Ode an die Petersilienwurzel

…oder auch Wurzelpetersilie. Heute steht ein Gemüse allein im Fokus: Die Wurzelpetersilie. Mir ist aufgefallen, dass dieses Gemüse in der deutschen Küche kaum noch verbreitet ist und auch ich selbst die “weißen Karotten” lange Zeit im Supermarkt übergangen habe. Völlig zu Unrecht allerdings, denn nachdem ich kürzlich endlich zur Petersilienwurzel griff und sie erneut probierte, war ich sehr angenehm überrascht: Äußerst kräftig im Geschmack, recht süß mit einer Note von Sellerie. Beim Braten oder Dünsten verschwindet der Selleriegeschmack, aber auch gekocht oder püriert ist Wurzelpetersilie nur zu empfehlen. Einen hervorragenden Ersatz für die Kartoffel bietet sie ebenfalls, denn nicht nur verhält sie sich recht ähnlich, sie ist auch wesentlich aromatischer. Zudem enthält sie pro 100g nur ca 6g Kohlenhydrate, ein “Zone-Block” wären also 150g.

Sie dürfen sich für die Zukunft also auf einige Rezepte mit Petersilienwurzel hier bei www.geniessen-im-optimum.de freuen!

4 Kommentare zu “Ode an die Petersilienwurzel

  1. Pingback: Urgeschmack — Pastinakencremesuppe

  2. Pingback: Urgeschmack — Rindergeschnetzeltes mit Petersilienwurzel und Paprika

  3. Pingback: Urgeschmack — Selbstgemacht: Wurzelpetersilie

  4. Pingback: Rindergeschnetzeltes mit Petersilienwurzel und Paprika « Geniessen im Optimum

Kommentieren