Paprika-Rührei

Paprika-Ruehrei

Wenn es mal wieder schnell gehen muss und trotzdem satt machen soll:

  • 360g / 2 stck. Paprika
  • 2 Eier
  • 50ml Sahne oder Milch
  • Eine handvoll Erdnüsse

Während die in kleine Würfel geschnittenen Paprika in der Pfanne dünsten, werden Eier, Sahne/ Milch und Erdnüsse miteinander püriert und mit Salz, Chili und Pfeffer gewürzt. Die entstandene Masse mit in die Pfanne geben und wie Rührei weiterverarbeiten.

So schnell kann ein Rezept für die Zone Diät zubereitet sein!

Wer keine Erdnüsse mag, kann diese natürlich weglassen. Sie sorgen für eine stellenweise knusprige Konsistenz und einen leicht nussigen Geschmack des Rühreis.

So entstehen je 2 Kohlenhydrat- und Eiweißblöcke. Essen Sie dazu ein paar Nüsse oder 1 TL Nussmus für den Fettanteil.

Urgeschmack ist frei von Werbung. Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Freuen Sie sich, ihn gefunden und etwas gelernt zu haben? Gründliche Recherche und Schreiben kosten Zeit. Ihre Unterstützung als unkomplizierte Zuwendung hilft, diese Arbeit fortzuführen.

(Auch per Überweisung möglich.)

2 Kommentare zu “Paprika-Rührei

  1. Wolfi

    Ich dachte, die Erdnuss ist keine Nuss und entspricht nicht den “Paleo-Kriterien”, ebenso wenig wie Milchprodukte?

    1. Felix

      Hallo Wolfi,
      völig Richtig, die Erdnuss ist botanisch keine Nuss und ist lt. Welt-Paläo-Kommitee nicht “100% Paleo”. Das gilt allerdings auch für die Paprika (denn die ist ein Nachtschattengewächs). Das hier ist ein sehr, sehr altes Rezept, das noch für die sogenannte “Zone Diät” konzipiert war. Deswegen ist es auch nicht bei “Paleo” einsortiert. Anders als viele andere Webseitenbetrieber gehe ich davon aus, dass meine Leser denken können (so wie du) und selbst entscheiden können und sollten, ob sie etwas essen möchten oder nicht. Meistens klappt das 🙂

Kommentare geschlossen.

Vielen Dank für Ihren Kommentar, leider kann ich nicht immer auf alle reagieren. Zugunsten der Mitleser lösche ich Kommentare ohne Themenbezug und Kontext. Einige Kommentare muss ich manuell freischalten; in der Regel binnen 48 Stunden, selten binnen zwei Wochen.