Putencurry

Nicht viel Flüssigkeit enthält dieses Putencurry mit Shirataki Nudeln und Petersilienwurzel. Das unverwechselbare Aroma von Kurkuma kombiniert mit Kokosmilch und frischem Gemüse ergibt ein unwiderstehliches Gericht. Wie immer funktioniert auch dieses Gericht gut ohne die Shirataki Nudeln.

  • 120g Putengulasch (4EWB)
  • 150g Petersilienwurzel (1KHB)
  • 180g / 1 Stck. Paprika (1KHB)
  • 150g / 1-2 Stck. Zwiebel (1,5KHB)
  • 180g Shirataki Nudeln (0,5KHB)
  • 200ml Kokosmilch (oder 100ml herkömmliche Milch)

Die Zwiebeln in Ringe schneiden und in einer Pfanne glasig braten, mit Salz und Pfeffer würzen.

Petersilienwurzel und Paprika in Scheiben schneiden und zur Zwiebel geben.

Die Pfanne mit der Kokosmilch ablöschen und mit reichlich Curry, Chili, Pfeffer und Salz würzen. Zu einer dicken Soße reduzieren lassen.

Währenddessen das Putengulasch scharf anbraten, nach Geschmack würzen und zum Curry geben.

Die Shirataki Nudeln in die Pfanne geben und vermengen.

Diese Menge reicht für je 4 Kohlenhydrat- und Eiweißblöcke. Essen Sie dazu ein paar Nüsse oder 1 TL Nussmus für den Fettanteil.

3 Kommentare zu “Putencurry

  1. Pingback: Putenpfanne « Geniessen im Optimum

Kommentieren