Pizza

Pizza

Pizza hat durch die Verbreitung von Megatonnen billiger Tiefkühlkost leider einen recht schlechten Ruf. Das ist natürlich völlig unangebracht, denn Pizza ist sehr vielseitig und einfach zubereitbar. Im Rahmen der Zone-Diät macht lediglich der Teig zuächst Sorgen. Weizenmehl ist unter Anderem eine konzentrierte Kohlenhydratbombe – deswegen sieht man Brot und Kuchen nie auf meinem Ernährungsplan.

Es gibt allerdings eine Lösung, und die heisst Mandelmehl. Mandelmehl enthält pro 100g satte 40g Eiweiß. Für einen Pizzateig wie hier zu sehen ergibt sich dann als Möglichkeit:

  • 50g Buchweizenmehl* (4KHB)
  • 70g Mandelmehl (4EWB)
  • Etwas Salz
  • 10ml Olivenöl
  • 100ml Wasser

Zum Belag:

  • 1/2 Paprika (ca 90g) (= 4,5g Kohlenhydrate, 1/2KHB)
  • 50g Mais (=9g Kohlenhydrate, 1KHB)
  • 100g Champignons (=3g Kohlenhydrate, 1/3KHB)
  • 50ml Passierte Tomaten (= ca 2-3g Kohlenhydrate, 1/5KHB)
  • 30g Salami (=7g Eiweiß, 1EWB)
  • 40g Geriebener Gouda (=7g Eiweiß, 1EWB)

Die Soße aus passierten Tomaten wird auf dem Belag verteilt und mit Salz, Pfeffer und Oregano gewürzt. Anschliessend einfach Paprika, Mais, Champignons und Salami auf der Pizza verteilen und mit dem Käse bestreuen. Nach ca 15min im Ofen ist das Werk vollendet und eine sehr frische, knsuprige und gesunde Pizza wartet auf den Verzehr.

Gesamtrezept: Insgesamt je 6 Kohlenhydrat- und Eiweiß-  und Fettblöcke, also idR für zwei Personen ausreichend. Essen Sie dazu ein paar Nüsse oder 1 TL Nussmus für den Fettanteil.

*Buchweizenmehl ist glutenfrei. Es kann unter Umständen auch vollständig durch Mandelmehl ersetzt werden.

Wenn Ihnen Urgeschmack gefällt oder hilft, würde ich mich über Ihre Unterstützung sehr freuen.

27 Kommentare zu “Pizza

Bitte beachten Sie bei Diskussionen in den Kommentaren, dass am anderen Ende des Internets auch immer ein Mensch sitzt. Benehmen Sie sich bitte so, wie Sie sich auch gegenüber Menschen verhalten würden, denen Sie persönlich gegenüberstehen.
  1. Charlie

    Hallo Felix.

    Kannst du uns bitte schreiben, wie viel Mandelmehl du ungefähr monatlich verbrauchst und wie viele Mahlzeiten du hiermit zubereitest? Vielen Dank im Voraus. Lg, Charlie

    1. Felix

      Ich selbst verbrauche gar keins mehr, ich vertrage Nüsse und Mandeln nicht so gut. Ich würde sonst aber auch nicht mehr als 200g Nüsse/Mandeln pro Woche essen.

  2. Jenna

    Hallo interessiere mich sehr für eine Ernährungsumstellung, hab da mal ne naive Frage… wo kann ich denn Buchweizenmehl oder Mandelmehl kaufen?? Liebe Grüße Jenni

  3. Timo

    Buchweizenmehl und käse und jokurt gehören nicht Paläo.
    wenn dann richtig. sonst ist es keine richte Paläo.
    ps. fisch gram kann man nicht essen, wegen plastig und schwermital vergiftung :)

  4. Martin

    Hallo Felix,

    spricht eigentlich etwas gegen Hefe. Dann würde ich gerne Hefe hier in die Pizza mit reinnehmen und auch bisserl Quark.

    Viele Grüße

    Martin

    1. Felix

      Hi Martin,
      ob Hefe offiziell und amtlich Paleo ist, weiß ich gerade nicht. Aber: Soweit ich weiß geht vom handelsüblichen Hefepilz keine große Gefahr aus.
      Bedenke allerdings, dass du ohne glutenhaltiges Getreide praktisch nichts von der Hefe haben wirst. Denn die Luft, die sie bildet, wird entweichen, weil sich keine stabilen Luftblasen biden können. Das Ergebnis wird aller Wahrscheinlichkeit nach ein sehr brüchiger, poröser Teig sein.

