Rosenkohl mit Butter

Rosenkohl. Mit Butter. So einfach und so köstlich. Denn Rosenkohl mag zwar in der Gemüseauslage nicht immer aussehen, als hätte er einen Sonntagsanzug an; dunkle Flecken, schwarze Ecken, angerissene Blätter trüben den Eindruck neben glänzenden Rotkohlköpfen. Jedoch bedeutet dies nicht, dass man ihn vor dem Verzehr unbedingt putzen muss, womit all zu oft das vollständige Entfernen der äußeren Blätter und des Strunks gemeint ist.

Einerseits ist das viel Arbeit, andererseits geht viel Material verloren. Das bedeutet: Weniger Zeit für andere, schönere Dinge und weniger Rosenkohl für’s Geld. Stattdessen empfehle ich frei und offen, die Tüte mit dem Rosenkohl einfach in ein kleines Wasserbad zu entleeren, die Köpfe so kurz zu spülen und das Thema Vorbereitung damit abzuschließen.

  • 800g Rosenkohl
  • 40g Butter
  • Gewürze: Salz, Pfeffer Muskat

Den Rosenkohl in einen Topf mit Vaporette geben (ohne Vaporette geht es notfalls auch), ca 200ml Wasser hinzugeben und 15-20 Minuten kochen, bis der Rosenkohl gar ist.

Wann der Rosenkohl genau gar ist, ist Geschmacksache. Die einen mögen es eher brei-artig, andere mögen es bissfest. Eine einfache Möglichkeit, den Garzustand festzustellen, ist mit Hilfe einer Gabel, die man in eines der Röschen steckt.

Anschließend das Wasser abgießen, die Vaporette aus dem Topf entfernen und den Rosenkohl mit etwas Salz, Pfeffer und Muskat würzen und mit der Butter (reichlich) verfeinern und gut verrühren.

Diese Menge reicht für zwei Portionen.

Wenn Ihnen Urgeschmack gefällt oder hilft, würde ich mich über Ihre Unterstützung sehr freuen.

8 Kommentare zu “Rosenkohl mit Butter

Bitte beachten Sie bei Diskussionen in den Kommentaren, dass am anderen Ende des Internets auch immer ein Mensch sitzt. Benehmen Sie sich bitte so, wie Sie sich auch gegenüber Menschen verhalten würden, denen Sie persönlich gegenüberstehen.
  1. Kavi

    Ich könnte in Rosenkohl baden!!!! Meine Allerlieblingsverfeinerung neben viel Butter, Salz und Muskat: Eine Prise Garam Masala! (Das ist eine indische Gewürzmischung) Das schmeckt so geil. Glaubt mir. Hmmmmm

  2. Franziska

    Ich liebe Rosenkohl. Er wird schneller durch, wenn man ihn kreuzweise von unten einritzt (dabei bleibt er optisch ansprechend und die Struktur bleibt ganz) :)
    Werde ich jetzt gleich kochen

  3. Kristina

    Ich bin auch ein großer Rosenkohl-Fan. Wir machen unseren noch anders: halbieren oder vierteln, mit Olivenöl und Balsamico-Essig anmachen und ziehen lassen, salzen und pfeffern und dann in den Backofen bis er durch ist. Die äußeren Blätter können ruhig sehr dunkel werden. Schmeckt köstlich, besonders mit gerösteten Nüssen dazu.
    Kann man sehr gut machen, wenn man z.B. sowieso Rosmarin-Kartoffelecken im Backofen macht.

  4. Stephan R

    Rosenkohl + Butter = super Beilage!

    Ich bereite meinen aber anders vor (wie ich finde schmeckt noch besser):

    Rosenkohl halbieren, im Vaporette 6 min. bissfest dämpfen, in heißer Pfanne super viel Ghee (=geklärte Butter) zerschmelzen lassen, Rosenkohl rein, reichlich Salz + Gewürze deiner Wahl hinzugeben, 2 min lang scharf anbraten, und evtl. mit einem Spritzer Zitronensaft oder dunklem Balsamico ablöschen

    Zeitaufwand: 15 min

    –> Schmeckt UNGLAUBLICH!!!

    PS: Angebratener Speck macht das Ganze noch zu einem kulinarischem Traum.

Kommentieren

Vielen Dank für Ihren Kommentar, ich lese jeden einzelnen. Allerdings erhalte ich mehr Kommentare, als ich beantworten kann. Seien Sie daher bitte nicht böse, wenn Sie auf Fragen keine Antwort erhalten. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass ich besonders auf individuelle Beratungsanfragen nicht immer reagieren kann.
Einige Kommentare müssen manuell freigeschaltet werden. Dies kann einige Zeit dauern. Ich bemühe mich, neue Kommentare binnen 24 Stunden freizuschalten, an Wochenenden oder in anderen Ausnahmefällen kann es länger dauern.