Paleo-Diät: Frühstück

Zu den häufigsten Fragen in Bezug auf die Steinzeiternährung (oder Paläo/Paleo-Diät) gehört sicherlich die nach dem Frühstück. Wer dieser Ernährungsform folgt, verzichtet auf Getreide. Aber was soll man zum Frühstück essen, wenn kein Brot oder Müsli? Besonders in Deutschland, einem Land mit ausgeprägter Brot-Kultur, eine legitime Frage. Welche Alternativen gibt es also?

Wo ist das Problem?

Für das Frühstück gibt es (nicht nur) in Deutschland durchaus einen Durchschnitt, eine Art Norm. Und die sieht nunmal Brot, Brötchen oder die gerne so genannten Frühstückszerealien vor, also Müsli oder Frühstücksflocken. All diese Produkte sind jedoch in der Regel getreidebasiert und wegen der enthaltenen Anti-Nährstoffe tendenziell gesundheitsschädlich. Selbstverständlich gibt es andere Dinge, die man morgens essen kann. Nämlich praktisch alles. Praktische Gründe bedingen jedoch eine eingeschränkte Auswahl. Oft lässt der Frühstückende sich morgens nur wenig Zeit, möchte möglichst schnell an sein Essen kommen und sich auch etwas für die Arbeit mitnehmen. Hinzu kommen Vorlieben je Tageszeit. Wenigen steht morgens der Sinn nach einem Entenbraten und viele Menschen möchten einfach nur irgendwie die Zeit bis zum Mittag überbrücken, wo sie sich dann endlich die Zeit für eine größere Mahlzeit lassen.

So eine Scheibe Brot –noch besser zwei– sind da ungemein praktisch. Denn Brot…

  • …lässt sich schnell schneiden bzw. ist meist schon geschnitten,
  • …ist lange haltbar,
  • …kann ohne Hilfsmittel und Geschmiere gegessen werden und
  • …kann ganz fantastisch schmecken.

Eine Stulle am Morgen ist in weniger als einer Minute zubereitet. Brotscheibe her, Butter drauf, Wurst drauf, fertig. Anfassen, abbeißen, kauen, wiederholen, fertig. Finger: Sauber. Verwendetes Geschirr/Besteck: Keines. Hunger: Gestillt.

Fürs Büro: Zwei Scheiben schmieren, belegen, zusammenklappen. Zack, fertig.

Mal ehrlich, welche Alternative gibt es dazu? Hinzu kommt: Gerade Menschen, die 40, 50 oder 60 Jahre ihres Lebens Brot gegessen haben, damit aufgewachsen sind und teils auch geschichtlich bedingt keine Alternative hatten, sind es nicht einfach nur gewohnt Brot zu essen. Es ist Teil ihres Lebens. So unvorstellbar ein Leben ohne Internet für die junge Generation ist, so unvorstellbar ist das Leben ohne Brot für viele ältere Menschen.

Rührei

Der häufigste Vorschlag zum Frühstück, zugegebenermaßen auch von mir, ist Rührei. Rührei ist toll, denn es enthält die vielen wertvollen Nährstoffe des Eies inklusive einer guten Portion Fett und Protein. Und praktisch keine Kohlenhydrate, es beeinflusst also kaum den Blutzuckerspiegel und macht so nachhaltig satt. Und natürlich schmeckt es. Mir. Und vielen anderen. Aber nicht jedem. Und es lässt sich relativ schnell zubereiten. Aber einigen nicht schnell genug. Und man kann es jeden Tag essen. Wenn man mag. Aber das tut nicht jeder.

Zubereitung: Eier knacken, verrühren, würzen. Herd einschalten, Pfanne erhitzen, Eier hinzugeben, stocken lassen, rühren. Teller nehmen, Rührei anrichten, Besteck auf den Tisch. Rührei in den Mund befördern, kauen, wiederholen. Finger: Sauber. Verwendetes Geschirr/Besteck: Teller, Gabel, Pfanne. Hunger: Gestillt.

Unterm Strich hat der Brotesser gegebenenfalls schon seinen Kaffee genossen und ist zur Tür hinaus, bevor der Rührei-Fan überhaupt nur mit dem Essen begonnen hat und später noch spülen muss.

Natürlich kann man Rührei auch mit den Fingern essen, doch werden diese dabei schmutzig und gegebenenfalls verbrennt man sie sich auch. Für “auf der Arbeit” kommt dies kaum in Frage. Ja richtig, für’s Büro: Doppelte Portion Rührei zubereiten, Hälfte zum Frühstück essen, andere Hälfte in ein verschließbares Gefäß füllen, Gabel einpacken. Rührei bei der Arbeit kalt essen. Nicht jedermanns Fall, auch wenn es im Vereinigten Königreich zusammen mit Würstchen und Speck am Morgen sehr verbreitet ist.

Nein, es lässt sich kaum bestreiten: Brot ist sehr praktisch. Und es kann sagenhaft schmecken.

Trotzdem möchte ich in diesem Beitrag möglichst viele Vorschläge für Paleo-Frühstücke machen.

Liste mit Paleo-Frühstücken

Hier bei Urgeschmack gibt es eine Kategorie “Frühstück“, die sie finden, wenn sie oben auf der Seite im Menü mit der Maus über den Punkt “Rezepte” fahren. Dort sehen Sie bereits einige Vorschläge für Paleo-Frühstücke. Einige davon enthalten Milchprodukte – wenn Sie auf diese lieber verzichten möchten, dann tun Sie das einfach. Schließlich gibt es dafür gute Gründe.

  • Rührei (z.B. auch mit Speck)
  • Grüner Salat
  • Eiersalat
  • Rohkost (z.B. Kohlrai, Paprika)
  • Pfannkuchen (bzw. Pancakes)
  • Müsli aus Nüssen und Obst (auch mit Kokosmilch)
  • Obstsalat
  • Beeren (z.B. eine Schale Heidelbeeren)
  • Quark mit Obst und Nüssen
  • Griechischer Joghurt mit Beeren und Nüssen
  • Geräucherter Fisch (z.B. Makrele)
  • (Grüner) Smoothie
  • Omelett/Pancake mit Apfel und Zimt
  • Gekochte Eier
  • Knochenbrühe (auch mit Ei/Fleisch/Gemüseresten)
  • Kalte Frikadellen
  • Reste vom Vortag

Diese Kandidaten benötigen zwar ihrerseits alle etwas Geschirr/Besteck, lassen sich jedoch teils erheblich schneller zubereiten als Rührei. Und auch für die Mitnahme zur Arbeit sind beispielsweise Beeren oder Obstsalat hervorragend geeignet.

Vorschläge erwünscht

Was ist mit Ihnen? Wie sieht Ihr Paleo-Frühstück aus? Schreiben Sie ihre Lieblingskandidaten in die Kommentare und ich werde sie in die Liste hier im Artikel einpflegen. Um es übersichtlich zu halten, werde ich die Speisen weglassen, die lediglich Varianten sind (z.B. Rührei mit Butter statt Rührei mit Kokosöl).

Fazit

Es gibt Alternativen zu Brot und Müsli, das steht fest. Doch um den Ausstieg vom Getreide so einfach wie möglich zu machen, benötigen wir praktikable Alternativen, die obendrein gut schmecken und ihren Zweck erfüllen. Mehr dazu gibt es in Kürze hier bei Urgeschmack.

Die kleine Urgeschmack-Frühstücksfibel

Buch mit Frühstücksrezepten

Jetzt gibt es mit “Die kleine Urgeschmack-Frühstücksfibel” endlich auch ein Buch mit Frühstücksrezepten für die Steinzeiternährung und Paleo-Diät: Frühstück ohne Getreide und Milchprodukte. Dieses Buch zeigt in mehr als 20 gluten- und laktosefreien Rezepten, wie Sie auch ohne Zucker, Getreide, Milchprodukte und künstliche Zusatzstoffe ein gesundes Frühstück zubereiten können. Schnell und unkompliziert.

Wenn Ihnen Urgeschmack gefällt oder hilft, würde ich mich über Ihre Unterstützung sehr freuen.

187 Kommentare zu “Paleo-Diät: Frühstück

Bitte beachten Sie bei Diskussionen in den Kommentaren, dass am anderen Ende des Internets auch immer ein Mensch sitzt. Benehmen Sie sich bitte so, wie Sie sich auch gegenüber Menschen verhalten würden, denen Sie persönlich gegenüberstehen.
  1. Andrea

    Ich esse ab und zu Chufli. Das ist ein Erdmandelbrei der mit heissem Wasser (oder Milch) aufgerührt wird. 2 Minuten stehn lassen, essen, fertig. Schmeckt super, macht satt, geht schnell. Ist Laktose- und Getreidefrei, vegan, etc… und gibts mittlerweile in jedem Bioladen und auch schon in meinem konventionellen Supermarkt (in Luxembourg). Vlg Andrea.

  2. doreen

    Eier zum Frühstück gefällt mir, auch mit tomaten oder zuchini oder möhren. Was ich nicht verstehe , wieviel darf ich denn essen , laut einer app haben eier schon relativ viele Kalorien. Zum abnehmen will ich doch aber wenig davon. Und wie ist das denn mit diesen eiweißbrot ? Und ja ich verzichte größten teils auf zucker, ABER in meinen kaffee brauch ich ihn. Wieviel zucker kann denn am tag noch ok sein??? Oder ist es besser wenn ich auf süßstoff umsteige?
    Danke :)

  3. Sebastian R.

    Hello @ all,

    mein Frühstück (3-Teilig) ist echt einfallslos, da ich täglich immer das gleiche esse :

    7.00 Uhr
    - Heidelbeeren/Himbeeren/Kefir/Zimt/Nüsse/Leinsamen/Hanfsamen/Butter/Kokosöl (das ganze warm mit einem Pürierstab mixen)
    10.00 Uhr
    -Rührei mit Speck
    11.00 Uhr
    - Bulletproof Coffee: Peru Kaffee/Kerrygold Butter/Kokosöl/Zimt mit Pürierstab gemixt

    Danachbis 17.00 Uhr meist erstmal nichts. Habe einen stressigen Bürojob und merke das diese Ernährungsweise mir echt viel Energie gibt. Komme, trotz des ganzen Butterfettes etc. nie über 72 kg (bei 184cm). Jede zweite Woche tausche ich den 7.00 Uhr Fruchtcocktail gegen Knochenbrühe, was mir persönlich einen noch größeren Energieschub/Wohlbefinden gibt.

    Felix, ist so eine eintönige Ernährungsweise okay/gesund (täglich Eier usw..) oder sollte ich kreativer werden?

    1. Felix

      Ich würde mehr Abwechslung einbauen, um möglichst verschiedene Nährstoffprofile zu bekommen. Bananen statt Beeren, andere Nusssorten etc. – aber ich sehe auch die Einschränkungen des Büroalltags.
      Du könntest einfach ausgleichen, indem du abends dann eben einen großen Teller verschiedenen Gemüses isst. Dein Frühstück um 7Uhr ist aber in sich gesehen schon ganz ordentlich und vielseitig. Sofern mit dir alles in Ordnung ist, würde ich mir da keine großen Sorgen machen.

  4. Pedro

    Den Hinweis auf Menschen, die seit 60 Jahren Brot essen, finde ich schon amüsant. Müssten die nicht schon längst gestorben sein, bei solch furchtbarer Ernährung? Lest die heutigen Todesanzeigen – die Brotesser werden 90 Jahre alt und mehr. Stärke ist eben nur für einen kleinen Teil der Bevölkerung schädlich, wie auch rotes Fleisch für einen kleinen Teil der Bevölkerung schädlich ist, u.s.w. Mit ihren generellen Aussagen – gegen alle Evidenz – machen alle ‘Diäten’, einschließlich Paläo, den entscheidenden Fehler.

