Marko nimmt ab und transformiert seinen Körper mit Urgeschmack

Es ist ein paar Monate her, dass ich auf Hanjos Erfolgsgeschichte mit Urgeschmack bzw. der Paläo-Ernährung hingewiesen habe. Ursprünglich hatte er seine Erfahrungen im Urgeschmack-Forum gepostet. Damit mehr Leser teilhaben können, möchte ich heute wieder auf einen solchen Bericht aufmerksam machen. Dieser stammt von Marko H. und er hat mit seinen Fotos seine wirklich eindrucksvolle Geschichte untermauert. Marko ist natürlich einverstanden mit dieser Veröffentlichung.

Wenn Sie auch Ihre Erfahrungen mit anderen Lesern teilen möchten, senden Sie mir eine Nachricht. Wenn Sie mögen könnte Ihre Geschichte mit Ihrem Einverständnis schon bald hier bei Urgeschmack veröffentlicht werden.

Es ist jetzt etwas über 6 Monate her seid ich mit der Paleo Ernährung angefangen habe. Ich hatte letztes Jahr ein Gewicht von etwas über 90 Kilo, was man mir vor allem am Bauch und im Gesicht ansah. Auch war ich Gesundheitlich nicht wirklich ganz auf dem Posten. Ich litt seid langer Zeit unter einigen Beschwerden und fühlte mich überhaupt nicht mehr wohl in meiner Haut. Hier nur einige meiner Probleme.

  • Verdauungsprobleme, entweder starker Durchfall oder Verstopfung (Ärzte konnten nicht sagen warum)
  • Hautprobleme, vor allem im Gesicht und auf dem Kopf. Rötungen und Schuppen. War mir immer sehr unangenehm und keine der Empfohlenen Cremes hat geholfen. Ausser dem Geldbeutel der Hersteller.
  • Aufgeblähter Bauch nach dem Essen und teilweise auch schon morgens nach dem ersten Glas Wasser. Auch nicht wirklich schön wenn man mal schwimmen möchte oder so.
  • Keine Kondition, war nach dem Treppensteigen in den zweiten Stock oft total außer Atem. Und das obwohl ich auf der Arbeit immer viel Bewegung hatte und den ganzen Tag auf den Beinen war.
  • Rückenschmerzen mit welchen ich eigentlich mein Lebenlang zu kämpfen hatte.

Ich habe nicht viel gegessen und trotzdem immer weiter zugenommen, war zwischenzeitlich sogar bei fast 100 Kilo. Ich bin ins Fitneßstudio gegangen und habe versucht weniger zu essen als das ich Verbrauche (jetzt weiß ich was für ein Blödsinn das ist). Ich habe dann irgendwann festgestellt das sich meine Magenprobleme und auch die roten Flecken im Gesicht verschlimmert haben wenn ich Milch getrunken habe. Also auf zum Arzt und testen lassen. Ergebnis: Laktoseintolerant. Ich sollte doch Tabletten dagegen nehmen wenn ich Milchprodukte zu mir nehmen wollte. Ich entschied mich dagegen, da ich der Meinung bin, dass es schon einen Grund haben wird wenn mein Körper gegen die Milch rebelliert.

