Optimalfall dieser Ausnahme. Generell wird Molkeprotein gerne zum Masseuafbau genutzt, insofern ist es mit der Gewichtsabnahme ggfs im Konflikt. Wenn es dir allein um die gesundheitlichen Vorteile geht, sollte es keinen zu großen Einfluss haben – aber es ist und bleibt Molke.

  2. David

    Bei uns gibts entsprechend der Jahreszeit zum Frühstück nun immer wieder gerne Spiegeleier mit Speck, dazu irgendein Gemüse, z.B. geschmorter Wirsing oder Rosenkohl. Dazu noch ein paar verschiedene Nüsse, vielleicht ein bisschen griechischen Joghurt mit selbstgekochtem Apfelkompott (natürlich ohne Zucker) und der Tag kann beginnen. Ich habe nach solch einem Protein- und Fettreichen Frühstück 6-8 Stunden lang überhaupt kein Hungergefühl, von Heisshunger ganz zu schweigen.

  3. Pingback: Paleo-Frühstück: Pfannkuchen mit Speck statt Brot | Vollzeitvater

  4. Pingback: Urgeschmack-TV Ep. 9: Mett oder Müsli? « Urgeschmack

Kommentieren

Vielen Dank für Ihren Kommentar, ich lese jeden einzelnen. Allerdings erhalte ich mehr Kommentare, als ich beantworten kann. Seien Sie daher bitte nicht böse, wenn Sie auf Fragen oder individuelle Beratungsanfragen keine Reaktion erhalten.
Zugunsten der Mitleser und der Diskussionskultur bitte ich Sie, beim Thema zu bleiben. Kommentare ohne Themenbezug und Kontext werden gelöscht.
Einige Kommentare müssen manuell freigeschaltet werden. Ich bemühe mich, neue Kommentare binnen 48 Stunden freizuschalten, doch es kann länger dauern (bis zu zwei Wochen).