    1. Felix

      Müssten die nicht schon längst gestorben sein, bei solch furchtbarer Ernährung?

      Warum sollten sie? Die Sachlage zeigt, dass sich die Darmerkrankungen häufen, mit steigendem Getreidekonsum einhergehen und sich nachweislich oft darauf zurückführen lassen. Um Stärke geht es dabei übrigens nicht Ansatzweise, eher um Gluten, Lektine, Phytinsäure und andere kleine “Nettigkeiten”.

      1. Ralf

        Getreidekonsum ist doch gar nicht schädlich!
        Nur das heutige industriell angebaute Getreide mit der künstlich hineingezüchteten Adenosin Triphosphat Amylase (ATI) macht etwa einem Viertel der Menschen beschwerden. Dazu kommen noch die riesigen industriellen Brotbackmaschinen, bei denen das bereits durch ATI vorbelastete Mehl dann so fein ausgemahlen wird, dass es faktisch Stärke gleicht und keine wertvollen Nährstoffe mehr enthällt, außer sehr schnell vom Körper absorbierende Kolenhydrate und einige chemisch hergestellte Enzyme, damit der Teig in den Mega-Maschinen nicht reißt.
        Aber wer Zugriff auf unbelastetes Getreide – also ohne ATI – hat und das volle Korn – also Vollkornmehl – verwendet, lebt gesund, wenn er zwei oder drei Scheiben täglich davon isst. Und richtig lecker wird es erst, wenn einige Getreidekörner nicht gemahlen, sondern als Keime oder Sprossen ins Brot kommen!

  5. Alex

    Maronenmehl

    Hi! Unter dem Aspekt “was dem Steinzeitler so in den Schoß fiel” müssten Maronen/Esskastanien eigentlich pc sein. Es gibt Maronenmehl zu kaufen, was das ganze Paleo-Gebacke auf eine neue Stufe heben könnte.
    Klar, KH satt, aber vielleicht bessere als Weizen & Konsorten?
    vg Alex

  6. Foxx

    wunderbares frühstück: süßkartoffeln in den dampfgarer, zwiebeln und speck in olivenöl in der pfanne anbraten, süßkartoffeln und ein ei dazu, verrühren, würzen, mit etwas ruccola servieren – herrlich!

  7. marie

    Hallo! Ich finde deine Seite hier, als auch den Kanal auf YouTube mega klasse!;) Super, wie du das alles machst. Ich komme mit der Paleo Ernährung super zurecht , nur bin ich mir bei einer Sache nicht sicher: Kann icb morgens deinen Erdbeershake ohne schlechtes Gewissen trinken? Ist in den Erdbeeren nicht zu viel Fruchtzucker etc enthalten, sodass dies meinen Blutzuckerspiegel wieder nach oben treibt usw?!

    1. Felix

      Beeren enthalten allgemein eher wenig Zucker, da sollten ein paar Erdbeeren kein Problem sein. Kokosmilch ist allerdings recht fetthaltig. Wenn du Kalorien “sparen” möchtest, solltest du das im Hinterkopf behalten. Bezüglich Blutzucker sehe ich da allerdings keine ernsthaften Probleme.

  8. Nata

    Hallo Felix,
    da Buchweizen ja kein Getreide darstellt, ist es demnach (in Maßen) “erlaubt” oder nicht? Ich mache schon länger eine freestyle lowcarb ernährung, interessiere mich jedoch stark für paleo, und würde eben gerne wissen, wie das mit buchweizen und quinoa aussieht. es sind die einzigen beiden “pseudo-getreide” sachen, die ich gerne in den speiseplan (moderat) einbauen würde… jedoch mir absolut nicht sicher bin und google spuckt nicht wirklich konkrte antworten aus. Vielen Dank :)

    LG Nata

  9. Pingback: Feines Fresschen | milesmore

  10. Rabea

    Hallo. Ich bin neu hier und bin dabei meine Ernährung umstellen. Zum Teil gelingt mir das auch schon ganz gut. Allerdings habe ich Probleme, mit dem Frühstück. Ich mag keine Eier, weder gekocht, noch in Rühreiform, mir wird regelrecht schlecht, wenn ich ein gekochtes Ei riechen muss. Was bleibt mir dann noch als Alternative? Lieben Dank schon mal im voraus für die Antwort.

  11. Nina

    Rührei mit Speck jeden (!) Tag würde ich nicht empfehlen. Zumindest nicht Leuten, die keine schwere körperliche Arbeit verrichten. Ein zu hoher Cholesterinspiegel ist weit verbreitet, verursacht schwerste Erkrankungen und man nimmt schon genug “versteckte” Eier zu sich, da muss man nicht noch extra. Vor allem nicht morgens und dann noch mal “im Büro” (vormittägliche Zusatzmahlzeit? Mittagessen?).
    Und nein: Gegen das Nahrungsmittel Ei ist nichts einzuwenden. Aber alles in Maßen.

    1. Christine

      Zwar esse ich Rührei mit Speck nicht täglich, aber ich werde davon eher gesund als krank. Wenn ich mittags vier Spiegeleier in ordentlich Butter, etwas Rohkost und fermentiertes Gemüse und eine Avocado zu mir nehme, dann brauche ich manchmal nicht mal mehr ein Abendessen. Das sättigt enorm!

      Versteckte Eier nehme ich gar nicht zu mir, da ich keine industriell hergestellten Produkte esse.

      Es geht mir mit dieser Ernährung besser als seit vielen, vielen Jahren. Ich kann also aus eigener Erfahrung sagen, dass Eier, auch in größerer Menge, mir nicht nur nicht schaden, sondern richtig gut tun.

      Jetzt wäre interessant, worauf Deine Empfehlung beruht. Auch auf eigener Erfahrung?

    2. Bea

      Zu dem Cholesterin würde ich gerne etwas sagen.

      Seit dem 7.01.2014 esse ich ketogen, quasi low carb. Schon Monate vorher habe ich abends Rührei mit Speck oder Gemüse gegessen. Ich habe eine Schilddrüsenunterfunktion und habe letztes Jahr alle 6 Wochen Blutuntersuchungen machen müssen. Aus Neugier, wie sich meine Ernährung auf den Körper auswirkt, habe ich viele Sachen mitgetestet. Anfangs hatte ich einen Cholesterinspiegel von 172.
      Ich hatte mich ausgewogen ernährt.
      Dann ist der Cholesterinspiegel immer weiter gesunken und ist nun bei 134.
      Dabei ist bei so gut wie jeder Mahlzeit min. 1 Ei dabei. Also komm ich auf ca. 20 Eier pro Woche.

      Ich fürchte, dass man den Anstieg des Cholesterinspiegels nicht nur auf Eier schieben kann. Es ist mehr ein Zusammenspiel mit mehreren Faktoren. Glaubt doch keiner Werbung, Leute…

      1. Stefan

        da kann ich dir nur zustimmen, Eier sind gesund!!!! Jeder der sie aus “gesundheitlichen” Gründen von der Ernährungsliste streicht, sollte sich erstmal richtig über Cholesterin, … informieren!! Komme zwar nicht auf 20 Eier pro Woche, aber 10 – 15 Eier sind es schon und ich habe keinerlei Probleme. Cholesterin sollte man lieber mit mehr Vitaminen (v.a. Vitamin C), OMEGA3-Fettsäuren und ausreichender Bewegung entgegenwirken.
        Mfg

        1. Sonja

          Genau, das Märchen vom bösen Eier-Cholesterin hat doch wirklich längst ausgedient!

          Cholesterin ist absolut notwendig für ein gesundes Leben. Es gibt gutes und schlechtes Cholesterin, das gute HDL schützt Gefäße und vor Herzerkrankungen. Ein zu “hoher” Cholesterinspiegel ist also nicht zwingend etwas Schlimmes, im Gegenteil. Eier sind extrem gesund für den Körper, man kann sie ohne Einschränkungen essen, sie sind bei meinem täglichen Paleo-Frühstück unverzichtbar!

          Interessant hab ich dazu auch das Buch “Dumm wie Brot” gefunden.

          lg Sonja

    3. Fregger

      Ich halte das auch für ein Märchen der Pharmaindustrie mit dem Cholesterin und den “bösen” Eiern. Ich habe durch Ernährungsumstellung mit vielen Eiern deutlich Gewicht verloren. Mein Cholesterinspiegel ist seitdem gesunken, obwohl ich 15-20 Eier die Woche esse, was vorher nicht der Fall war.

  12. Kim

    Hallo Felix

    Kleine Frage zur Paleo-Ernährung….Ist da (grüner) Salat erlaubt? Dies würde für mich nicht so Sinn machen – oder gabs Salat schon vor dem Ackerbau??

    Lieber Gruss
    Kim

    1. Felix

      Du kannst essen, was du willst. Es gibt dahingehend keine Verbote. Ernährungsphysiologisch ist nicht relevant, seit wann es den Salat gibt. Ein guter grüner Salat ist eine ganz nette Nährstoffquelle.

      Klar: Wenn du die Steinzeit nachspielen willst, ist es wohl weniger authentisch, einen Kopfsalat zu essen – dann solltest du aber auch die Finger vom Computer lassen und die Klamotten ausziehen.

      1. Kim

        hmm, bisschen eine sarkastische antwort, nicht? nur weil ich mich gemäss etwas bestimmtem ernähren will, heisst dies ja nicht, dass ich die ganze zeit nachspielen will….diese aussage find ich nun ein bisschen überflüssig,da ich einen ernstgemeinten ratschlag wollte….
        und wenn ich essen kann, was ich will, muss ich mich ja gar nicht erst an eine paleo-ernährung oder sonst was halten, sondern kann von vornherein fast food etc in mich reinstopfen….

        was den salat angeht, hat der ja praktisch gar keine nährstoffe, sondern besteht grösstenteils aus wasser…so viel ich weiss…

        1. Felix

          Hallo Kim,
          tut mir leid, das ist wirklich nicht sarkastisch beabsichtig, nur eine ausführliche Antwort: Es kommt eben absolut darauf an, was dein Ziel ist. Es gibt wirklich viele Menschen, die meinen, man müsse die Steinzeit komplett nachmodellieren.
          Du fragtest nach “erlaubt” – und es ist eben wirklich so, dass das Gesetz dir nicht den Verzehr von irgendwas verbietet. Es kommt ganz darauf an, was du vorhast. Ich kann an einem Kopf Salat aus einwandfreier Erzeugung absolut nichts negatives erkennen. Natürlich enthält er auf die Masse gesehen nicht viele Nährstoffe (größtenteils Wasser). Aber bezogen auf den Kaloriengehalt steckt eben doch eine Menge drin. Als Teil einer ausgewogenen Ernährung kann er daher gut dienen, wenn man ihn denn mag.

          1. Kim

            Hallo Felix

            Aber eben, Salat ist eigentlich nicht Paleo, oder? Nur um da sicher zu sein, denn ich hab im Internet überhaupt nichts dazu gefunden.
            Anhand meiner Geschichtskenntnisse würde ich behaupten, dass Salat zum Ackerbau gehört und somit nicht mehr in die Steinzeit. Oder gab es damals schon Wildsalat? Wie siehst du das?

          2. Felix

            Das kommt darauf an, was du als “Paleo” definierst. Die meisten gehen heutzutage nach Cordain und der bezieht Salat ein.
            Klar, wenn es dir um Ackerbau etc geht, ist Salat nicht Paleo. Dann allerdings musst du praktisch das gesamte Gemüse rausschmeißen, denn fast alles, was du heute kaufen kannst, ist massiv gezüchtet und umgestaltet worden. Streng genommen ist dann nur Obst in der jeweiligen Urform, Nüsse in ihren Urformen und Fleisch “Paleo”.