Nach diesem Ergebnis begann ich mich im Internet und Büchern über Ernährung zu informieren. Denn ich merkte auch schon länger das es mir besonders schlecht ging wenn ich Nudeln oder Brot zu mir nahm. Es war wirklich Zufall, aber ich hatte mir eine schöne Pfanne aus Gusseisen gekauft, und mich im Internet auch darüber informiert. Da stieß ich bei youtube auf das Video von Felix zum Thema Eisenpfannen und Rührei usw… Die Videos haben mich so beeindruckt das ich mir die Homepage und das Forum ansah. Ich weiß nicht warum, aber das ganze Konzept hinter dieser Ernährungsart hat mich von Anfang an fasziniert und gefesselt. Ich suchte das Internet nach weiteren Seiten zum Thema Paleo-Ernährung ab, sah mir Videos an.
Nach kurzer Zeit war mir klar das ich meine Ernährung und generell meine Art zu Leben ändern musste und auch wollte. Und auch der Zeitpunkt war eigentlich genau richtig um etwas in meinem Leben zu ändern. Meine Freundin hatte sich nach 10 jähriger Beziehung von mir getrennt, und kurz darauf verlor ich meine Arbeit (Zeitarbeiter sind ja flexibler als normale Mitarbeiter, also mal ein paar Stellen streichen) und wie gesagt war ich Gesundheitlich auch nicht auf der Höhe. Welcher Zeitpunkt wäre also besser für einen Start in ein neues Leben?!

Ich begann ganz radikal meine Vorräte auszumisten und mir wurde bewusst was ich da für Mist zu mir genommen habe. Ich habe zwar immer schon selber gekocht, aber trotzdem viel zu viel industriellen Mist da gehabt. Also weg mit dem ganzen Mist! Andere Leute freuen sich über den Kram und es hat ja auch mal Geld gekostet. Dann die Vorräte mit gesunden Alternativen aufgefüllt, und mit Hilfe dieser Seite versucht die ersten Rezepte nachzukochen. Ich sage ganz klar, ich bin kein Freund von “erst mal ein bisschen und dann schauen”. Ich habe von einen Tag auf den anderen ganz radikal alles umgestellt.  Entweder ganz oder gar nicht, dachte ich mir. Nach knapp einer Woche sah und spürte ich die ersten Ergebnisse. 3 Kilo weniger auf der Wage, weniger Rötungen im Gesicht und irgendwie wacher und fitter. Ich hatte wieder Lust richtig zu leben! Erwähnen sollte ich noch das ich nach den ersten drei Tagen etwas durch den Wind war. Mir war schwindelig und ich war sehr schlapp. Klar, der Körper muss erst mal mit dem Entzug der vielen Kohlenhydrate, die sonst in Form von Brot und Nudeln reichlich vorhanden waren, klar kommen.

Ich zog das ganze also durch, und schon bald war mir klar das ich nie wieder anders leben wollte. Ich merkte als ich bei einer Freundin auf einer Party ein Stück Pizza gegessen habe, wie schlecht es mir danach ging. Und ich konnte es nicht glauben das das ja vorher der Normalzustand bei mir nach dem Essen war.

Ich hatte jetzt nach der Umstellung keinen Durchfall und keine Verstopfung mehr, ich nahm immer weiter ab, aber an Muskelmasse zu. Meine Hautprobleme hatten sich bald erledigt, und einen aufgeblähten Bauch kannte ich auch nicht mehr. Ich habe seid einiger Zeit auch keine Rückenschmerzen mehr, und nicht nur das, ich kann ohne Atemnot die Treppen steigen und ich kann auch bei Spaziergängen durch den Wald kleine Sprints einlegen ohne umzufallen. Das tut mir richtig gut und ich fühle mich danach und nach dem Krafttraining was ich gelegentlich mache, voller Energie.

Ich habe mir dann vor einiger Zeit das Buch “Die Steinzeitdiät” von Arthur de Vany zugelegt, und es an einem Abend verschlungen. Ich kann das nebenbei gesagt nur empfehlen. Die Infos auf Internetseiten sind schon klasse, aber in diesem Buch werden Hintergründe und Zusammenhänge noch etwas unfangreicher erklärt. Ich verstehe meinen Körper jetzt irgendwie noch besser und weiß einfach was er in gewissen Momenten braucht und was nicht.

