Pangasiusfilet auf Zucchinibett

Pangasiusfilet im Zucchinibett mit frischem Salat

Fisch ist gesund und vielfältig. Er lässt sich sehr variantenreich zubereiten und kann somit nahezu jeden Geschmack treffen. Im Rahmen einer ausgewogenen, gesunden Ernährung macht Fisch also absolut Sinn und so findet der beliebte Pangasius seinen Weg in meine Zutatenliste. Dieses Rezept ist sehr einfach und schnell zuzubereiten. Pangasiusfilets sind in vielen Supermärkten tiefgekühlt zu bekommen, doch frisch vom Wochenmarkt aus natürlichem Bestand ist Fisch auf jeden Fall vorzuziehen.

  • 130g Pangasiusfilet (3EWB)
  • 450g Zucchini (1,5KHB)
  • 180g / 1 stck. Paprika (1KHB)
  • 150g Salatherzen (0,5KHB)

Die Paprika und zwei Drittel der Salatherzen in kleine Stücke schneiden und als Salat auf einem Teller anrichten.

Die Zucchini waschen und in Scheiben schneiden, dann in etwas Olivenöl anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Das übrige Drittel der Salatherzen hinzugeben und kurz weiter garen. Zusammen mit einem Schuss Sojasoße abschmecken, dann auf dem Teller anrichten.

Das Pangasiusfilet in etwas Olivenöl anbraten, nach ca 3-4 Minuten wenden und mit Salz und Pfeffer würzen. Auch die zweite Seite ca 3-4 braten, dann das Filet auf dem Teller anrichten und servieren.

Diese Menge reicht für je 3 Kohlenhydrat- und Eiweißblöcke. Essen Sie dazu ein paar Nüsse oder 1 TL Nussmus für den Fettanteil.

3 Kommentare zu “Pangasiusfilet auf Zucchinibett

  1. Mina

    Pangasius klingt schwierig – wer keinen Wochenmarkt bzw. Fischmarkt hat, kommt ja leider unmöglich an Pangasius heran, der nicht in Aquakultur gezüchtet wurde. Meine Erfahrungen mit Pangasius waren bis jetzt, dass er nach Schimmel schmeckte (oder ums vom Geruch her abzugrenzen: ein erdiger Geruch, das ist auch der Geruch von schimmligem Brot).

  2. Pingback: Pangasiusfilet auf Zucchinibett « Geniessen im Optimum

Kommentieren