            Von Blumenkohl, Kürbis und den modernen Äpfeln kannst du dich dann verabschieden. Deswegen ist diese Diskussion ja gerade so müßig – die Frage bleibt: Was ist das Ziel?

          3. Anna

            Aber ist es nicht so, dass Getreide u. a. schlecht ist weil der menschliche Verdauungsapparat schlicht nicht dafür vorgesehen ist Getreide zu verdauen. Und mit Salat verhält es sich theoretisch genauso also kann ich die Frage schon verstehen. Ich z. B. esse ihn einfach gerne weil er mir schmeckt aber Salat ist eines der schwerstverdaulichen Lebensmittel überhaupt, solange man kein Widerkäuer ist oder einen Vormagen hat, ist es also durchaus angebracht sich darüber GEdanken zu machen. Der “leichte” grüne Salat zum Abendessen z. B., der ist nämlich tatsächlich garnicht so leicht ;-)

            LG
            Anna

          4. Felix

            Hallo Anna,
            Getreide ist nicht “schlecht”. Getreid ist Getreide.
            Und der menschliche Verdauungsapparat ist für nichts “vorgesehen” – eine solche Betrachtung führt zu Missverständnissen. Der Mensch ist ein opportunist und ein omnivore. Er kann alles mögliche essen, verdauen und verwerten, aber er ist für nichts bestimmtes “vorgesehen”, sondern bestenfalls angepasst. Darüber kann man viel theoretisieren. Aber der Grad der Darmaktivität ist kein Maßstab für die Eignung oder Sinnhaftigkeit des Verzehrs eines Lebensmittels. Vielleicht ist es gut, dass der Darm mit der Verdauung des Salats so viel zu tun hat – die Darmbakterien freuen sich gewiss über Nahrung.

        2. Laura

          Hallo Kim,

          die Salatsorten die wir heute kennen, hatten wilde Vorfahren. In der Steinzeit wurden verschiedene Wildkräuter gesammelt und gegessen, dazu gehörten auch Blattsalate. Die allerdings sahen damals nicht so aus, wie die, die es heute im Supermarkt zu kaufen gibt.
          In dem Sinne wäre grüner Salat also Paleo.
          Wenn du experimentierfreudig bist, kannst du dir auch im Frühling und Sommer selbst einen Salat aus verschiedenen Wildkräutern zusammen sammeln; z.b. aus jungen Brombeertrieben, Sauerklee, Brennesseln, Giersch, Bärlauch, Löwenzahn u.s.w., musst nur darauf achten, dass du auch wirklich das richtige sammelst. ;) Es gibt auch einiges an Literatur über essbare Wildpflanzen, wenn dich das Thema interessiert.
          Hoffe ich habe geholfen,

          Laura

          1. Felix

            Das kann ich nur bestätigen. Besonders Brennnesseln sind köstlich und den kleinen Aufwand beim Pflücken und zubereiten auf jeden Fall wert.

    1. Christine

      O, eine Namensvetterin :-)

      *Mal* ein Stück Bananenbrot ist sicherlich okay und auch lecker, aber regelmäßig mit Nussmehl zu backen halte ich nicht für so richtig gesund.

      Auch ich hatte eine kurze Phase, in der ich versuchte, Brot nachzuahmen. Eigentlich nicht, weil es mir gefehlt hätte, mehr aus gesellschaftlichen Gründen (damit man Gästen eins anbieten kann, damit man eines zu einem Picknick mitbringen und damit zeigen kann, dass man ja doch recht normal und kein Freak ist). Da die Paleobrote – für mich – aber alle nicht so das Wahre sind, habe ich die “Phase” auch recht zügig wieder abgeschlossen.

      Felix hat in seiner neuen Frühstücksfibel zwei Brotrezepte mit drin.

  13. Markus

    Hi Felix,

    mich würde brennend interessieren, wo wir das für unseren Körper so dringend nötige Vitamin B1 herbekommen sollten, wenn nicht aus dem Getreide? B1 Mangel ist einer der Hauptgründe aller ernährungsbedingten Zivilisationskrankheiten.
    Ich muss dazu sagen, dass ich niemals Weizen esse und mein Getreide (Roggen, Dinkel, Kamut, etc.)selbst mahle.
    LG
    Markus

  14. Caro

    Hallo Felix,

    Ich beginne ab kommender Woche mit 30 Tagen Paleo. Da ist Quark erlaubt? Spezieller Quark oder einfach “normaler” Quark aus dem Supermarkt?

    Danke für deine Antwort :)

    1. Felix

      “Erlaubt” ist alles. Quark ist als Milchprodukt nach vielen Definitionen NICHT Bestandteil der Paleo-Ernährung. Es kommt am Ende immer darauf an, was deine Ziele sind.

  15. Valentian Baer

    Paelo’s benutzten wohl kaum umweltschädigendes Zubehör, mit dem die Meisten “Zivilisierten” ihre Brötchen oder die “Mäuse” verdienen (verdienen müssen), weil im Lande kein anderer Lebensweg geöffnet ist.

    Trotzdem ein Dank für die nette Seite hier, die viele Denkanstöße bringt. Ich wollte, die “Vermarktung” der Angebote ginge einen Schritt weiter in Richtung Lebensmöglichkeiten. Die sollten in ein Genuss-Paradies führen. So etwas sollte irgendwie ermöglicht werden. Selten ist es in Städten möglich. Richtige Wege gibt es noch nicht dafür.

    Erst nach der Berufstätigkeit steht manchen Menschen noch ein kurzer Erfahrungsweg offen. Erst da kommt ein Nachdenken über die teilweise verrückte Lebensweise, die kein mehr Leben bot.

    Mein Frühstück sieht so aus:
    Joggen bis zum Garten, wo es in jeder Jahreszeit Grünes gibt, selbst wenn es verschiedene schmackhafte Kräuter sind, die nicht in die Läden geliefert werden. Dazu Gurke, oder Tomate, wahlweise Früchte von Bäumen aller Art, und das in Fülle – ohne auf die Mäuse zu achten, außer sie ärgern als Schädlinge. Die Kombination von Grün und Frucht bringt sehr viel mehr Sättigung. Ein Schluck aus der Quelle – und heim geht’s, bepackt, oft mit frischen Eiern, sowie dem Vorrat zum Abendessen.

  16. Alexa

    Hi Uwe,

    Wie schaut aus mit: Kokosmehl, Kastanienmehl, Kartoffelmehl, Maniokmehl (Maniokwurzel) abgesehen klar auch von Mandelmehl?
    Können wir sie auch fürs Backen etc. verwenden?
    Außerdem schlage ich zum Frühstück gekochte Kochbananen mit Zimt vor.
    Das essen wir in Brasilien gerne zum Frühstück.

    LG aus München

    Alexa

  17. Bülent

    Hallo,

    es gibt eine köstlich schmeckende Bauern-Frühstücks-Spezialität aus der Türkei namens “Menemem”. Es ist eine Eierspeise mit Tomaten, Zwiebeln, grüner Spitzpaprika, rotem Paprikapulver (scharf oder süß), schwarzer Pfeffer und Gewürzen. Zubereitungs- u. kochzeit: ca. 10 Min. Zubereitung einfach googlen z.B. Wikipedia

    Wer auf Brot dennoch nicht verzichten möchte und auch kein getreidefreies Brot selber backen möchte, für den gibt es übers Internet glutenfreies Ölsaaten-Protein-Brot zu kaufen. Getreide kommt hier nur in schwindend geringen Kleinstmengen vor in Form von Buchweizen. Eine Scheibe hat ca. 7g KH

  18. Hell Ronald

    Hallo,
    tolle Ideen, beweg mich selbst gerade in diese Ernährungs- Richtung.
    Frage zu Pancakes die beinhalten ja wieder Getreide Mehl?

    Übrigens bin ich auch auf der Suche nach einer Erklärung der Diskrepanz zwischen den Empfehlungen von Herrn Dr. Schnitzer betr. Getreide (Dinkel) und ähnlichen Erkenntnissen auf Ihrer Seite, die Getreidenahrung meiden bzw. konkret Weizen. Gibt es dazu nähere Informationen, sprich, gibt es Getreide das noch am ehesten verwendet werden kann oder ist Getreide gänzlich zu meiden.
    Ich esse für mein Leben gern Weissbrot wie es in Italien oder Griechenland Usus ist. Wie sind dort die gesundheitlichen Auswirkungen, oder werden die in Olivenöl ertränkt ;-)

    Herzliche Grüße
    Ronald Hell

    1. Felix

      Pancakes kann man auch ohne Getreidemehl herstellen zum Beispiel aus gemahlenen Nüssen – eben solche sind auch gemeint.

      Ich kenne Herrn Schnitzers Arbeit nicht, aber ich vermute, dass seine Intention und sein Ziel andere sind. Die verbreiteten “Brot”-Getreidesorten, darunter auch Dinkel, enthalten allesamt Gluten, Lektine und Phytinsäure und sind daher in Bezug auf die Verträglichkeit nahezu gleich zu betrachten.

      1. Andy

        Hi Felix,

        Dr. Georg Schnitzer (bzw. seine Arbeiten) gehen in eine ähnliche Richtung wie Jene des Dr. Bruker und Werner Kollath. Also Industriezucker, Fleisch (Fleischwaren), Fertigprodukte, Kaffee und Alkohol raus. Weißmehl durch Vollkornmehl(aus Bio-Anbau und frisch gemahlen/geschrotet) rein.

        Frischkornbrei mit Früchten am Morgen. Milch( Bio-Frischmilch ist meines Wissens in Maßen erlaubt)

        Ich selbst esse ähnlich. Nur das ich mir guten Kaffee in Maßen gönne. Auch dunkle Schokolade und Rotwein gibt es bei mir:-)

        Dazu 2 x pro woche Bio-Putenoberkeule ca. 100 Gramm. In Kokosfett, Rosmarin und Knoblauch gebraten. Dazu zb. Süßkartoffel und Pastinaken mit viel gute Butter und wenig Grünzeug vorweg.

        Ist Putenoberkeule ok?. Finds vom Geschmack nicht so trocken wie Hähnchen.

        Viele grüße

        Andy

        1. Felix

          Puten -auch die meisten Bio-Puten- führen in der Tierhaltung in der Regel ein absolut unwürdiges Leben, beinahe zombieartig. Würde ich nicht essen, in erster Linie weil ich eine derartige Tierhaltung nicht unterstütze.

          1. Andy

            Hi Felix,

            Also eher Rind? kein Schwein denke ich

            Soll man von zuviel Rind nicht Krebs bekommen können?

            lg andy

          2. Felix

            Ja. Soll man. Eine Behauptung ohne jegliche wissenschaftliche Basis und bis heute nicht nachgewiesen. Die Kontinentalplattenverschiebung wurde nachgewiesen.

  19. Uwe

    Hallo,

    Hier mein Gesund in den Tag Müsli (Zutaten für 1Kg):

    - 200g gehackte Mandeln
    - 200g Kokoschips
    - 100g Kokosraspel
    - 200g Goji Beeren oder andere Trockfrüchte
    - 200g Hanfsamen (geschält) oder Amaranth Flocken
    - 100g Reines Kakaopulver (ohne Zucker)

    Am Abend vorher oder auch frisch mit Kokosmilch oder Mandelmilch zubereitet und eventuell noch mit frischem Obst ergänzt -> Lecker

    PS. Ungeschälte Hanfsamen sind zwar günstiger aber die Schale klemmt sich doch ziemlich zwischen die Zähne!

    1. Felix

      Hallo Karen – die bedeuten nichts Besonderes. Das sind Platzhalter für die Fälle, dass kein Foto vorliegt (zum Beispiel über gravatar.com).

