Lauchcremesuppe

Lauch, der auch oft Porree genannt wird, hat einen meist recht beißenden Geschmacks, der der verwandten Zwiebel ähnelt. Daher wird er leider häufig gemieden oder lediglich als Suppengemüse verwendet. Allerdings kann Lauch auch ganz alleine, sozusagen als Hauptdarsteller einer Mahlzeit, glänzen. Durch die Trennung der Bestandteile in diesem Rezept entstehen drei unterschiedliche Konsistenzen, die der Zunge ein vielseitiges Geschmackserlebnis bescheren.

  • 3 Stangen Lauch
  • 250ml Sahne
  • Gewürze: Salz, Pfeffer

Den Lauch waschen und in grüne und weiße Abschnitte trennen. Einen Teil des Grüns abschneiden, zerkleinern und beiseite legen.

Die übrigen grünen Abschnitte klein schneiden, in etwas Butter kurz anbraten und dann dünsten bis sie weich sind.

Währenddessen die weißen Abschnitte in Ringe schneiden und in einer zweiten Pfanne in etwas Butter anbraten, bis sie Farbe annehmen. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Die grünen, gegarten Stücke nun pürieren und mit der Sahne verrühren, ggfs kurz erhitzen und abschmecken.

Nun die weißen, angebratenen Stücke in die Suppe geben und abschließend mit den anfangs beiseite gelegten, grünen Stücken garnieren.

Diese Menge reicht für zwei kleine Portionen (zum Beispiel als Vorspeise).

2 Kommentare zu “Lauchcremesuppe

  1. Tobias

    Hab heute die “easy” Variante gemacht. Also einfach alle Lauchteile zusammen angebraten, gedünstet und puriert. Ging auch. Für noch mehr Geschmack in der Suppe kann man noch angebratenen Schinken und Käse dazugeben. Lecker! :)

Kommentieren