Ich habe nun nach wie gesagt etwas über 6 Monaten ein Gewicht von nur noch 78 Kilo, wobei ich aber auch wieder einiges an Muskelmasse drauf habe. Ich wiege mich von daher nicht mehr so oft, da das nichts aussagt. Ich bin fitter wie jemals zuvor. Alle meine gesundheitlichen Probleme haben sich erledigt. Auch meine Blutwerte von denen einige nicht so gut waren, sind mittlerweile Top! Auch mein Blutdruck der zu hoch war hat sich normalisiert. Ich bin also rundum zufrieden. Es zeigen sich die ersten Anzeichen der oberen Bauchmuskeln, und mit etwas Geduld werde ich den kleinen Rest am Bauch der mich noch stört auch noch wegbekommen.

Ich möchte mich an dieser Stelle vor allem bei Felix bedanken! Für diese tolle Seite, die mein Leben verändert hat. Dafür das er immer zur Stelle ist wenn jemand hier Fragen hat, dafür das er uns so oft neue Rezepte und Videos zur Verfügung stellt. Und auch an alle anderen hier einen großen Dank. Es macht Spaß hier Fragen zu stellen, oder aber auch anderen Neulingen mit seinen gemachten Erfahrungen weiter zu helfen. Ich hoffe das es diese Seite noch lange geben wird, und Felix uns noch viele Videos und Rezepte bescheren wird.
Felix, deine Bücher stehen schon bei mir auf der Wunschliste ;-)

Zum Abschluss möchte ich euch noch zwei Fotos (Vorher-Nachher) von mir zeigen. Vielleicht ist das ja für den ein oder anderen Neuling ein Anreiz bei der Sache zu bleiben. Es lohnt sich wirklich.

Ende letzten Jahres, der zu große Bauch ist gut zu erkennen, und auch das Doppelkinn ist nicht gerade schön.

Das bin ich jetzt, einiges an Bauchumfang weniger, kein Doppelkinn mehr (sieht man wegen dem Blitz nicht), und wie ich schrieb zeigen sich die oberen Bauchmuskeln schon etwas. (Liebe Leser: Denken Sie daran, dass Marko sich hier im Spiegel fotografiert. Da sieht es natürlich so aus, als sei das Tattoo verändert – tatsächlich befindet es sich im Spiegel auf dem anderen Arm.)

Aber ich möchte nochmal betonen das das Abnehmen nicht das wichtigste bei der Sache ist. Viel wichtiger ist das neue und bessere Körpergefühl. Es ist einfach schön wenn man nach dem Essen zwar total satt ist, man sich aber nicht fühlt als würde man kurz vor dem Platzen stehen. Die Gesundheit ist das wichtigste was wir im Leben haben, und dafür lasse ich mich gerne schief ansehen weil ich keine Pizza mehr mit esse oder kein Brot zum Frühstück esse oder das Frühstück gar ganz auslasse. Und es ist mir egal wenn ich im Restaurant dann ein paar Extrawünsche habe und die anderen am Tisch blöd schauen. Es ist mein Körper und meine Gesundheit!

Wenn Ihnen meine Arbeit gefällt oder hilft, würde ich mich über Ihre Unterstützung sehr freuen.

21 Kommentare zu “Marko nimmt ab und transformiert seinen Körper mit Urgeschmack

Bitte beachten Sie bei Diskussionen in den Kommentaren, dass am anderen Ende des Internets auch immer ein Mensch sitzt. Benehmen Sie sich bitte so, wie Sie sich auch gegenüber Menschen verhalten würden, denen Sie persönlich gegenüberstehen.
  1. Sarah

    Echt schöne Story. Da ist man gleich noch Motivierter. :)

    Ich habe noch eine allgemeine Frage, die mir jeder Beantworten darf.

    Da ich Studentin bin und ein sehr geringes Einkommen habe, wollte ich in Erfahrung bringen, ob das ganze auch Möglich ist ohne Weidentiere bzw Bio-Fleisch. Ich kaufe zwar so gut wie nur möglich ein, aber das Fleisch aus dem Discounter ist leider im Moment das einzige was ich mir leisten kann. Ich kaufe immer das Frische Fleisch aus der Kühltheke (Lidl, Rewe etc.)

