Milchreis ohne Milch: Kokosnussmilchreis (Video)

Kann man Milchreis ohne Milch herstellen? Paleo-Milchreis, sozusagen? Ja, man kann! Dies ist ein Rezept für Milchreis ohne Milch, ohne Laktose, ohne Zucker und ohne Gluten. Ein tolles Dessert mit leckeren Früchten ohne Nebenwirkungen.

So einfach kann es also sein, Milchreis ohne Milch und ohne Zucker herzustellen. Wer eine glutenfreie, laktosefreie, zuckerfreie Lösung sucht, findet sie in diesem Rezept für Kokosnussmilchreis. Hier noch einmal in Textform: Kokos-Milchreis-Obst-Auflauf

Urgeschmack ist frei von Werbung. Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Freuen Sie sich, etwas gelernt zu haben? Gründliche Recherche und Schreiben kosten Zeit. Ihre Unterstützung als einfache Zuwendung hilft, diese Arbeit fortzuführen.

(Auch per Überweisung möglich.)

30 Kommentare zu “Milchreis ohne Milch: Kokosnussmilchreis (Video)

  1. Martina

    Hallo Felix,

    vorweg: Großes Lob an Deine Seite!!! Deine nicht ganz so strengen Ansichten gefallen mir. 🙂

    Eine Frage zur Kokosmilch:
    Bei mir sieht die Kokosmilch immer so aus: Oben ein harter Kokosbrocken, unten Wasser. Erhitzt Du die Kokosmilch, bevor Du sie verdünnst? Irgendwie muss sie ja so flüssig aussehen wie bei Dir.

    Schon mal vielen Dank für die Antwort.

    1. Felix

      Hallo Martina,
      och erhitze die Milch nicht, lagere sie allerdings auch nicht im Kühlschrank. Wenn sich die Phasen so stark trennen, kann es sinnvoll sein, sie über ~25°C zu erhitzen und zu rühren.

  2. Cherrie

    Hi Felix
    Könnten Sie vielleicht den Rezept auch unter die Kommentare schreiben?

    Danke im Voraus :))

    PS: bin gehörlos

  3. niki

    Also erst einmal super tolles Rezept, auch wenn es mich ein wenig irritiert. ich dachte Reis ist ein no go nach “paleo”, “uhrzeit”?! ????
    aber generell mal ein großes Lob für die Seite und auch für die Bücher.
    bei mir würden einige Fehldiagnosen gestellt angefangen mit die Zoliakie hat sich in der Pubertät ausgewachsen. nachdem habe ich ohne Diät weitergelebt mit dem Resultat dass ich nun 3 Autoimmunerkrankungen hab, aber der Weg ist das Ziel und seit der Ernährungsumstellung auch mit “deiner” Hilfe wird es langsam besser und langsam ist auch gut ???? hab ich schon Danke gesagt ????

    1. Felix

      Immer mehr Paleo-Proponenten gestehen zu, dass weißer Reis zu den “Safe Starches” zählt, also zu den sicheren Kohlenhydratquellen ohne nennenswerte Anti-Nährstoffe. Davon abgesehen kann und sollte sich jeder seine Ernährung selbst aussuchen und so zusammenbasteln, dass es für ihn oder sie passt, statt einen ganz bestimmten Plan zu verfolgen.

      1. Angelika

        Finde ich dennoch fragwürdig.
        O.k. paßt zu Urgeschmack – aber nicht unbedingt zu Paleo, der weiße Reis. Wenn man zu allem und jedem sagt: ganz nach eigenem Gusto, dann braucht es keine bestimmten Ernährungsprogramme, egal wie die heißen.
        Bei dem weißen Reis finde ich einfach, dass der in totalem Widerspruch nicht nur zu Paleo sondern auch zu Low Carb steht und dem auch von dir propagierten Kohlehydratverzicht. Zumal weißer Reis ja nun dann eigentlich garkeine nennenswerten oder wichtigen Nährstoffe enthält. O.k. auch keine Anti-Nährstoffe, ihn aber deshalb zu empfehlen, wenn von KH-Verzicht und Paleo die Rede ist, finde ich fragwürdig. Und immer zu sagen: jeder wie er will – ist ein bissl einfach.
        Irgendwie stört mich hierbei dass die Milch verteufelt wird und nicht der KH-haltige Reis.

        1. Felix

          dann braucht es keine bestimmten Ernährungsprogramme, egal wie die heißen.