  20. Pierre

    hallo zusammen,

    ich bin gestern über dieses thema gestolpert, weil ich dieses standard essen leid bin und mich bewusster ernähren möchte. da ich allerdings ein großer freund von keksen und kuchen bin, befürchtete ich erst, dass es eine der größten aufgaben sein wird, meinen willen dahingehend zu kontrollieren.
    sehr erleichtert las ich die “kuchenecke”, bzw. einige coole rezepte für kuchen.
    kennt einer von euch einen online shop, in dem man alle grundzutaten bestellen kann?
    ich werde mir in naher zukunft alle für mich wichtigen urgeschmack bücher kaufen.
    liebe grüße

    1. Felix

      Hi Pierre – die Grundzutaten sollte es in jedem Supermarkt geben. Darüberhinaus habe ich oben in der Menüleiste den Punkt Zubehör -> Zutaten eingebaut, da findest du auch einiges.

      1. Pierre

        Hi Felix,

        klasse, vielen Dank. Ich halte zudem wacker durch :)
        Besten Gruß,
        Pierre

        p.s.: Ich habe nicht gedacht, dass ich mich trotz Sport besser fühle als vorher, da ich dachte, dass mir “Energie” fehlt.

  21. Chris

    Hallo Felix,

    erstmal ein großes Lob an Dich und Deiner Bücher. Bin total begeistert. Hab schon einiges umgesetzt. Gerade “nur” noch 3x / Tag zu essen klappt super. Da ich CrossFit Athlet bin, bin ich mir aber immer noch in manchen Dingen etwas unsicher: Gerade beim Frühstück, ich ess am liebsten Pancakes aus Mandelmehl mit einem gebratenen Apfel mit Apfelmark. Den Pancake bestreich ich mit Erdnussmus und Honig. Dazu gibts noch einen Wheyproteinshake mit Wasser gemixt (Ich trainier vorm Frühstück!). Ist das ok? Brauch irgendwie immer etwas “Süßes” zum Frühstück. Aber auch Eier mit Speck und Apfelmus funktioniert ab und zu. Was sind denn die Alternativen? Kokosmilch mit Beeren und Nüssen + Rühr- oder Spiegelei? Hat das nicht zu viele Kalorien?

    Eine Andere Frage, die mich quält sind grad die Gesamtkalorien. Ich denke, dass ich durch das harte Training etwas mehr essen sollte, als die Portionsangaben in Deinen Rezepten!? Grade beim Pancake nehme ich 2 Eier + 1 Eiweiß + 50g Mandelmehl + Stevia + Vanille + Milch für die Konsistenz. Geht das in Ordnung?

    Nach dem Mittag, wenn ich nicht satt bin, gibt es eine kleine Portion Schafsmilchjoghurt mit ein paar Beeren und Nüssen oder Mandeln.

    Dasselbe gilt für’s Abendbrot. Obwohl ich da auf eine Handvoll Nüsse/Mandeln + 1-2 Stück 85%ige Schoki zurückgreif.

    Geht das alles soweit in Ordnung? Möchte halt schon noch die 1 oder 2 kg Körperfett verlieren.

    Danke im Voraus für die Antwort.

    MfG
    Christian Stursberg

    1. Felix

      Hi Christian,
      grundsaetzlich kann ich aus der Ferne keine Feinabstimmung vornehmen. Im Grunde klingt drin Ansatz ok. Wenn es nicht funktioniert, ist es oft sinnvoll, die Milchprodukte weiter zu reduzieren und auch den Zucker. Vielleicht reicht statt des Apfels ein halber? Oder eine Aprikose? Und gerade die letzten paar Kg koennen hartnaeckig sein. Dafuer habe ich allerdings gerade ein Rezept gefunden, ueber das ich hier demnaechst schreibe.

      1. Franzi

        Hallo Felix,

        ich habe gerade meinen dutzendsten Anlauf zur Paleo Ernährung unternommen und hoffe dass ich diesmal die ersten 30 Tage schaffe die Milchprodukte und Getreideprodukte zu 100% zu streichen. Noch bin ich mega motiviert! :-D Bis dato scheiterte es meist am Frühstück oder am Abendessen. Abends vor allem daher, weil mir von zu viel Protein irgendwie schlecht wird… und ich dann noch irgendwas kohlehydrathaltiges brauche. :-/

        Hast Du über das oben erwähnte Rezept schon geschrieben? Das würde mich brennend interessieren. :-)

        Danke und lieben Gruss
        Franzi

  22. Ali Deutscher

    Hallo Freunde ich mache auch seit Januar die Paleo Ernährung und bin begeistert;
    Mein Frühstück besteht meistens aus 5 Eiern verrührt mit Bananenmus und Nüssen oder Äpfeln, Wahlweise mit Erdbeeren bzw saisonalen Früchten oder Beerenfrüchten aus der Tüte ist in ca 10 in gemacht komplett mit allem drum und dran schneiden braten etc sieht super lecker aus und schmeckt fantastisch mit einer beschichteten pfanne ist kein oder kaum öl notwendig zimt oben drauf und genießen, ich brauche kein mehl keine milch keine süße zusätzlich den obst ist der beste süßstoff

  23. Thomas D.

    Mein Frühstück:
    Tag 1
    250 Magerquark
    75gr Heidelbeeren (gefrostet)
    75gr Himmbeeren ( gefrostet)
    halbe Banane
    1 Teelöffel Leinöl
    1 Teelöffel Walnussöl
    1 Teelöffel Kakao
    1 Esslöffel Leinsamen
    Messerspitze Zimt
    5 Mandeln
    5 Paranüsse

    ab in den Mixer.

    Tag 2:
    3 Eier
    100gr Bio Wildlachs
    100gr gefrorene Erbsen oder Kidneybohnen
    Cocktailtomaten
    frische Kraüter

    alles in Butter gebraten.

    Jeden Tag Wechsel zwischen beiden.

    I love it !!

  24. Rick

    in mein Obstmüesli aus Himbeeren z.Z. gefrorenen, einem geraffeltem Apfel und Birne, einer Banane, etwas Rahm, 2 EL Leinöl, 1 EL Braunhirse gemahlen, 1 EL geschrottete Leinsamen, 2 EL geröstete gemahlene Erdmandeln, alles mit heissem Wasser übergossen, quellen gelassen

  25. Charlotte

    Mein Frühstück und ich bin mir nicht sicher ob Paläo gerecht
    Sahnequark 200g Leinöl und Milch ( auch gern Kokosmilch ) je 3 Esslöffel gut gerührt und da hinein eine kleine Portion Obst geben macht mich glücklich und satt

  26. Peter

    Generelle Frage:
    Was machst du mit deinem Rührei, dass das aussieht wie unglaublich leckerer Kartoffelsalat? Nicht ganz stocken lassen? Hühner im Garten?
    Grüße

    1. Felix

      Hallo Peter,
      exakt: Hühner in Nachbars Garten, Rührei nicht trocken garen. Dabei hilft sehr, wenn man die Temperatur moderat hält und ein wenig Geduld hat. Das mag in der Gastronomie ein No-Go sein, weil die wegen deiser Salmonellen-Hysterie alle Eierspeisen totgaren müssen, aber es schmeckt SO viel besser. Achso, und: Vorher sehr gut durchrühren, sodaß die Masse praktisch keine “Fäden” mehr zieht.

  27. Solveig

    ayurvedisches Frühstück für die, die nicht gleich mit Fisch und Rinderbraten den Tag beginnen wollen bzw. lobenswerterweise vegetarisch oder vegan leben:

    Mandelmehl mit Sojamilch aufkochen
    nach Belieben mit Honig, Banane, Zimt etc. würzen/süßen.

    Achtung: ist sehr sättigend.
    LG

    1. DAEJ

      Nicht im Mindesten zu empfehlen, nur zum Abraten! Mandeln enthalten, insbesondere unpräpariert, einen zu hohen Anteil an Phytinsäure um gesund zu sein, und dazu viele Oxalate, sowie eine große Menge ungesättigter Fettsäuren.
      Untersuche mal diese Substanzen, denn wenn dir deine Gesundheit wirklich wichtig ist, wirst du es tun. Dasselbe gilt für Soja: Soja ist sowieso, da Hülsenfrucht, gänzlich zu vermeiden, und wenn überhaupt, dann in kleinen Mengen, und nicht als „Milch“.

  28. Nicolette

    Ich bin jetzt über zwei Wochen “Paleolista” und merke zunehmend, daß ich nach Obst aufgebläht bin und zwar richtig unangenehm. Egal, wann ich das Obst am Tag esse.( Deswegen schreib ich das auch hier unter “Frühstück”, weil ich`s da auch probiert habe)
    Ein Obstteller sieht bei mir bis jetzt so aus: Apfel, Banane, Kiwi, ein paar Weintrauben, evtl Nektarine, ein paar Walnüsse und rangiert eher unter Mahlzeit und nicht als Zwischendurch-Snack.
    Falsche Zusammenstellung? Zuviel? Ist es vielleicht die Umstellung, da ich vor Paleo nur wenig und nur anfallsweise Obst gegessen habe?

    1. Felix

      Hi Nicolette,
      Ferndiagnose…schwierig. Könnte eine Fuctose-Intoleranz sein. Wenn du aufgebläht bist, könnte (wahrscheinlich) Luft die Ursache sein. Luft (bzw. Gas) entsteht durch die Darmbakterien. Die bauen die Fructose um. In deinem Fall klappt das vielleicht nicht richtig und es entsteht zu viel Gas, was dich aufbläht. Könnten aber auch die Fasern sein.
      Ist jedes Obst betroffen? Vielleicht nur saure Sorten? Oder sehr Fructose-haltige?

      1. Nicolette

        Danke für Deine Antwort! Mittlerweile glaub ich herausgefunden zu haben, daß es in der Hauptsache Äpfel sind, die ich wohl nicht so gut vertrage.
        Ich habe auch schon vor der Paleo-Zeit ungern z.B. Apfelsaft getrunken, da dies immer “durchschlagende” Erfolge zeigte….
        Ich kombinier den Obstteller nun erst mal ohne Äpfel und schau, wie ich zurechtkomme.
        Fructose-Intoleranz wär ja grad bei einer Paleo-Ernährung ungünstig….

          1. Nicolette

            Danke Dir! Hab seit zwei Tagen keinen Apfel mehr gegessen und auch keinen Blähbauch mehr!!!!
            Manchmal haben kleine Dinge eine grosse Wirkung….;-))))

    2. Sebastian R.

      vielleicht ist die Zusammenstellung falsch?

      Auszug: http://de.biomanantial.com/mischen-sie-keine-fruechte-den-mahlzeiten-a-2399-de.html

      Früchte mit Früchten
      Süß-sauer

      Eine weitere Klarstellung zu machen ist, dass nicht alle Mischungen von Früchten unbedingt richtig sind, es ist nicht gut für unseren Körper, süße Früchte zusammen mit den saueren zu mischen, das verzögert sie die Verarbeitung von Glukose und diese bleiben mehr Zeit als die normale im Darm, was auch eine toxische Gärung produziert.

      Saure Lebensmittel und semi-Säure erlauben keine Vermischung mit anderen Früchten.

      Neutrale mit süßen

      Wenn wir neutral trockene Früchte wie Haselnuss, Walnuss, Mandel, Koko-, Erdnuss, etc. mischen, mit süßen Früchten in einer Mahlzeit führt das zu Verdauungsstörungen und Gärung, die meistens Bauchschmerzen, und Leberschäden verursachen, weil wenn die Öle der neutralen trockenen Früchten mit Zucker aus den süßen Früchten gemischt werden, produziert sich eine giftige Enzyme für das zelluläre Leben.

      Neutrale Früchte sind untereinander mischbar.