  5. Martin

    Hallo,

    ich habe mal eine Frage. Es wird hier Mandelmehl genommen und Olivenöl hinzugegeben. Mandelmehl sind ja Mandeln ohne Öl sozusagen. Warum nimmt man nicht gemahlene Mandeln (welches noch das gute Mandelöl enthält) und gibt dann bei dem Pizzaboden kein Öl mehr bei?

    Viele Grüße
    Martin

    1. Felix

      Hi Martin,
      Mandelmehl hat durch die Enölung einen höheren Proteinanteil. Dadurch haftet es viel besser – daran ändert auch das hinzugegebene Olivenöl nichts. Gemahlene Mandeln haften praktisch gar nicht, zumindest wenn nicht noch viel Eiweiß (z.B. durch Eier) dabei ist.

      1. Martin

        Eine weitere naive Frage. Nüsse wie Mandeln und Hochwertige Öle wie Rapskernöl, Mandelöl, Olivenöl haben hochwertige Fette. Die Kalorien sind zwar nicht niedrig, aber dafür geringe Kohlenhydrate und eben die hochwertigen Fette. Diese sind bei Mandelmehl doch nicht mehr vorhanden. Richtig?
        Wenn ich also gemahlene Mandeln nehme, muss ich noch Eier oder Eiweißpulver hinzugeben.

        1. Felix

          Hallo Martin. “Hochwertig” ist sehr relativ. Mit Ausnahme von Olivenöl haben die genannten Öle einen relativ hohen Omega-6-Fettsäuren-Anteil, was auch nicht so toll ist.
          Entöltes Mandelmehl enthält weniger Fett, ja.
          Eiweißpulver bringt dich dahingehend aber auch nicht weiter. Und ich kann mir den Pizzaboden, wie gesagt, schlecht mit gemahlenen Mandeln vorstellen – der dürfte recht weich werden.

          1. Martin

            Guten Morgen Felix,

            ich bin jetzt ein bissl verwirrt. denn bis dato dachte ich immer, dass Rapskernöl weniger Omega 6 hat als Olivenöl. Leinsamenöl von allen dreien am wenigsten. Ist das nach Deiner Aussage so nicht richtig?
            Viele Grüße
            Martin

          2. Felix

            Olivenöl besteht zum größten Teil aus einfach ungesättigten Fettsäuren. Die berühmten Omega-Fettsäuren sind aber mehrfach ungesättigt. Dass in Olivenöl überhaupt Omega-6-Fettsäuren enthalten wären, wäre mir neu – es sei denn, jemand fügt die nachträglich hinzu als “Verkaufsargument”. Leinsamenöl enthält sicherlich weniger O6 als Rapskernöl, ja (12% vs 41%). Generell fährst du mit den stabileren Fetten, also einfach ungesättigt oder gesättigt, besser.

          3. Martin

            Olivenöl hat sogar mehr Omega 6 als Omega 3:

            Vergleich von Rapsöl mit Olivenöl
            Fettsäuren Olivenöl Rapsöl
            Gesättigte Fettsäuren: 15% 6%
            Einfach ungesättigte Fettsäuren (Ölsäure, Omega 9): 70% 60%
            Linolsäure (2-fach ungesättigt; Omega 6) : 9% 20%
            Alpha-Linolensäure (3-fach ungesättigt; Omega 3): 1% 9%
            Gamma-Linolsäure (3-fach ungesättigt; Omega 6) : – –
            Vergleich der Anteile an Vitamin E in Rapsöl und Olivenöl
            Vitamin E in mg/100g Olivenöl Rapsöl
            Alpha-Tocopherol 11,91% 18,2%
            Beta-Tocopherol 0,1% –
            Gamma-Tocopherol – 45,98%
            Delta-Tocopherol 1,28% 1,19%
            Gesamt-Tocopherol -Gehalt 13,29% 65,37%

            Quelle: Souci-Fachmann–Kraut: Die Zusammensetzung der Lebensmittel
            Wissenswertes über Speiseöl

            Nussöl, also Öl aus Nüssen besitzt einen hohen Anteil an mehrfach ungesättigten Fettsäuren. Aus diesem Grund wird das Pflanzenöl nicht fest oder flockt aus, wenn es im Kühlschrank oder bei niedrigen Temperaturen gelagert wird.

