Rehfilet mit Sellerie

Nicht nur aufgrund seines reichhaltigen Geschmacks bin ich ein Freund von Wildfleisch. Auch die Qualität in Bezug auf die gesundheitliche Auswirkung überzeugt auf ganzer Linie: Wildtiere ernähren sich in der Regel noch artgerecht und von viel Grünfutter. In der Folge ist das Fleisch nicht nur verhältnismäßig mager, sondern es enthält auch noch signifikante Mengen an Omega-3-Fettsäuren. Alles Gründe, zu Wildfleisch zu greifen!

  • 120g Rehfilet (4EWB)
  • 400g Knollensellerie (3KHB)
  • 100g / 1 Stck. Ziebel (1KHB)
  • 150g Saure Sahne (0,5KHB+0,5EWB)

Die Zwiebel in Ringe schneiden und in etwas Öl in einer Pfanne glasig braten, mit Salz und Pfeffer würzen

Sellerie in kleine Würfel schneiden und zur Zwiebel geben, kurz anbraten, dann mit ca 200ml Wasser ablöschen und die Hitze reduzieren.

Wenn der Sellerie weich wird, die saure Sahne und ggfs etwas Wasser hinzugeben, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Nach Geschmack reduzieren.

Das Rehfilet in einer Pfanne von beiden Seiten scharf anbraten (ca 2-3 Minuten je Seite) und mit Salz und Pfeffer würzen.

Diese Menge reicht für eine 4,5-Block-Mahlzeit.

Urgeschmack ist frei von Werbung. Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Freuen Sie sich, ihn gefunden und etwas gelernt zu haben? Gründliche Recherche und Schreiben kosten Zeit. Ihre Unterstützung als unkomplizierte Zuwendung hilft, diese Arbeit fortzuführen.

(Auch per Überweisung möglich.)

Vielen Dank für Ihren Kommentar, leider kann ich nicht immer auf alle reagieren. Zugunsten der Mitleser lösche ich Kommentare ohne Themenbezug und Kontext. Einige Kommentare muss ich manuell freischalten; in der Regel binnen 48 Stunden, selten binnen zwei Wochen.