      Süße mit Süßen

      Die süßen Früchten haben wenige Einschränkungen, können zu jeder Tageszeit (natürlich ohne Vermischung mit Lebensmitteln) gegessen werden, sind nicht sauer, und werden am besten früh epfohlen, süße Früchte kann auch mit anderen süßen Früchten gemischt werden , wie in einem nährstoffreichen Salat.

        1. Andy

          Hi,

          Diese Kombinationen habe ich gelernt:

          *Vollkorngetreide nie mit Zucker( auch nicht mit Rohrzucker)
          * Vollkorn nicht mit sauren Früchten. Höchstens mit wenig süßen wie zb. Birne /Banane.
          *Obst nicht mit Nüssen. (Nüsse brauchen länger um verdaut zu werden als Obst)
          Obst nicht mit stärkehaltigem Gemüse

          Wieviel davon nun richtig ist, keinPlan:) Habs aber so oft gelesen.

          gruß

          Andy

  29. Kiwana

    Hallo Felix und alle Mitleser,
    ich würde mich an dieser Stelle auch mal gerne zu Wort melden.
    Ich bin 53,habe seit ca 10 Jahren Arthrose in den Daumengrundgelenken und versuche mich seit einigen Jahren säurearm, d.h. fleischfrei zu ernähren. Die Schmerzen in den Gelenken halte ich damit sehr gut im Schach. Mein Gewicht ist seitdem um fast 15 kg gestiegen. Liegt das nun an den Kohlehydraten oder am Alter oder an meiner Hashimoto Thyreoiditis (Schilddrüsenautoimmunkrankheit), die ich inzwischen auch habe?
    Nachdem ich das Kochbuch und andere über das Thema gelesen habe, weiß ich nicht mehr, was richtig ist. Auf Fleisch zu verzichten war für mich nicht so schlimm, aber kein Dinkel, kein Grünkern, kein Brot, kein Müsli – ich habe das Gefühl, ich werde amputiert. Vollwerternährung hielt ich für das Gesündeste. Was soll ich nun frühstücken? Ich esse morgens nicht gerne deftig und immer nur Obst und Green Smoothies (da fehlt mir das Kauen?
    Und was geschieht, wenn ich nun wieder so viel Fleisch essen muss? Überall lese ich, die Übersäuerung käme unter anderem vom starken Eiweißverzehr?
    Fragen über Fragen – ich bin verunsichert!
    LG Kiwana

    1. Felix

      Hallo Kiwana,
      du MUSST kein Fleisch essen, niemand hat das behauptet.

      Aber es spricht sehr viel dafür, dass der Verzicht auf Getreide dir helfen wird. Gründe: Getreide enthält sehr viel Stärke und kann auf diesem Weg den Blutzuckerhaushalt stören und ist eine häufige Ursache für Übergewicht. Und Getreideprodukte führen auf verschiedenen Wegen zu einer Reihe von Entzündungskrankheiten wie Arthrose: Einmal über die enthaltenen Fettsäuren, einmal über die Störung des Insulinhaushalts und einmal durch die enthaltenen Antinährstoffe (Lektine (besonders Gluten)).

      “Vollwerternährung” ist ja nun kein fest definierter Begriff, da kann man also Getreide gut ausnehmen.

      Wieso sollte das Kauen fehlen? Einen guten Apfel muss man durchaus kauen, Nüsse wären in Maßen auch was feines.

      Aber “viel Fleisch essen” musst du nicht. Du kannst auch wenig Fleisch essen. Hauptsache du versorgst dich mit ausreichend Eiweiß. Die Empfehlung liegt bei 0,8-1,2g/kg Körpergewicht/Tag. Für einen 80kg-Mann wären das etwa 80g Eiweiß, das wären wiederum z.B. 10-12 Eier. Und nach oben hin ist bis über 2g/kg Körpergewicht/Tag bislang keine nachteilige Wirkung nachgewiesen worden.

      Lass mich wissen, wenn du noch Fragen hast. Oder melde dich ggfs im Forum.

      1. Susan

        Kurz zum Thema Arthrose: Ich leide ja auch schon seit 20 Jahren darunter, mal mehr, mal weniger. Seit einigen Jahren gehören ständige mal leichte, mal schwerere Schmerzen in den Knien und im Daumen zum Leben. Meist ignoriere ich die. Seit ungefähr 3 Wochen lasse ich Brot weg, bzw. verzichte fast völlig auf Getreideprodukte (Abnehmen klappt seitdem super) und informiere mich fleißig über Paleo (was ich früher für völligen Humbug gehalten habe, da viele Falschinfos in den Medien). Statt dessen landet deutlich mehr Gemüse auf dem Teller.
        Mir ist ganz plötzlich letzte Woche aufgefallen, dass die permanenten Schmerzen einfach weg sind. Bei Überbelastung schmerzt es noch, ja, aber nicht mehr permanent. Blähbauch, ständiges Völlegefühl und häufige Wadenkrämpfe – auch weg. Die Fingernägel werden fester. Es mag nicht für jeden was sein, aber ich bin scheinbar genetisch immer noch komplett in der Steinzeit ;-)
        Und mein Frühstück heute bestand aus in Ghee angebratenen Gemüseschnitzen (Brokoli, Tomaten, Lauch), gewürzt mit Paprika und Ras-el-Hanout, darüber 2 Eier und eine halbe Handvoll Cashewkernen :-) Es muss nämlich nicht immer Fleisch sein.

  30. Claudia

    Ich esse morgens immer Hirse mit Feldsalat, Leinöl und manchmal Rote Bete dazu oder Hühnchen.
    Eier mag ich gerne roh:D
    Übrigens nach meinen Infos ist das mit den Eiern auch deswegen keine Problem, weil die Eier gleichzeitig Lecitin enthalten und das baut Cholesterin ab.
    Milchprodukte sollte man meiden, denn sie sind nicht artgerecht genauso wie das normale Getreide eben und Zucker!
    Kasein und Wachstumshormone, die Krebs verusachen können lauern!
    Niemand kann sich sicher sein , Milchprodukte zu vertragen, man merkt es nicht in jedem Fall beim oder nach dem Essen, genau so ist es mit dem Gluten.

    Guten Appetit.

  31. Julia

    Hey Felix!
    Ich bin schon länger stille Mitleserin deines Blogs (und auch Käuferin deines Buches ;-)) und bin auch echt begeistert! Mein Frühstücksproblem ist, dass ich noch Schülerin bin. Das heißt, mein Frühstück ist zwangsweise schon immer morgens halb 6. Da es in der Schule ja nur so Mini-Pausen gibt, in denen man keine wirkliche Zeit hat was nettes zu essen, esse ich dann erst wieder, wenn ich nach Hause komme (zwischen 14 und 15 Uhr). Diese beiden Mahlzeiten sind dann auch meist meine einzigen, da ich, wenn ich abends noch was esse morgens halb 6 noch nichts wieder runter bekomme. Mir persönlich würde es besser passen erst mittags nach der Schule meine erste Mahlzeit einzunehmen. Doch meine Mutter meint, dass das Leistungspensum in der Schule dagegen spricht und ich so nicht leistungsfähig bin. Was sagst du dazu? Würde sich mein Körper anpassen?

    1. Felix

      Hallo Julia,
      ich kann dir nicht mit Sicherheit sagen, was dein Körper tun würde. Wenn du morgens nichts isst und erst um 14-15 Uhr, dann wäre das praktisch Kurzzeitfasten (Intermittent Fasting, IF). Du isst dann also abends um 20Uhr und dann erst am nächsten Tag um 14-15Uhr. Ich lese immer wieder darüber, dass sich dadurch speziell in den letzten Stunden vor dem Essen die mentale Leisutngsfähigkeit sogar erhöht – das wäre optimal für dich…
      Aber das ist eine Sache, die du ausprobieren musst. Wenn du durchaus Lust auf Frühstück hast, dann würde ich empfehlen, entweder morgens ein paar Minuten früher aufzustehen, um Rührei zu machen, oder halt am Tag vorher oder einmal die Woche Eier zu kochen und die morgens zu essen, dazu etwas Obst – oder eine der vielen anderen Möglichkeiten hier im Beitrag.
      Da du über Nacht keine außergewöhnlichen Mengen Glucose verbrauchst, sollten die Speicher grundsätzlich ausreichen. Es wird wahrscheinlich eine Übergangsphase geben, die mehr oder weniger schwer ausfällt – das ist individuell immer unterschiedlich. Leider kann ich dir da nicht mehr sagen als: Das musst du ausprobieren.
      Ansonsten kannst du ja noch immer einen Apfel mitnehmen und den in der Pause essen, wenn du doch merkst, dass du einknickst. Aber da du noch jung bist, kann natürlich eine ausreichende Ernährung besonders mit Eiweiß nur gut sein. Ich denke, solange du Lust auf Fürhstück hast, solltest du es auch einnehmen.

      1. Andy

        Hi Felix,

        Ich hab ja auch diese “Frühstücksproblem”.

        Aufgewachsen bin ich klassisch mit Toast/Brötchen, Butter, selbstg. Marmelade, Honig und Ei. Dann kam meine Müsliphase so mit 25. Fühlte mich damals sehr fit trotz Milch, Hafer, Früchten und Nüssen.

        Dann hab ich gelernt, das man morgens nur Wasser trinken soll. Evt. ergänzt durch reifes Obst oder selstgemachten Gemüsesaft, da am Morgen bis ca. 12 Uhr die “Ausscheidungsphase” sein soll. Das geht auf Norman Walker und H. Diamond zurück. Ich habs dann etwas verkompliziert und erst warmes Wasser, dann Obst und danach Ei und Butterbrot oder Getreidebrei gefuttert.

        Obst ist leichter verdaulich als Brot/Ei etc. deswegen zuerst. Nun wurde ich wieder neu belehrt :-) Eine Dame die sich sehr gut mit Ernährung auskennt. Sie sagt das ich Obst nicht auf leeren Magen essen soll(vorallem morgens nicht), da es Stress für die Bauchspeicheldrüse ist.

        hm. Nun ess ichs Obst immer 1 Std. nach dem Frühstück.

        Was ist denn das Beste?.

        Ich kann nicht ganz ohne Getreide. Gibt entweder Naturreis, Hafer oder Sauerteigbrot mit Butter. Dazu 1 weiches Ei u. evt. etwas gedünstetes Gemüse oder ne halbe Banane.

        lg Andy

        1. Felix

          Was ist denn das Beste?

          Das Beste ist, du hörst nicht einfach auf andere und deren oft nicht fundierten Ratschläge, sondern du isst einfach echte Lebensmittel und schaust, was dir am besten bekommt.

          Ehrlich. Niemand weiß besser, was gut für dich ist, als dein eigener Körper.

  32. Tatjana

    Na ja man ist halt ein bissle verunsichert, denn die allgemeinen Essanschauungen, nach denen ich mich mein ganzes Leben lang ernährt habe, warnen ja vor zuviel Fleischkonsum und sagen höchsten 2-3 mal pro Woche. Heisst nicht, dass ich das vorbehaltlos glaube, aber so als Einsteiger ist man immer etwas verunsichert irgendwo.

    D.h. ich muss den Fettanteil erhöhen um satt zu werden, habe ich das richtig verstanden?

    Ich vertrage Kohlenhydrate eh schlecht und versuche zum Großteil drauf zu verzichten aber mein Körper scheint die Umstellung einerseits gut zu tu’n (Verdauungsprobleme sind weniger geworden) andererseits hab ich das Gefühl weiß er nicht so recht was anfangen mit all dem Gemüse und dem natürlichen Essen, mein Körper kennt ja so eine Ernährung nicht.

    Na ja ich werde mal gucken wie ich weiter komm. Ich esse fast nur Bio, von demher lege ich großen Wert auf hochwertige Nahrung.