    Kann ich damit trotzdem erfolg haben? Ich fühle mich zwar super und am Anfang habe ich auch ein wenig abgenommen, doch seit knapp 2 Monaten bleibt der Erfolg leider aus. :(

    1. Felix

      Weidefleisch ist nicht zwingend noetig. Es ist hilfreich, aber im grossen und ganzen ist es nicht so signifikant wie z.B. der Verzicht auf Zucker.

  2. Hanjo

    Alles richtig gemacht marko! Glückwunsch!!! Deine Veränderung ist noch gravierender als meine! Und das Allerbeste – wenn man verstanden hat, woran es lag, dann muss man auch keinen Jojo-Effekt mehr fürchten!
    Ich war ja immer eher der gemäßigte Paläo-Esser, und trotzdem halte ich mein Gewicht…!
    Zweifler wirds wohl immer geben, nur kann uns das den Erfolg nicht nehmen…
    Ich wünsche dir weiterhin viel Spass dabei!

    Viele Grüße von Hanjo!

    1. Marko.H

      Vielen Dank für die netten Worte!
      Und was den Joho-Effekt angeht hast du recht. Denn für mich ist das keine Diät die auf einen kurzen Zeitraum beschränkt ist sondern eine langfristige Umstellung der Ernährung und eine komplette Lebenseinstellung!
      Ich wünsche auch dir weiterhin alles gute und viel Spaß :-)

  3. Vivian

    Hehe, bin ich anscheinend die einzige, die nur auf dem Bauch geguckt hat :-P
    Schöne und motivierende Erfolgsstory! Das mit dem Körpergefühlr kann ich absolut nachvollziehen, vor der Ernährungsumstellung hatte ich das Gefühl, ständig halb benommen durchs Leben zu gehen, mittlerweile “spüre” ich meinen Körper wieder. Hoffentlich gibt es hier bald noch viele andere Erfolgsstorys!
    Grüße,
    Vivian

    1. Marko.H

      Hallo Vivian,
      ganz genau so ist es. “Den Körper wieder spüren” hast du schon richtig gesagt.
      Auch ich fühlte mich rückblickend, früher immer irgendwie benommen und schlapp, was ich aber erst jetzt bemerkt habe, jetzt wo ich weiß wie es anders sein kann.
      Und dieses neue Lebensgefühl möchte ich nicht mehr missen.

      PS.
      Ich bin gerade dabei mir deinen Blog mal anzusehen. Ist wirklich sehr schön gemacht.
      Viele Grüße

  4. RobMcFlob

    Hi, dass hier Fotomontage unterstellt wird ist ja witzig. Paleo funktioniert wirklich! Ich habe es am eigenen Leib erlebt und könnte ähnliche Fotos posten.

  5. Sineuve

    Lol!
    Siehste, ich bin nicht der einzige, der nicht smart genug ist, um Fotos im Kopf zu spiegeln!

    Alle gucken nur auf deine Arme, dabei sollen sie doch auf den Bauch gucken!

  6. Marko.H

    Oh man Leute, man sieht doch ganz deutlich das ich auf den ersten Bild von jemanden anders fotografiert wurde (keine Kamera in der Hand) und auf dem zweiten habe ich mich selber fotografiert vor dem Spiegel.
    Da ist dann nunmal alles spiegelverkehrt ;-)
    Für mich war das eigentlich selbstverständlich das man das sieht bzw. beachtet und ich hätte nicht gedacht das das so viele “Fragen” aufwirft.

    Also noch mal ganz deutlich, das große Tribal auf dem rechten Arm, ist auf dem “nachher Bild” natürlich auf dem Arm mit dem ich die Kamera halte ;-)
    Keine Angst, weder habe ich es nötig die Tatsachen zu verdrehen (wie passend oder :-) )noch hat Felix es Nötig hier Dinge zu zeigen die nicht der Realität entsprechen.

