Miesmuscheln

Miesmuscheln sind nichts für modische Menschen.

Während ihre Verwandten, die Jakobsmuscheln, voll im Trend liegen und auch Venusmuscheln und selbstverständlich Austern auf vielen gehobenen Buffets zu finden sind, bleibt die Miesmuschel die Meeresfrucht  mit Bodenhaftung: Mit ihrem Namen schert sie sich einen Kehricht um das Marketing und auch auf eine polierte Verpackung verzichtet sie.

Und doch ist die Miesmuschel ein kulinarisches Highlight. Aufgrund moderner Transport- und Verpackungsmöglichkeiten längst nicht mehr nur in bestimmten Monaten des Jahres zu haben, findet man sie oft kiloweise abgepackt in Fischgeschäften. In der Regel handelt es sich hier um Ware aus freier Wildbahn und man kann getrost zugreifen.

Die Zubereitung ist denkbar einfach:

  • 1 Flasche Weißwein
  • 1 Bund Suppengemüse
  • 1 kg Miesmuscheln

Den Weißwein zusammen mit dem kleingeschnittenen Suppengemüse in einen großen Topf geben und zu Brodeln bringen.

Die Muscheln hinzufügen.

Wenn die Muscheln sich geöffnet haben, sind sie gar. Nun den Topf vom Herd nehmen und am Besten direkt auf den Tisch stellen.

Dazu reiche ich in der Regel zwei Soßen:

Eine Tomaten-Zwiebelsoße und eine Sauerrahm-Creme.

Tomaten-Zwiebelsoße:

  • 100g / 1 stck. Zwiebel
  • 200g Tomaten

Die Zwiebel in Ringe schneiden und glasig braten, dann die Tomaten in Würfeln dazugeben und zu einer Soße reduzieren. Nach Herzenslaune mit Oregano, Thymian und Chili, auf jeden Fall aber mit Salz, Pfeffer und möglichst auch Knoblauch würzen.

Sauerrahm-Creme:

  • 200g Schmand
  • 100g / 1 stck. Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe

Zwiebel und Knoblauch in kleine Würfel schneiden und mit dem Schmand verrühren. Auch hier ganz nach Geschmack würzen, Schnittlauch und ähnliche frische Kräuter machen sich sehr gut in der Creme, ausserdem sollten Salz, Pfeffer und Chili nicht fehlen.

Wenn Ihnen meine Arbeit gefällt oder hilft, würde ich mich über Ihre Unterstützung sehr freuen.

4 Kommentare zu “Miesmuscheln

Bitte beachten Sie bei Diskussionen in den Kommentaren, dass am anderen Ende des Internets auch immer ein Mensch sitzt. Benehmen Sie sich bitte so, wie Sie sich auch gegenüber Menschen verhalten würden, denen Sie persönlich gegenüberstehen.
  1. Tobias

    Für den absoluten Neuling sei noch hinzuzufügen, dass die Muscheln vorher ordentlich gesäubert -> d.h. abgebürstet werden sollten.
    Am Rande: Habe die Seite vor einigen Tagen bei der Arbeit in einem (Steinzeit-)Restaurant empfohlen bekommen, bin begeistert. Und morgen wird es mal wieder Muscheln geben :-)

  2. SOLEILrouge

    Hi Felix,
    ich LIEBE Miesmuscheln als Meeresfrüchte in jedweder Form & Anmutung! Sie sind einfach zuuu köstlich. Als wir während der Herbstferien in Paris waren, sind wir zur belgischen Restaurant-Kette “Léon de Bruxelles” gegangen…. boahhh, da kannste echt schwelgen und ich hab überbackene MMn gegessen, ein Gedicht! Meine Cousine hatte eine richtige “Mouclade” (d.h. MMn mit Currysauce) und mein Chéri ganz traditionell “Moules Marinières avec Crème”… sooo lecker!
    Eher “feste” Saucen zu den Muscheln zu reichen, wie du es hier oben gezeigt hast, kenne ich aus Frankreich gar nicht… wie isst man das denn???
    Liebe Grüße,
    SOLEILrouge :-)

    1. Felix

      Die Muscheln werden in die Soße gedippt, das wird an der niederländischen Küste oft so serviert.
      In Domburg in den Niederlanden gab es im “Dolphyn” eine Zeit lang gebackene Miesmuscheln in einer milden Sojasoße – ein Traum!

Kommentieren

Vielen Dank für Ihren Kommentar, ich lese jeden einzelnen. Allerdings erhalte ich mehr Kommentare, als ich beantworten kann. Seien Sie daher bitte nicht böse, wenn Sie auf Fragen keine Antwort erhalten. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass ich besonders auf individuelle Beratungsanfragen nicht immer reagieren kann.
Einige Kommentare müssen manuell freigeschaltet werden. Dies kann einige Zeit dauern. Ich bemühe mich, neue Kommentare binnen 24 Stunden freizuschalten, an Wochenenden oder in anderen Ausnahmefällen kann es länger dauern.