    1. Felix

      “D.h. ich muss den Fettanteil erhöhen um satt zu werden, habe ich das richtig verstanden?”

      Das ist zumindest ein guter Ansatzpunkt, ja. Fett ist Treibstoff #1 für den Menschen und das Gehirn reagiert und signalisiert entsprechend. Wenn genügend da ist, meldet es: Wir sind satt!

  33. Tatjana

    Hallo,
    ich versuche mich gerade in der Paleo-Diät. Ich finde es nciht schwer auf bestimmte Dinge zu verzichten, habe aber das Porblem dass ich jetzt nach ca. 2 Wochen irgendwie extrem hungrig bin ohne Kohlenhydrate. Ich habe heute Nüsse gegessen, eine Banane und Kokoschips und hab das Gefühl ich verhunger. Ist denn das am Anfang so und verschwindet das wieder?

    Man sagt ja auch immer zuviel Fleisch sei ungesund, ist das denn so? Gibt es her auch Gegenargumente (so wie bei den Eiern)?

    Auf Milch verzichte ich ganz (schon wegen dieser Casein-Geschichte), da ich eh laktoseintolerant bin.

    Gruß
    Tatjana

    1. Felix

      Hallo Tatjana,
      du musst ja nicht komplett auf Kohlenhydrate verzichten. Andererseits hilft Fett am besten gegen Hunger.
      Fleisch ist nicht gleich Fleisch, deswegen gilt auch da: Hochwertiges Fleisch (aus artgerechter Haltung, Weidehaltung etc) kann sehr gesund sein und es gibt keinen Nachweis dafür, dass solches Fleisch ungesund sei. Vielmehr ist es ein Träger vieler wichtiger Nährstoffe und wertvoller Eiweiße. Man muss ja nicht jeden Tag ein halbes Schwein essen…

  34. Stephenie

    Ich ernähre mich eher primal als paleo (also (Roh)Milchprodukte, etwas weniger streng als paleo). Es hat jemand nach Buchweizen gefragt. Ein wenig Buchweizen esse ich auch, nicht jeden Tag, auch nicht jede Woche, aber doch ab und zu. Im Biomarkt gibt es so was wie Knäckebrot, rein aus Buchweizen. Ein super Ersatz für Brot, wenn’s schnell gehen muss oder man was mitnehmen will. Es heißt “Blumenbrot”, davon gibt es mehrere Sorten, da muss man aufpassen, dass man den Buchweizenbrot bekommt. Die anderen sind zwar GF aber haben noch Reismehl drin.

    Ansonsten esse ich auch oft nichts zum Frühstück–ganz einfach, weil ich nichts will. Ich war schon immer so. Ab und zu gibt’s dann Jogurt mit frischem Obst oder ein Omelete. Aber meistens will ich nur Wasser und dann irgendwann mein Kaffee.

  35. Kai Boerger

    Dönerfleisch mit Salat

    Ist Dönerfleisch denn schnelle gesunde Variante fürs Frühstück?

    Muss morgens schon früh zu Arbeit. Da brauch ich was halt Quick and dirty zubereitet ist.

    1. Felix

      Hallo Kai,
      Döner ist kein Tier, es gibt kein Dönerfleisch – aber das weißt du sicherlich. Was für Fleisch auf dem Dönerspieß landet, ist sehr verschieden. Da müsstest du schon sehr großes Vertrauen in deinen Anbieter stecken können, um da bedenkenlos zuzugreifen. Und dann sollte es freilich auch ohne Glutamat gewürzt werden. Gibt es, aber selten und muss man eben finden. Ansonsten habe ich da kaum Bedenken.

  36. Renate

    Wenn ich morgens etwas mehr Zeit hab, mach ich mir besonders im Winter eine “Obst-Pfanne”. Rohköstler würden jetzt aufjaulen, dass ich das Obst in der Pfanne umbringe. Aber sowohl Möhren als auch Äpfel bekommen mir roh nicht besonders, gegart aber durchaus.
    So gehts: gehobelte Haselnüsse kurz in der Pfanne anrösten, rausnehmen. Grob geraspelte Möhren in etwas Fett (ich nehm selbstgemachtes Butterschmalz) 2-3 Minuten braten, in Scheibchen geschnittenen Apfel und einen Schluck Wasser dazu, nach ca. 2 Minuten Pfanne vom Herd nehmen. Die gerösteten Haselnüsse wieder rein, Zimt und Vanillepulver sowie evtl. etwas Süße dazu, umrühren – lecker. Ich geb meist noch Mandelmilch (wer Milch ist kann natürlich auch die nehmen) darüber und ess das Ganze wie ein Müsli.
    Schmeckt warm und kalt, kann man prima auf Arbeit mitnehmen und ist auch für Kinder ein toller Start in den Tag.
    LG Renate

    1. Nicolette

      Oh, da hab ich schon ein prima Rezept für ein feines Frühstück gefunden!!
      Das ist nämlich die einzige “Problem-Mahlzeit” für mich bei der ganzen Umstellung auf diese Ernährungsweise.
      Ich mag morgens nicht gern kalt, saftig, fruchtig, körnig, oder Fleischreste vom Vortag mit womöglich Salat essen und ehrlich, jeden Tag Rühreier sind nun auch nicht mein Ding.
      Ich bin der typische “zwei Scheiben Toast mit irgendwas,Kaffee und Zeitung” Frühstückstyp:-)
      Aber so warmes Obst und Nüsse – das kann ich mir super vorstellen!!
      Danke!!

  37. ich

    ich kann noch folgenden “stullenersatz” beisteuern: minimumversion: zwei dickere, größere scheiben käse (gerne aromatisch wie bergkäse etc), mit butter bestreichen, fettige wurst (zb salami) drauf. wunderbar und gleicher aufwand wie beim “butterbrot” denn auch da, und das unterschlägt felix beitrag, brauchts ein messer (zum buttern).

    upgrade version ist dann mit salatblättern, tomate, mozzarella, basilikum und andere kräuter; im grunde alles was auch auf eine brotscheibe passt. im zweifel brauchts dann aber noch gabel und teller.

    1. Felix

      Ach komm, wenn Brot und Wurst vorgeschnitten sind und man auf die Butter verzichtet (so hatte ich es früher immer gemacht), dann braucht man kein Messe ;)

      Ansonsten ist das eine Gute Sache, wenn man denn Milchprodukte isst. Wenn du statt Butter Erdnussbutter nimmst, könnte es bei der Kombination mit gutem Gouda sein, dass es dich vor lauter Wonne aus den Latschen haut.

  38. doschi

    Wenn Milch u.a. mit dem Argument kritisch gesehen wird, sie hätte dem Steinzeitmenschen noch nicht zur Verfügung gestanden, weil er noch keine Tiere domestiziert hätte, warum “darf” man dann Eier essen?

    1. Felix

      Hi Doschi -
      DAS kann ich dir nicht beantworten, denn das ist nicht MEIN Argument. Unter anderem dürften wir dann nämlich auch keine Computer benutzen. Wobei ich denke, dass in der Steinzeit Eier wesentlich besser verfügbar waren als Milch, aber natürlich nicht in den Mengen wie heute.
      Will meinen: Ich denke, dass die rein historischen Gründe nicht als Argumente für die Steinzeiternährung ausreichen, sondern es immer im gesundheitlichen und evolutionären Kontext betrachtet werden muss – und ggfs letztlich individuell angepasst werden sollte.

    2. Vlad

      @doschi,

      meinst du wirklich, dass unsere Haushühner, die einzigen Tiere sind, die Eier legen? :-)

      Die Menschen waren früher Jäger und Sammler. Eier kann man von den Wildvögel prima sammeln. Es geht zwar nicht so schnell wie im Supermarkt kaufen. Aber es geht.

  39. MarieD

    Hey,

    ich frühstücke normalerweise 250ml Yoghurt mit Nüssen oder Obst-ausprobiet habe ich dies auch mit Magerstufenquark.
    Mittlerweile frage ich mich jedoch, ob der Quark genauso gesund ist, wie der Yoghurt oder
    doch “schädlicher” ist?

    1. Felix

      Joghurt gilt in der Regel als gesünder als Quark, weil er fermentiert ist und u.a. gut für die Farmflora sei. Außerdem enthält er weniger Eiweiß als Quark und da einige der Eiweiße (Casein) Probleme verursachen können, ist auch hierdurch das schadpotential geringer – aber eben noch immer vorhanden.

  40. Markus

    Ich betreibe IF. Mein Breakfast (also das Fastenbrechen) um 12 Uhr ist also zugleich ein Mittagessen. Somit gibt es zum Frühstück zB Gemüse mit Lachs, Rühreier mit Rosenkohl, Dönerfleisch mit Salat….

  41. Rochus

    Für alle die doch mal “Brötchen” brauchen, hier eine absolute Low-Carb-Variante ohne Getreide. Gut zum Bestreichen mit Leberwurst, Kräuterquark oder Streichkäse.

    Rochus’ Leinsamenbrötchen

    200 gr. fein gemahlener Leinsamen
    200 gr. gemahlene Mandeln
    100 gr. Sojamehl
    250 gr. Sahnequark
    1 Beutel Trockenhefe
    100 ml Wasser
    1 gehäufter Teelöffel Zucker
    2 Eier
    1 Teelöffel Salz, Kümmel oder Brotgewürz
    Leinsamen, Mandelmehl, Sojamehl, Gewürze, Salz und Zucker vermengen.
    Eier, Quark und Wasser separat verquirlen und dann mit den restlichen
    Zutaten vermengen, am besten mit einem Holzlöffel. Mit nassen Händen
    Brötchen formen und diese eine 3/4 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.

    Bei 175° C backen ca. 75 Minuten backen. Nicht heißer, sonst wird die Linolsäure und die
    gesunden Omega-3-Fettsäuren des Leinsamens zerstört.

    1. Felix

      Immerhin ohne Gluten, ja. Allerdings werden sich da wohl viele an den “un-paleo” Zutaten Zucker, Soja und Quark stoßen. Danke dir!

  42. ronald

    müsste es nicht eigentlich möglich sein hefe brötchen aus mandelmehl herzustellen? die wären doch dann paleokonform und die lösung all unserer probleme^^

    1. Felix

      Hallo Ronald,
      nein, leider nicht. Also klar, machen kann man das – aber es wird nicht so, wie du dir das vorstellst. Die eine wichtige Eigenschaft des Glutens ist, dass es flexible, aber stabile Strukturen bildet. Gummiartig. Dadurch können beim Backen Luftblasen entstehen, die nicht kaputt gehen und so “eingebacken” werden. Wenn du das mit Mandelmehl versuchst, bekommst du einen Haufen brüchiger Krümel. Leider.

      1. ronald

        danke Vielleicht werde ich mal versuchen leinsamenmehl zu bekommen. leinsamen bilden ja so eine schleimschicht die wie gluten wiken könnte oder ich probiere mal ei unter das mandelmehl zu mengen.

  43. Maik

    Super Beitrag, darauf habe ich schon lange gewartet!

    Hier finde ich bestimmt genug gute Ideen.

    Ist Buchweizen auch paleo? Dann könnte ich z.B. auch Buchweizenflocken essen (derzeit 1 Tasse Haferflocken mit Milch).

    1. Felix

      Buchweizen ist kein Getreide, hat kein Gluten, nur ein wenig Phytinsäure. Ist also verhältnismäßig harmlos. Klar, Kohlenhydrate sind viele drin, aber wenn dich das nicht abschreckt, dann immer rein damit :)
      Du kannst die Flocken auch vorher einen Tag einweichen, ggfs mit einem Löffel Naturjoghurt. Dann fermentieren sie ein wenig und die Phytinsäure wird teilweise abgebaut. Muss aber nicht.

