Mandelmehl-Pfannkuchen mit Apfelmus

Sojamehl-Pfannkuchen mit Apfelmus

Zwar erfüllt der glutenfreie und kohlenhydratarme Mandelmehl-Pfannkuchen, den ich vor einiger Zeit vorstellte, schon viele Wünsche – aber ein Detail hat noch gefehlt: Das Apfelmus.  Für viele Menschen ist ein Pfannkuchen ohne Apfelmus völlig undenkbar. Hier also eine Variation des Rezepts:

  • 2 Eier
  • 35g Mandelmehl
  • 10g Honig
  • 30ml Wasser
  • 1 Apfel (Boskoop!)

Wie üblich werden zunächst die Eier ordentlich mit dem Honig verrührt und schaumig geschlagen, erst dann Mehl und Wasser hinzufügen und weiter gut mixen. Den Teig für ca. 10-15 Minuten zur Seite stellen.

Das Apfelmus wird sehr einfach hergestellt: Das Gehäuse des geschälten Apfels wird entfernt, dann wird er in kleine Würfel geschnitten und in ein Mikrowellen-geeignetes Gefäß gegeben. Dazu etwa 20ml Wasser fügen und 2 Minuten bei ~900Watt erhitzen. Der Apfel ist nun weich wird beim Umrühren automatisch zu Mus.

Nun die Pfannkuchen in einer Pfanne mit wenig Öl ausbacken. So entstehen nach “Zone-Ernährung” je 4 Kohlenhydrat- und Eiweißblöcke. Essen Sie dazu ein paar Nüsse oder 1 TL Nussmus für den Fettanteil.

Wenn Ihnen Urgeschmack gefällt oder hilft, würde ich mich über Ihre Unterstützung sehr freuen.

25 Kommentare zu “Mandelmehl-Pfannkuchen mit Apfelmus

Bitte beachten Sie bei Diskussionen in den Kommentaren, dass am anderen Ende des Internets auch immer ein Mensch sitzt. Benehmen Sie sich bitte so, wie Sie sich auch gegenüber Menschen verhalten würden, denen Sie persönlich gegenüberstehen.
  1. Phillip

    Hallo Felix, bei mir ist leider das Apfelmus mißglückt. Unsere Mikrowelle lässt sich leider nur auf 850 oder 1000 Watt einstellen. So habe ich es bei 850 versucht auf 2 min 10 sec und der Apfel wurde lediglich weich, aber nicht zu Mus, auch mit mehr Wasser nicht. Könntest du sagen wie klein der Apfel geschnitten werden muss und das Gefäß + Füllmenge auszusehen hat? Lieben Dank im Vorraus Phillip

    1. Felix

      Hi Phillip,
      es kommt auch auf den Apfel an. Am besten eignet sich Boskoop. Angeblich eignen sich tendnziell süße Äpfel sehr gut, da sie schneller zerlaufen – ich konnte das bislang nicht testen.

    1. Felix

      Probiere es mal aus. Ich vermute, dass der Teig quillt und ein gutes Stück fester/zäher wird. Könnte schwierig werden, ihn dann noch in der Pfanne auszubreiten.

  2. Lython

    Hallo Felix,
    das ist ein super leckeres Rezept, habe ich mir heute morgen gemacht.
    Komme nur mit der Bezeichnung der KH und Eiweißblöcke zurecht, hab dazu nirgends eine Erklärung gefunden.
    Ist das Rezept für eine oder zwei Personen?
    Lg

    1. Felix

      Hi Lython,
      ignoriere die KH/EWB-Angaben einfach. Das Rezept ist für so viele Personen, wie davon satt werden und das hängt ganz von der Größe des Hungers ab. :)

  3. Bene

    Hallo Felix,

    erstmal danke für die vielen tollen Rezepte und informativen Beiträge. Zum Thema Pfannkuchen kann ich nur sagen: Das Beste, was es gibt, sind einfach zwei Eier mit einer Banane gemixt und dann mit Butterschmalz schön in der Pfanne gebacken. Das hat zwar nicht mehr viel mit eigentlichen Pfannkuchen zu tun, ist dafür aber frei von Getreide, Zucker und ist trotzdem sehr lecker durch die Banane.

    Viele Grüße,
    Bene

  4. Tanja

    Hallo Felix
    Kompliment für deine Seite. Sehr leckere und gesunde Rezepte. Trotzdem eine Frage: Was hälst du von Agavendicksaft zum Süßen?

  5. Sandra

    Hallöchen,
    super Rezept, Danke :)
    Da ich kein sonderlicher Fan von Mikrowellen bin mache ich mein Apfelmuß so:
    Ich schneide 1-2 Äpfel in grobe Stücke (mit Schale) und püriere sie, dazu kommt noch der Saft einer halben Zitrone und nach Belieben etwas Zimt und Vanille und süße (Honig, Agavensirup, Stevia,…)

  6. tanja

    Hallo Felix,
    Wenn ich anstelle des zuckers honig benutzen mochte,
    gibt es da eine evtl rechenformel von dir? Damit ich
    auch bei anderen gerichten die menge umrechnen koennte?
    Oder vielleicht auch von stevia tropfen in honig? Danke dir.
    Liebe Gruesse
    Tanja

    1. Felix

      Hallo Tanja,
      theoretisch ist Honig rund 20% süßer als Zucker. Siehe auch hier: http://www.urgeschmack.de/ist-honig-besser-als-zucker/

      Das heißt also, dass du statt 100g Zucker einfach 80g Honig verwenden kannst. Denk aber daran, dass du dann ggfs mehr rühren oder den Honig vorher leicht aufwärmen musst, damit er sich ordentlich verteilt.

      Was Stevia angeht, sind die Konzentrationen da sehr verschieden, das sollte eigentlich immer auf der Packung stehen.

  7. Schneekaetzchen0

    Lieber Felix, ich lese schon lange und sehr gern auf Deiner Seite und freue mich immer wieder über die einfache Vollkommenheit Deiner Rezepte! Vielen Dank…hier gibts jetzt Apfelmus ohne Zucker.

  8. Johannes

    Hallo,
    habe jetzt diese HP gefunden, absolut toll mit herrlichen Rezepten. Eines nur muss ich jetzt hier anbringen, gesund gesund gesund sind die Rezepte, aber warum vedirbt man ein so tolles Rezept mit einem in der Mikrowelle gegarten Apfel…

    1. Felix

      Hallo Johannes – danke dir. Es ist ja nichts per se verdorben, nur weil es aus der Mikrowelle kommt. Der Klassiker ist “Pfannkuchen mit Apfelmus”. Und letzteres lässt sich, gerade in so geringer Menge, am einfachsten in einer Mikrowelle herstellen. Der Unterschied zu einem gekochten Apfel ist kaum exisitent: In beiden Fällen wird der Apfel erhitzt, bis er zerfällt.

  9. Pingback: Urgeschmack — Mandelmehl

Kommentieren

Vielen Dank für Ihren Kommentar, ich lese jeden einzelnen. Allerdings erhalte ich mehr Kommentare, als ich beantworten kann. Seien Sie daher bitte nicht böse, wenn Sie auf Fragen keine Antwort erhalten. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass ich besonders auf individuelle Beratungsanfragen nicht immer reagieren kann.
Einige Kommentare müssen manuell freigeschaltet werden. Dies kann einige Zeit dauern. Ich bemühe mich, neue Kommentare binnen 24 Stunden freizuschalten, an Wochenenden oder in anderen Ausnahmefällen kann es länger dauern.