Pastinakenpuffer

Auch dieses Rezept ist Teil meiner Ode an die Pastinake, deren Vielseitigkeit hier abermals unter Beweis gestellt wird. Puffer oder Reibekuchen funktionieren mit Pastinaken noch einfacher als mit Kürbis.

  • 900g Pastinaken
  • 6 Eier
  • 1 Zwiebel
  • Gewürze: Salz, Pfeffer, Muskat

Die Pastinaken in Stücke schneiden und weich kochen (oder dünsten).

Die Zwiebel in Würfel schneiden und glasig braten, mit Salz und Pfeffer würzen.

Nach dem Kochen die Pastinaken zu einem Brei stampfen und mit Salz, Pfeffer, Muskat abschmecken. Die Eier und Zwiebeln unterrühren.

Eine Pfanne mit etwas Butter oder Schmalz erhitzen, dann die Masse Portionsweise in die Pfanne geben und von beiden Seiten 3-4 Minuten durchbraten.

Dazu passt gut Sauerrahm, aber auch Apfelkompott.

Diese Menge reicht für zwei bis drei Portionen.

Wenn Ihnen Urgeschmack gefällt oder hilft, würde ich mich über Ihre Unterstützung sehr freuen.

13 Kommentare zu “Pastinakenpuffer

Bitte beachten Sie bei Diskussionen in den Kommentaren, dass am anderen Ende des Internets auch immer ein Mensch sitzt. Benehmen Sie sich bitte so, wie Sie sich auch gegenüber Menschen verhalten würden, denen Sie persönlich gegenüberstehen.
  1. Ingo

    Moin zusammen,
    mit meinem Sohn (17) zusammen gemacht, erste Reaktion war. Die Dinger (Pastinake) sehen ja schlimm aus und das willst du essen, das guck ich mir an.
    Nachdem die Puffer aus der Pfanne kamen und er den ersten Bissen mit spöttischem Gesicht probierte, verdrückte er sich 5 Stück. Ich musste zusehen, das noch zwei für meine Frau zum probieren übrig blieben.
    Mit Sauerrahm echt lecker!
    Pastinaken kannte ich vorher nicht, danke für das Rezept.

    Gruß Ingo

  2. Pingback: eine Woche mit unklarem Vorhaben | littlepainslut

  3. Hitschi

    Habe gerade die Patinakenpuffer gemacht:
    GENIAL!!!
    Da ich ein Kartoffelpuffer-Fan bin, ist das DIE Alternative!
    Die Pastinake ist für mich meine Entdeckung des Jahres… :-))

  4. Eva Meixner

    Pastinaken hatte ich nicht gekannt, erst durch den Felix kennen gelernt. Ur-lecker und so vielseitig zu verwenden. Die Puffer sind aber das Genialste! Danke für das tolle Rezept!

  5. Zak

    Moin,

    spannende rezepte due Du kreierst Felix, danke dafür!
    An Pastinaken kann ich auch nicht ran, sie lassen sich aber oft leicht durch Möhren ersetzen.

  6. Michael

    ich liebe ja Deine Newsletter und Deine Webseite, aber was Du an Pastinaken findest kann ich nicht verstehen, ich finde das Zeug einfach nur ekelhaft. Schlimmste Gemüse das es gibt, Wää, einfach nur widerlich. ;-)

Kommentieren

Vielen Dank für Ihren Kommentar, ich lese jeden einzelnen. Allerdings erhalte ich mehr Kommentare, als ich beantworten kann. Seien Sie daher bitte nicht böse, wenn Sie auf Fragen keine Antwort erhalten. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass ich besonders auf individuelle Beratungsanfragen nicht immer reagieren kann.
Einige Kommentare müssen manuell freigeschaltet werden. Dies kann einige Zeit dauern. Ich bemühe mich, neue Kommentare binnen 24 Stunden freizuschalten, an Wochenenden oder in Ausnahmefällen kann es länger dauern (bis zu zwei Wochen).
Zugunsten der Mitleser und der Diskussionskultur bitte ich Sie, beim Thema zu bleiben. Kommentare ohne Themenbezug werden unter Umständen nicht freigeschaltet.