  44. maira

    Hallo Felix,

    habe erst jetzt gelesen das du noch zwei weitere Koch-Bücher geschrieben hast…wo kann ich diese erwerben :)

    mfg maira

        1. Felix

          Das ist auf die sogenannte “Zone-Diät” von Dr. Sears ausgelegt. Eine Kombination mit z.B. der Steinzeiternährung oder eben einfach Urgeschmack ist durchaus möglich, aber nicht nötig.

  45. Lukas

    Hallo,

    hier meine Vorschläge:
    - 1 – 2 hart gekochte Eier. Brauche dafür nur einen Topf, mehr nicht, geht auch am schnellsten
    - Dickmilch (sättigt ganz gut), vielleicht mit paar Nüssen drin. Rohmilch wäre mir lieber, leider kenne ich nur einen Bauernhof der so was auch verkaufen darf, der ist auch ca. 80 km entfernt. Ansonsten habe ich oft schon wo anders angefragt, keine Chance
    - 1 – 2 Bannen
    - kalte Reste vom Vortag
    - Salat mit Feta, am liebsten noch mit vielen Oliven
    - Möhren als Snack
    - Fisch (wie auch immer, ich glaube ich bin Fischsüchtig)

    Umstellung war für mich pers. nicht schwierig, da ich seit 2 Jahren keinen Zucker mehr esse und seit vielen Jahren eh nur stilles Wasser und Tee trinke. Ich wollte nur vom Brot weg kommen. Seit 2 Wochen mit dabei und 3 kg abgenommen, zudem keine Müdigkeiten mehr auf der Arbeit. Man hat einfach mehr Energie.
    Früher habe ich morgens immer großen Hunger gehabt, mein Magen knurrte ununterbrochen, jetzt habe ich kaum noch hunger, falls doch, dann esse ich eine Kleinigkeit (siehe oben) und bis zum Mittag reicht das völlig aus.
    Die Rezepte hier sind wirklich Klasse! Mein Kühlschrank ist jetzt auf einmal voll.

    Vielen Dank für alles!!!

  46. Michael

    Meine Rezepte fürs Frühstück wenns schnell gehen soll

    - Spiegelei, da dass noch schneller geht als Rührei. Eier in die Pfanne, Deckel drauf, Kaffee machen Teller holen, Eier fertig
    - Jogurt, mit Früchten, Nüssen, Saaten
    - Nur Früchte
    - Die Reste vom Vorabend (so wie es die Leute in Indien machen)

    1. Felix

      Aus irgendeinem Grund macht mich Spiegelei nicht halb so glücklich wie Rührei – auch wenn es lecker ist. Da ist wohl jeder anders…

  47. maira

    Hallo Felix,

    erstmal, Danke für das informative Kochbuch “Urgeschmack”, das du für uns alle geschrieben hast, die an ihrer Ernährung etwas ändern wollen…:), ich hatte mir dieses Buch beim Weltbild gekauft. Es ist Heute Morgen angekommen und habe sofort angefangen zu lesen…sehr informativ….Ich mache seit ca 2 Wochen die fast Kohlehydratefreie Ernährung, meine Tochter hatte mich zum Essen eingeladen und da erzählte Sie mir, dass Sie jetzt kein Getreide, Zucker etc. mehr essen will und hat mir einwenig erzählt…konnte mir aber nicht viel darunter vorstellen, also habe ich es so gemacht wie meine Tochter mir erzählt hatte.
    Es ist zwar eine Umstellung, aber ich vermisse kein Brot oder Süßigkeiten etc., nur das Obst einwenig…aber nachdem ich schon in deinem Buch gelesen habe, dass ich Beeren essen darf, ist das auch behoben…

    Nur, was darf ich zum Frühstück essen, immer nur Eierspeisen nervt auch.
    mfg maira

    1. Felix

      Freut mich sehr, dass es gefällt. Für das Frühstück finden sich dank der vielen Vorschläge auch noch Lösungen. Da kommt auch noch mehr.

  48. Anna

    Hallo Felix,

    Ich esse Morgens immer noch zwei Scheiben Brot, da mir keine bessere Alternative einfällt.
    Eier, esse ich gerne, wären also eine gute Alternative.
    Aber , wieviele Eier darf man denn am Tag essen. Ich dachte immer zu viele Eier sind nicht gesund ( Cholesterinspiegel,….)
    Ich lasse mich gern vom Gegenteil überzeugen.

    Grüße aus Sydney

    Gibt es Deine webpage auch in english?

    1. Felix

      Hallo Anna: Keine Angst vor Eiern oder Cholesterin! Das ist ein altes Märchen, aber mittlerweile ist gut dokumentiert, dass das über die Nahrung aufgenommene Cholesterin (auch in Eiern) den Blutcholesterinspiegel nicht überhöht. Ganz im Gegenteil bremst der Körper sogar seine eigene Cholesterinproduktion, wenn viel Cholesterin gegessen wird. Also: Keine Angst vor Eiern, auch drei, vier oder fünf am Tag sind nicht schädlich (solange es gute Eier sind).
      Auf Englisch gibt es meine Website nicht, nein.

    2. shenana

      Hallo Anna,

      ich esse seit 1,5 Jahren jeden Tag mind. 5 Eier.
      Cholesterin- und Triglyceridwerte sind top !

      Wenn keine Allergie oder sonstige Erkrankung besteht
      schaden Eier absolut nicht.

      Gruss Shenana

  49. michalis

    ..ich esse morgends meinen obstteller mit früchten, hautpsächlich aus der region (wenn machbar) …eine kleine handvoll nüsse darüber und einen teelöffel cranberries wegen anti-aging ;-)) ….das ganze mit ein wenig ceylon zimt um meinen insulinspiegel in schacht zu halten ;-)

    1. Felix

      Hi Stefan – ohne Getreidemehl? Klar. Pfann-Kuchen heißt ja nicht Getreidemehlkuchen. Du kannst z.B. Nussmehle nehmen oder Kokosnussmehl. Oder Buchweizenmehl. Ist alles kein Getreide.

  50. Lukas

    IF halte ich persönlich ja für die eleganteste Form des Frühstücks. Da ich untertags aber unterwegs bin und nicht weiß, wann das nächste (paleo-gerechte) essen kommt, fällt das meistens flach.

    Was ich empfehlen kann, sind Paleo-Muffins. Rezepte dazu gibt es ja zu hauf im Internet. Für die Woche im Voraus vorbereiten, tiefkühlen und dann in der früh ins Rohr stellen, die 7 Sachen zusammenpacken, aus dem Rohr nehmen und und am weg hinaus verschlingen! :)

    1. Felix

      Mit “Rohr” meinst du den Ofen, oder? Da hätt’ ich bezüglich des Energiebedarfs etwas bedenken, aber es gibt ja auch sehr kleine Öfen. Oder klappt das auch befriedigend in der Mikrowelle?

      1. Vanessa

        Meine Mikrowelle hat auch eine Umluftfunktion. Dadurch kann man unheimlich schnell kleinere Mengen backen und der Energieverbrauch ist viel niedriger als beim großen Backofen.
        Die Mikrowelle an sich benutze ich kaum, denn ich bin mir nicht sicher, ob die nicht die Nahrungsmittel mehr schädigt als Hitze allein.
        Man kann auch aus Rezepten für fladenartiges Gebäck einfach so kleine Fläden backen, dass die in den Toaster passen.

        Banane find ich übrigens gut zum Frühstück, da ich davon besser satt werde als von anderem Obst.

  51. Vivian

    Ich habe auch schon vor der Ernährungsumstellung gerne morgens eher gern salzig bzw. deftig gegessen, daher habe ich auch kein Problem, regelmäßig Rühreier zu essen – am liebsten mit “Fleischbeilage”. Wenn es mal schnell gehen muss haben sich bei mir auch grüne Smoothies aus Kokosmilch, Spinat und Früchten bewährt. Für unterwegs mache ich mir gerne “Frühstückssalate” aus gekochten Eiern und Gemüse mit Olivenöl. Gerne verarbeite ich aber auch Hackbällchen oder auch mal das Steak vom Abendessen zum Frühstück.

    1. Felix

      Stimmt, so Salatzutaten, z.B. geschnittene Paprika kann man sich auch im Voraus für die Woche vorbereiten und dann täglich nehmen. Gekochte Eier halten ja auch einige Zeit.

  52. Emanuel Ziegler

    Ich mach’s ja eher klassisch “natürlich”. Wache also auf und es ist mal keine Nahrung fertig verfügbar… ;-) Daher tagsüber sehr aktiv sein (wie früher eben) und dann gibt’s mal am Nachmittag die ersten Snacks und am Abend ein großes Abenddinner! :-)

    1. Marko.H

      Ja so mache ich es meistens auch. War am Anfang ne kleine Umgewöhnung aber ich komme damit viel besser zurecht. Den ersten kleinen Hunger bekomme ich so nicht vor 14 oder 15 Uhr. Und wenn ich doch mal morgens schon Hunger haben sollte (was selten ist mitlerweile) dann esse ich fast immer Rühr oder Spiegelei mit Speck oder Champions/Gemüse.
      Mir ist dann auch eingefallen das ich als Kind schon nicht gerne morgens was gegessen habe, aber mir wurde das von meinen Eltern immer eingetrichtert das das ja so wichtig ist.

      Ansonsten habe ich immer einen Vorrat selbstgemachte Buletten/Frikadellen eingefroren welche sich Prima für Unterwegs eignen.

  53. Albehrt

    1. frikadellen: hab die verzehrfertig eingefroren, können einfach mit rohem gemüse oder so gegessen werden und schmecken super.

    2. schnelles mikrowellenbrot:
    10 g weiche Butter
    15 g Kokosmehl
    Prise Backpulver
    2 Eier
    Gewürze

    alles zusammenmischen, in ein mikrowellengeeignetes gefäß tun und 2 min auf höchster stufe, fertig. kann man mit allem belegen..

      1. Albehrt

        ich weiß nicht ob das länger hält, habs immer gleich gegessen, aber man kanns bestimmt belegen und mit zur arbeit oder sonstwohn mitnehmen

  54. Joanna

    Kochenbrühe ist auch eine gute Alternative. Einmal einen großen Topf vorkochen und dann morgens mit nur Eigelb oder Fleisch-/Gemüseresten schnell eine Portion aufgekocht.

  55. Birgit

    Hallo Felix,
    danke, dass meine vor kurzem erst gestellte Frage so fix in einem Thema beantwortet wird! Die Anregungen der Forenmitglieder sind für mich sehr hilfreich und ich habe so für die nächste Zeit schon mal reichlich Ideen. Wenn man erst mal eine Basis hat, dann wird man auch selbst kreativer.

  56. shenana

    bei mir gibt es zum Frühstück immer – 5 Eier meist in Spiegeleierform (wenn es misslingt Rühreier ;-) ) in Brat-Kokosfett angebraten. Dazu 1 Esslöffel natives Kokosfett, ein wenig Butter und 3 Esslöffel Fischöl.
    Sonntags wenn mehr Zeit dann Rühr- oder Spiegeleier auch mal mit Bacon, Pilze, Schinken oder Blutwurst (warme Blutwurst ist klasse) – auch mal mit Heidelbeeren

  57. Andreas

    Ich war noch nie der größte Frühstücksfan. Von daher hab ich’s leicht: abends ordentlich paläo, dann bin ich locker satt bis morgens um 10, eher 11 Uhr. Und dann nach Herzenslust: gebratenes Fleisch, Reste von gestern, Eier in jeder Variation, was die Küche hergibt.

    Reicht bis etwa 15:00 Uhr, dann gibts einen kleinen Snack (irgendwas in Richtung Salat), abends ordentlich paläo usw. Wenn zwischendurch oder doch mal morgens der kleine Hunger kommt: ‘ne handvoll Nüsse und Beeren. Fertich.