    1. Ina

      das wollte ich dir wirklich nicnt vorwerfen, entsprechend hab ich eigentl versucht vorsichtig zu formulieren und nach dem ich heute endlich mal wieder hier vorbei schau freu ich mich meinen fehler durch euch erkennen zu können, denn wie gesagt sorum is es mir auch viel lieber.

      Nochmal Danke für deinen Bericht und auch vielen Dank für die Fotos.

      Grüße, Ina

  7. Ina

    Hallo,
    Ich finde den Bericht sehr beeindruckend, und da ich auch schon eine Weile mit dieser Form der Ernährung liebäugele, ist er für mich auch ein guter Ansporn.

    Doch leider muss ich mich bei den Bildern, die ja zur Untermauerung der verbesserten körperlichen Umstände dienen etwas stark wundern, hab ich doch noch keine Ernährungsform erlebt die Tattoos verschwinden bzw. sich verändern lässt. (der links zu sehende Arm weißt auf dem ersten Bild doch ein deutliches Tribal mit dicken Strichen auf und auf dem Nachher-Bild dann am Unterarm nichts mehr und oben ein völlig anderes viel feiner gemaltes Tattoo,…) WIe kommt es dazu???

    Grüße, Ina

    1. Felix

      Bedenke bitte, dass Marko sich auf dem zweiten Foto selbst im Spiegel fotografiert hat. Da sieht es natürlich so aus, als sei das Tattoo auf dem anderen Arm.

    2. Ina

      Hallo Felix,

      Danke für den Hinweis, wenn man darübernachdenkt und die beiden anderen Arme vergleicht scheint mri das nun alles wieder realistischer :o) und das beruhigt mich, wäre irgendwie schade gewesen wenn einem solchen Bericht dann keine realen “Beweise” gefolgt wären.

      In diesem Sinne, vielen Dank für dn ausführlichen Bericht inkl. Fotos.

      Viele Grüße,
      Ina

  8. Gast

    ääähm… wenn ich mir die 2 Fotos so anschaue, ist das doch niemals die gleiche Person. Oder hat er beim Abnehmen auch das Tattoo am rechten Arm verloren?!?!

    1. Felix

      Bedenke, dass Marko sich auf dem zweiten Foto selbst im Spiegel fotografiert hat. Da sieht es natürlich so aus, als sei das Tattoo auf dem anderen Arm.

  9. Biofee

    Hallo Felix, schöne Erfolgsstory, mein Mann und ich sind dennoch etwas irritiert, da Marko auf dem Vorherfoto ein Tattoo hat, welches auf dem Nachherfoto nicht mehr zu sehen ist. Ist das wirklich der gleiche Mann? Und wenn ja, wo ist das Tattoo hin? Ist nicht böse gemeint, ist uns nur aufgefallen. Liebe Grüße

    1. Felix

      Denke daran, dass Marko sich auf dem zweiten Foto selbst im Spiegel fotografiert hat. Da sieht es natürlich so aus, als sei das Tattoo auf dem anderen Arm.

    1. Felix

      Bitte denke daran, dass Marko sich auf dem zweiten Foto selbst im Spiegel fotografiert hat. Da sieht es natürlich so aus, als sei das Tattoo auf dem anderen Arm.

Kommentieren

Vielen Dank für Ihren Kommentar, ich lese jeden einzelnen. Allerdings erhalte ich mehr Kommentare, als ich beantworten kann. Seien Sie daher bitte nicht böse, wenn Sie auf Fragen keine Antwort erhalten. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass ich besonders auf individuelle Beratungsanfragen nicht immer reagieren kann.
Einige Kommentare müssen manuell freigeschaltet werden. Dies kann einige Zeit dauern. Ich bemühe mich, neue Kommentare binnen 24 Stunden freizuschalten, an Wochenenden oder in anderen Ausnahmefällen kann es länger dauern.