Putenpfanne

Während im schon vorgestellten Putencurry noch die unter Umständen etwas schwieriger zu beschaffenden Shirataki Nudeln enthalten waren, kommt dieses Rezept ohne aus. Vorteilhaft bei der Verwendung von Petersilienwurzel ist, dass diese sich quasi von selbst würzt und jeder Speise zu mehr Geschmack verhilft. Natürlich können Sie dennoch mit klassischen Kräutern wie Thymian und Petersilie nachwürzen.

  • 120g Putengulasch (4EWB)
  • 450g Petersilienwurzel (3KHB)
  • 100g / 1 Stck. Zwiebel (1KHB)

Die Zwiebel in Ringe schneiden und glasig braten, mit Salz und Pfeffer würzen.

Petersilienwurzel waschen, in Scheiben schneiden und zur Zwiebel geben, ca 10 Minuten garen. Nach 5 Minuten mit etwas Milch ablöschen.

Das Putengulasch in einer Pfanne scharf anbraten und garen, mit Salz und Pfeffer würzen.

Diese Menge reicht für je 4 Kohlenhydrat- und Eiweißblöcke. Essen Sie dazu ein paar Nüsse oder 1 TL Nussmus für den Fettanteil.

Urgeschmack ist frei von Werbung. Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Freuen Sie sich, ihn gefunden und etwas gelernt zu haben? Gründliche Recherche und Schreiben kosten Zeit. Ihre Unterstützung als unkomplizierte Zuwendung hilft, diese Arbeit fortzuführen.

(Auch per Überweisung möglich.)

Vielen Dank für Ihren Kommentar. Aufgrund deren Vielzahl kann ich leider nicht immer auf jeden einzelnen reagieren. Zugunsten der Mitleser und der Diskussionskultur lösche ich Kommentare ohne Themenbezug und Kontext. Einige Kommentare muss ich manuell freischalten. Dies geschieht in der Regel binnen 48 Stunden, in Ausnahmefällen binnen zwei Wochen.