    LG Andreas

  58. Silvia

    Ein paar Karotten,einfach abbeißen und knabbern,Mandeln oder Nüsse,gelegentlich Obst,Naturjoghurt,Quark,Feta mit Avocado oder Edelschimmelkäse,hartgekochtes Ei,und viel anderes Knabbergemüse je nach Saison,dazu Wasser oder Kaffee…..mein Traumfrühstück!
    Shakes sind gar nichts für mich,ich brauch immer was zum Beißen!

  59. Franziska

    Ich esse gerne und oft zum Frühstück eine Art Omelette/Pancake bestehend aus: 2 Eier, 1 EL Mandelmehl, Kokosnussmilch (so viel wie nötig, um den Teig flüssig zu machen), 1 Prise Salz, 1 Apfel, Butter, etwas Honig. Zubereitung: Eier aufschlagen, Mandelmehl, Kokosnussmilch und Salz hinzugeben. Verrühren. Butter auf kleiner Hitze in Pfanne erhitzen. Apfelscheiben auf Pfannenboden legen. Teig darüber giessen. Bei kleiner Hitze und mit Deckel darauf stocken lassen (ca. 10 Min.). Anschliessend Teller auf Pfanne legen und Pfanne wenden. Vor uns liegt ein schöner Pancake mit Äpfeln garniert. Ich streue dann jeweils noch etwas Zimt darauf. Darüber träufle ich noch ein wenig Honig und lasse es mir dann so richtig schmecken. Macht wunderbar satt und hält bis zum Mittag an. Kann natürlich auch fertig gemacht mit auf die Arbeit genommen werden. In der Mikrowelle kurz erhitzt, hat man so ein leckeres Mittagessen.

  60. Julia

    Ich kann jedem nur empfehlen, morgens einen Green Smoothie zu sich zu nehmen. Dieser kann sehr abwechslungsreich gestaltet werden. Meiner ist mal mit Obst, mal ohne. Die Grundzutaten sind Spinat, Wasser und Kefir (schmeckt aber auch mit Mandel- oder Kokosmilch). Als Süßungsmittel verwende ich Stevia. Ich trink die Hälfte dann daheim, die andere im Laufe des Vormittags.

  61. Katja :-)

    hallo :-)

    ich bin auch nicht so sehr der klassische frühstücksmensch, bei mir ist das eh sehr unterschiedlich: noch nie feste essensezeiten eingehalten –
    ” dieses gern auch in rehamaßnahmen angepriesene regelmäßige essen” … *pfeif..* ja dort wird einem aber auch was von schön lecker müsli morgens essen erzählt… habs auch gemacht dann- mir glückseeligkeit eingeredet wie super und gesund ich doch nun esse und das alles so toll ist – quatsch! habe noch nie wirklich körner gemocht.. war nicht happy dann.
    und nun, in meinem fortschrittlichen steinzeitalter, kam es schon vor dass ich mir morgens nen gulasch in die pfanne gekloppt habe .. (pssst, als frau…! ) *schmunzel, jeder internist würde aaah schreien vermutlich* naja, aber ich brauchte mir den ganzen tag keinen kopf mehr machen ob ich es schaffe dem bäcker auf dem heimweg nachher zu widerstehen – kennen bestimmte viele! dieses schnell irgendwo rein rennen, weil man denkt man unterzuckert und verhungert gleich. pappsatt den ganzen tag.
    ok, kommt natürlich nicht tgl. vor!
    aber ich muss sagen mein hungergefühl ist deutlich ausgeprägter als füher.. dieses “ich könne nen halbes schwein fressen” kommt ja wortwörtlich hin bei uns paleoisten ( paleon-aner? ) lach!
    heisst, immer gut satt, selten süßkram-attacken- körper hat was er braucht und wenn er was braucht dann sind die signale klar und gross und nicht so verfälscht (diese drumherum essen und vermeintliche ” och hab appetitt” verblenden die körpersignale! )
    und bei mir ist der hunger,wenn, oft auch gezielt nach fleisch dann; keine ahnung warum ist aber so ( vll hab ich noch gut connection zum ursprung *g). nun gut, nur nen salatblatt macht aber auch nicht satt, meiner erfahrung nach- ohne tierisches eiweiss egal wie ( käse in salat etc) gibt es nicht wirklich gute power.
    deswegen ist meine schnelle devise morgens, wenn ich doch was essen mag dann : quark mit stevia- geht schnell und ist lecker. abgsehen von kefir den auch nicht tlg trinke, habe ich die milchprodukte aber sehr reduziert. quark nur im haus, wenns halt mal schnell gehen muss ;-).oder ich mir einen low carb paleo kuchen backen will.
    oder einfach dicken, sämigen gemüsesaft, der hält auch bissl vor.

    so, denke das war es erstmal.

    gleich mein huhn ausm ofen holen- einfach so ohne schnickschnack- nur brauch gebruzelt mit Butter, herrlich! Naturgeschmack pur mit bissfesten gemüse: Sollten viele mal wieder neu erlernen!!! als immer alles kaputt würzen ;-)

    lg katja

  62. Anke

    Ich bin jobbedingt zur Zeit auch Frühaufsteher (4:30 Uhr) und Frühstück bleibt da normalerweise aus. Wenn mich dann doch der Appetit heimsucht, gibts meist eine Hand voll Nüsse und ein Stück Obst/Gemüse/Trockenobst.

    Beim eigentlichen Frühstück/Mittag gegen 12 Uhr gibts dann häufig irgendwas mit Eiern, mit Gemüse als Frittata, darin kann man auch Reste vom Vortag unterbringen.

    Da ich Fleisch aus praktischen (ein großes Stück) und Zeitgründen (spart 1+ kochen, Gemüse zählt nicht, das geht auch roh runter) am liebsten für mehrere Tage zubereite, gibts dann manchmal ein oder zwei Scheibchen Bratenaufschnitt eingewickelt in Salatblätter plus Gemüse/Obst/Nüsse.

  63. Pascal

    Genau die gleiche Problematik stand bei mir vor 2 1/2 Jahren auf dem Tapet als ich zum Primal Blueprint gewechselt bin.
    Mittlerweil haben sich einige Frühstücke herauskristallisiert:
    1. 1 beliebieger Tag IF (Intermittent Fasting) die Woche
    2. verschiedene gemischte Salat, auch mit Eier, gebratenem Katenschinken, Lachs, gerösteten Sonnenblumen- bzw. Kürbiskernen, auch mal gerne Gojibeeren dazu.
    3. Türk./Griechischer Joghurt mit 10% Fett und vielen Beeren und Nussmischung sowie Chia Samen drin, gerne auch mit etwas Edelbitterkakao.
    4. gebratener Fisch
    5. herzhaftes Eieromelett (geschälte Paprika, Feta, Oliven, Katenschinken, Nüsse, etc
    6. Rührei mit Lachs
    7. Das Weltklass No-Oat-Meal (nicht vom Anblick erschrecken lassen ;-):
    http://www.marksdailyapple.com/no-oat-oatmeal-its-no-atmeal/#axzz20JSTthgl

      1. Pascal

        Als ich finds auch superlecker, mische inzwischen auch mal Edelbitterkakaopulver drunter, ein paar Chiasamen (die übrigens sensationell sättigend sind, wenn man sie ne halbe Stunde einweicht: 2El Samen auf 14 El Wasser und ein wenig Limettensaft, fertig). Ist übrigens der Powerenergielieferant der Tarahumari, genannt Iskiate (http://www.macheesmo.com/2011/08/iskiate-recipe/).

  64. Guitartweety

    Na wie wärs denn als Frühstücksidee mit:
    Alles, was man essen kann. Ob nun die Reste vom Vorabend oder ein Omlette mit Pilzen, ob eine kalten oder warmen Salat, Fleischscheiben mit Käse belegt oder marinierter Fisch, am Ende gar Fischbällchen aus Fisch und Nüssen udn Käse ?! Es ist doch nix vorgeschrieben, somit geht alles. Auch einfach ne Schüssel Wasser mit Chiasamen oder Flohsamenschalen wäre denkbar, wennauch nicht erstrebenswert. Dann lieber die Variante das ganze in mandel- oder Kokosmilch zu rühren und noch ein Fruchtpüree drüber zu hauen :)

    1. Felix

      Hi Guitartweety – klar, “alles” war auch immer mein Pauschalvorschlag. Aber in Bezug auf diejenigen, die ich in der Einleitung nannte, die es “klassisch” gewohnt sind, muss ich zugeben, dass das nicht weiterhilft. Es ist weniger die Frage nach dem “was könnte”, sondern eher nach “was ist so praktisch, einfach und unkompliziert wie Brot”.

  65. Karoline

    Als ich anfing, mich ohne Kohlenhydrate zu ernähren, stand ich vor dem beschriebenen Problem.
    Ich habe immer gefrühstückt, konnte mich aber erinnern, das es mir ziemlich eingetrichtert wurde. “Kind, ohne Frühstück verlässt Du nicht das Haus….” Es war eine Qual, aber irgendwann war es normal. Dann dachte ich, versuche es mal ohne Frühstück, ich stehe immer um 6 Uhr auf, esse aber immer schon um halb 12 zu Mittag. Probiert, es klappte nicht. Ich hatte Hunger. Dann aß ich immer mein selbstgebackenenes Ersatzbrot aus Mandelmehl mit Butter und Wurst oder Käse. Wenig später las ich in Hildegard-von-Bingen Büchern mit Ernährungsratschlägen und siehe da, ich erfuhr dort, das gesunde Menschen möglichst auf ein Frühstück aus fester Nahrung verzichten sollten. Ich probierte es nochmal, trank morgens nur einen Kaffee. Am ersten Tag war ich furchtbar hungrig, am zweiten war es schon besser, am dritten kein Problem mehr. Man braucht es nicht, außer man hat am Abend nur ein Salatblatt verspeist. Mittlerweile frühstücke ich nur noch am WE, allerdings nur, weil wir in Familie da immer groß und gemütlich frühstücken. Da bleibt auch mal Zeit für ein Rührei oder Pancakes. Unter der Woche habe ich immer ein paar Nüsse parat, wenn ich großen Hunger oder ein Leistungstief haben sollte, dann helfen diese wunderbar, vor allem Walnüsse.

    Es soll auch eine wissenschaftliche Erklärung dafür geben, aber so genau weiß ich das nicht. Es soll durch die Hungerphase von abends bis mittag eine bestimmte Drüse angesprochen werden, die Jugendlichkeit erhält. Das würde ich jetzt so nicht unbedingt unterschreiben, aber besser fühle ich mich auf jeden Fall!

    1. Felix

      Hallo Karoline,
      Kalorienrestriktion wird schon recht lange erforscht und da gibt es wirklich Ergebnisse, die auf eine Lebensverlängerung hindeuten. Aber auch das ist an Bedingungen geknüpft. Ich habe auch eine lange Zeit ohne Frühstück gelebt, mittlerweile esse ich morgens wieder. Das passt in meinem aktuellen Lebensabschnitt gut in den Tag. Eine pauschale Aussage darüber kann man aber nicht treffen – so bleibt es spannend :)

Kommentieren

Vielen Dank für Ihren Kommentar, ich lese jeden einzelnen. Allerdings erhalte ich mehr Kommentare, als ich beantworten kann. Seien Sie daher bitte nicht böse, wenn Sie auf Fragen keine Antwort erhalten. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass ich besonders auf individuelle Beratungsanfragen nicht immer reagieren kann.
Einige Kommentare müssen manuell freigeschaltet werden. Dies kann einige Zeit dauern. Ich bemühe mich, neue Kommentare binnen 24 Stunden freizuschalten, an Wochenenden oder in anderen Ausnahmefällen kann es länger dauern.