Spekulatius

Paleo Spekulatius

Weihnachtszeit. Backzeit. Die handwerkliche Herstellung von Gebäck hatte in meiner Familie auch in meiner Kindheit noch Tradition und es gab zwei oder drei Standard-Rezepte, die zum Jahresende einfach nicht fehlen durften. Der Spekulatius gehörte allerdings nicht dazu, auch wenn ich ihn geschmacklich interessant fand.

Tatsächlich ist er wirklich nicht schwer herzustellen, auch ohne die Verwendung von Getreidemehl. Denn Mürbeteig, die Grundlage des Spekulatius, ist weniger auf die Klebewirkung des Glutens in Getreide angewiesen als andere Teige. Dieses Gebäck (einige würden es auch “Paleo Spekulatius” nennen) kommt mit wenig Zutaten aus:

  • 300g gemahlene Haselnüsse
  • 120g flüssige Butter oder Kokosfett
  • 60g Honig
  • 12 Gewürznelken
  • 12 Pimentkörner
  • 2 TL Zimt
  • 1 Prise Ingwerpulver

Den Backofen auf 150°C vorheizen.

Nelken und Piment fein mahlen (zum Beispiel mit einer Gewürzmühle) und alle Zutaten miteinander verkneten. Bei Unsicherheiten die Gewürze nur nach und nach zugeben und abschmecken. Nicht jeder Teelöffel hat die gleiche Größe.

Aus dem Teig kleine Kugeln formen, diese plattdrücken und auf ein Backpapier legen.

Die Kekse für 15 Minuten backen, anschließend abkühlen lassen.

Dieses Rezept gibt es schon seit einiger Zeit im Bonus-Inhalt des Urgeschmack-Dessertbuchs. Dort gibt es auch in Zukunft immer wieder neue, exklusive Rezepte. Das Buch wächst so auch nach dem Kauf immer weiter.

Diese Menge reicht für 12-15 große Spekulatius.

14 Kommentare zu “Spekulatius

  1. Lissilein

    Hallo! Ich habe auch die Frage ob man dabei Mandelmehl benutzen kann wegen der Kalorienanzahl. Wenn Mandelmehl entölt ist dann ändert dich doch schon was an de Kalorienanzahl oder?LG

  2. Diana

    Hallo Felix,
    ich meinte gemahlene Mandeln durch Mandelmehl ersetzen?
    Mandelmehl hat ja viel weniger Fett als pure gemahlene Mandeln, oder nicht?
    Viele Grüße Diana

    1. Felix

      Das musst du ausprobieren, Spekulatius ist als Gebäck eher fett. Wenn du entöltes Mandelmehl benutzt, ändern sich die Backeigenschaften, die Dinger könnten Steinhart und sehr trocken werden.

  3. Diana

    Hallo Felix,
    kann man ein Teil der Mandeln auch durch Mandelmehl ersetzen?
    Nur um den Kalorienanteil zu reduzieren…
    Freundliche Grüße Diana

  4. Sabrina

    Vielen Dank für das Rezept! Ich habe (weil nicht genug Mandeln im Haus waren) 100 g gemahlene Macadamias dazu genommen (bei 200 g Mandeln).
    Leider waren die fertigen Lebkuchen schon nach 3 Tagen weggefuttert, jetz muss ich neue machen! ;)

  5. Carola

    Oh wunderbar! Das werde ich heute gleich ausprobieren – das klingt ganz nach meinem Geschmack, nicht nur von den Zutaten her, auch von der Einfachheit her! Danke Felix!

  6. Markus

    Gute Idee mit dem Rezept!

    Bis auf die Gewürze erinnert es micht fast an Großmutter’s
    Wundernüsschen-Rezept.

    175g gemahlene Haselnüsse
    2x Eiweiß
    Zucker, Süßstoff oder Stevia
    BittermandelÖl-Aroma 2-4x Tropfen

    15min bei 175°-200° Ober-Unterhitze.

    Lebkuchen wären auch eine tolle Idee!

Kommentieren