          4. Felix

            Hallo Martin,
            deinen zweiten Kommentar musste ich aus urheberrechtlichen Gründen leider entfernen. Was du schreibst hat doch mit der vorangegenangen Diskussion nichts mehr zu tun. Ja, Olivenöl mag in einigen Fällen mehr O6 als O3 haben und ja, dieses Verhältnis ist wichtig. Allerdings ist doch die Gesamtmenge verschwindend gering. Hingegen handelst du dir bei Rapsöl (und immer bei mehrfach ungesättigten Ölen) sehr viele instabile Fettsäuren in großen Mengen ein. Hinzu kommt, dass die O3-Fettsäuren aus Pflanzlichen Quellen fast ausschließlich Alpha-Linolensäure sind. Diese kann der Mensch nur zu rund 5% verwerten, sie haben also nur minimale AUswirkung auf das O6-O3 Verhältnis.
            Weiterhin scheint mir die Angabe “60% einfach ungesättigte Fettsäuren” für Rapsöl nicht zu stimmen. Das dürften mehrfach ungesättigte Fettsäuren sein, schau mal bei nutritiondata.com rein.

        2. Martin

          Vielen Dank für Deine Antwort. Man (ich) lernt nie aus. Danke für die Info.
          Somit ist Olivenöl für dich das bessere Öl als Rapskernöl. Ich bin deshalb bisserl verwirrt, weil überall genau das umgekehrte steht, dass Rapskernöl das gesündere Öl ist.

          1. Felix

            Hi Martin-
            das steht aus dem gleichen Grund überall umgekehrt, aus dem auch überall “Getreide ist gut”, “Der Mensch muss Zucker essen” und “Gesättigtes Fett ist tödlich” steht. Das sind unter anderem industrielle Interessen. Rapsöl lässt sich halt viel billiger und unkomplizierter herstellen und handhaben (gilt für alle Pflanzenöle bis eben auf Olivenöl).

      2. Martin

        Gleich noch ein Nachfrage hinterher. Es gibt ja noch mehr Nussmehle. Worin unterscheiden die sich? Ist das vielleicht Geschmacksache?
        Kann man z.B. Leinsamenmehl auch für den Pizzaboden hernehmen?

        1. Felix

          Das ist reine Geschmacksache, ja. Leinsamenmehl geht vielleicht auch, das habe ich noch nicht verwendet. Sollte aber grundsätzlich funktionieren.

  6. Liane

    Habe es heute ausprobiert, und war nicht so begeistert. Durch das Mandelmehl erinnert der Geschmack des Teiges an Marzipan, was etwas seltsam ist, und nicht wirklich zum Belag passte…

  7. studena

    Hallo Felix,

    ich bedanke mich auch fuers mehr als leckere Rezept fuers Pizzateig. Allerdings, ich habe kleine Aenderungen vorgenomen (statt Weinzenmehl-Dinkel, und Mrs. Weinsteinbackpulver.
    Alle meine Gaeste waren begeistert.
    Vielen Dank ! :)

  8. Fips

    Hallo Felix,

    vielen Dank für das leckere Pizzarezept. Ich habs am Wochenende mal ausprobiert. Mir hat die Pizza super geschmeckt! Endlich wieder Pizza :)!!! Ich habs mir jetzt lange Zeit verkniffen Pizza zu essen. Ich finds super das man mit Sojamehl backen kann und durch den hohen Eiweißanteil auch vernünftige Mengen an Teig zusammenkommen. Mit Weizenmehl war da ja nicht dran zu denken. Mach weiter so, ich freu mich auf das nächste Rezept!

    Beste Grüße

    Fips

  9. Dickhoff Christine

    Danke für ein weiteres Rezept, ich habe es noch nicht ausprobiert – habe es aber gespeichert und mir ausgedruckt.
    Danke für die Mühe !
    Mit freundlichen Grüßen Frau Dickhoff
    Ich weiß nie, was ich bei – Webseite – eingeben muss-ich habe – Pizza – hingeschrieben !

Kommentieren

Vielen Dank für Ihren Kommentar, ich lese jeden einzelnen. Allerdings erhalte ich mehr Kommentare, als ich beantworten kann. Seien Sie daher bitte nicht böse, wenn Sie auf Fragen keine Antwort erhalten. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass ich besonders auf individuelle Beratungsanfragen nicht immer reagieren kann.
Einige Kommentare müssen manuell freigeschaltet werden. Dies kann einige Zeit dauern. Ich bemühe mich, neue Kommentare binnen 24 Stunden freizuschalten, an Wochenenden oder in Ausnahmefällen kann es länger dauern (bis zu zwei Wochen).
Zugunsten der Mitleser und der Diskussionskultur bitte ich Sie, beim Thema zu bleiben. Kommentare ohne Themenbezug werden unter Umständen nicht freigeschaltet.