          Ja – ist das nicht großartig?

          Bei dem weißen Reis finde ich einfach, dass der in totalem Widerspruch nicht nur zu Paleo

          Brokkoli, Blumenkohl und Äpfel sind heute auch nicht mehr Paleo als weißer Reis.

          von dir propagierten Kohlehydratverzicht

          Das muss ein Missverständnis sein. Ich propagiere keinen Kohlenhydratverzicht.

          Irgendwie stört mich hierbei dass die Milch verteufelt wird und nicht der KH-haltige Reis.

          Es tut mir leid, dass du so unzufrieden bist. Milch verteufele ich übrigens auch nicht, das muss ebenfalls ein Missverständnis sein.

          Ich ermutige lediglich dazu, dass jeder selbst nachdenkt und seine eigenen Entscheidungen trifft. Und Lebensmittel sind für mich mehr als nur Makronährstoffquellen. Für mich hängt daran Kultur, Tradition, Natur und Genuss.

  4. Otto

    Hallo,
    bei rohen Eiern wäre ich ausserst vorsichtig, egal woher die kommen. Insbesondere sind, auf Grund der Haltung der Hennen, die Bioeier sehr stark mit Slamonellen verseucht. Ist nachgewiesen! Auch bei Biogeflügel schreibt slbst der Hersteller vor, nur durchgegart essen!
    Auch Ökotest hatte da mal vor einiger Zeit was dzu geschrieben.
    Aber das ist ja kein Problem: Du hast ja selbst in der Anleitung das Überbacken drin! Das reicht locker für die Salmonellen.

    Gruss
    Otto

    1. Felix

      Insbesondere sind, auf Grund der Haltung der Hennen, die Bioeier sehr stark mit Slamonellen verseucht. Ist nachgewiesen

      Von welchen Bioeiern genau sprichst du?

      Auch bei Biogeflügel schreibt slbst der Hersteller vor, nur durchgegart essen!

      Von jemandem, der sich “Fleischhersteller” nennt würde ich das Fleisch auch nicht durchgagart essen.

      Ansonsten halte ich die pauschale Panik und Hysterie bezüglich Salmonellen für reichlich übertrieben. Die Quote ist sehr gering, speziell bei ordentlicher Ware.

  5. Marenka

    Hallo Felix,
    Kann ich statt der Kokosmilch auch mandelmilch nehmen? Wenn ich kokos schon rieche stellt sich bei mir alles auf *bbrrr*

      1. Anja

        Mal die Zusammensetzung von Mandelmilch durchgelesen? Chemischer geht’s nicht!

        1. Felix

          Selbstverständlich. Alles besteht auch aus chemischen Bestandteilen. Wasser ist H2O – das ist auch eine Chemikalie. Wenn du dich auf synthetische Zusatzstoffe beziehst: Du musst ja nicht den Schrott kaufen.

  6. Dutchie

    Hi Felix,
    Nice video ive always liked the stickyness the rice provides and it being a not so watery dish.

    However,i have a challenging dilemma….i dont tolerate any starch well so rice,potato,parsnip but also lowstarch veggies like carrot and onion are out for me. I basically live more on ripe natural sugar sources for carbs.
    Do you perhaps know a fruit substitute that also mimicks the sticky clumping effect that rice does,so i. Can make my version of ‘milchreis’? I miss it….

    1. Felix

      Hi Dutchie,
      I’m afraid if you don’t eat starch, you won’t have this kind of stickiness. It is on the very molecular level that this stickiness hapens, the melcules entangle.
      Bananas would be an option but again: Starch. You could try to use some of those non-digestible fibre powders like Koniak, though. That might work for you.

      1. Dutchie

        Thanx Felix

        I was thinking if dried fruits migth work and maybe add some coconutflour to thicken up the milk…as I got the impression it’s the rice that soaks up some of the moisture,making the milk denser?

        1. Felix

          I don’t think that it is about liquids getting more dense. That said you idea of using dried fruits reminds of a couple of my breakfast recipes: You could use Chia-seeds. Those will get sticky, as will flax/linseeds (those taste very nutty, though). Coconut flour will not really stick together, it tends to form rather brittle, sometimes even unappezing textures. Have a look at my two ‘Mehlvergleich’ videos.

          1. Dutchie

            Thanx for the suggestion Felix.
            I guess I’ll just have to forget about it,because I dont eat nuts&seeds. I find I do better and naturally/instinctively gravitate towards a Paleoish Ray Peat Framework of no/VL PUFAS ,some protein&goatdairy and simple sugars.:)

  7. Petra

    Dein Rezept hat mich daran erinnert, dass meine Mutter früher auch immer am Schluss ein Ei unter den Milchreis gerührt hat. Hatte ich total vergessen im Lauf der Zeit.

    1. Felix

      Wenn es ein gutes Ei ist: Ja. Bei einem x-beleibigen Supermarktei wäre ich skeptisch, bei Käfigeiern würde ich es nicht tun – diw würde ich aber auch nicht kaufen,

      1. Nikita

        Würde ich nicht so verallgemeinern. Was heißt gutes Ei? Nur weil die zB vom Markt sind? Heißt ja nicht, dass die nicht schlecht werden können oder sogar sein können..
        Neben der Tatsache, dass es meines Wissens eh keine Käfigeier mehr gibt und Supermarkteier auch frisch sein können, köchelt der Reis bei diesem Rezept und wenn er gerade aufhört und man anfängt die Ei-Sachen dazuzugeben, ist dieser noch genug erhitzt, um ggf. vorhandene Bakterien abzutöten.

        1. Felix

          Dass ein Markt-Ei automatisch gut sei habe ich ebensowenig gesagt wie, dass ein SUpermarkt-Ei automatisch schlecht sei. Und auch nicht gemeint.
          Davon ab reicht die Resthitze vom Milchreis wahrscheinlich leider nicht immer aus, um diese Eiermenge nach Lebensmittelsicherheitsblabla durchzugaren, zumal sehr viel Luft im Eischnee steckt, der weiter isoliert. Wer dem SUpermarkt traut, möge das tun. Bei Bio-Eiern hätte ich in der Regel wenig Bedenken, aber ich kaufe eh nur direkt beim Nachbarn.

  8. Andrej

    Hallo Felix,
    erstmal danke für das Rezept. Werde ich umgehend mal ausprobieren.

    Jetzt will ich aber kurz deine Meinung zu:
    Laktosefrei, Glutenfrei, (Zuckerfrei) im Bezug zu den aktuellen Berichten der ZEIT hören.
    Da ich deine Seite sehr intensiv verfolge und deine Gedanken (auch die Quellen) als recht logisch empfinde, andererseits die ZEIT sehr schätze bin ich sehr verwirrt.
    Bringe ich da eventuell was durcheinander, wenn ich denke, dass sich deine und die Meinung der Zeit widerspricht? Auch wenn man die Unverträglichkeit außen vor lässt, lese ich da ein klares -Gluten ist gar nicht so schlimm- heraus.

    http://www.zeit.de/2013/48/ernaehrung-essen-lebensmittelunvertraeglichkeit
    http://www.zeit.de/2013/48/gluten-unvertraeglichkeit

    Ich hoffe es macht dir nichts aus, dass ich das Kommentar an dieser Stelle schreibe, nur passte das gerade sehr gut.

    1. Felix

      Hi Andrej,

      ich sehe kein Problem darin, das hier zu posten.

      Die Zeit offenbar nichts besseres zu tun, als über Anekdoten zu schreiben. Mag sein, dass es da eine Fehldiagnose bei einem Patienten gegeben hat. Ja und? Wollen die Zöliakie, Glutenunverträglichkeit und Glutenintoleranz wegdiskutieren? Tut mir leid, aber die Studienlage ist eindeutig. Natürlich kann man einen Strohmann konstruieren und dann für sonderfälle argumentieren. Klar. Aber genauso könnten sie über Fehldiagnosen bzgl. Krebs schreiben und dann behaupten, das wäre alles gar nicht so schlimm.

      1. Florian

        Hallo

        Dieser Zeit Artikel ist ziemlich Aussagelos. Sein Fazit ist letztlich “nur weil es Wissenschaftler gibt, die sagen, daß das Verdauungssystem noch nicht vollständig erforscht ist, ist Gluten wohl doch nicht so schlimm”

Kommentare geschlossen.

Vielen Dank für Ihren Kommentar, leider kann ich nicht immer auf alle reagieren. Zugunsten der Mitleser lösche ich Kommentare ohne Themenbezug und Kontext. Einige Kommentare muss ich manuell freischalten; in der Regel binnen 48 Stunden, selten binnen zwei Wochen.