Kürbissuppe

Der Kürbis ist ein Verwandlungskünstler: Er lässt sich zu fast allem verarbeiten, und das mühelos. Ein Glück, dass er sich so lange lagern lässt, so hilft er manchem über den Winter. Dass er auch als Suppe eine gute Figur macht, ist weithin bekannt. Dieses Rezept zeigt, wie einfach das sein kann.

  • 1 Mittelgroßer Hokkaido-Kürbis
  • Etwas Butter oder Öl
  • Optional: Ein Becher Sahne oder Kokosmilch
  • Gewürze: Salz, Pfeffer, Chili

Den Kürbis halbieren, von den Kernen befreien und in Würfel schneiden. Diese in einen Topf mit 200-300ml Wasser geben und 15-20 Minuten kochen, bis sie weich sind.

Anschließend die Kürbis-Stücke im Kochwasser glatt stampfen und bei Bedarf pürieren.

Mit heißem Wasser zur gewünschten Suppen-Konsistenz verdünnen und mit Butter oder Öl und Gewürzen abschmecken. Durch Zugabe eines Bechers Sahne oder Kokosmilch statt Wasser wird die Suppe noch samtiger und reichhaltiger.

Diese Menge reicht für 2-3 Portionen.

Urgeschmack ist frei von Werbung. Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Freuen Sie sich, ihn gefunden und etwas gelernt zu haben? Gründliche Recherche und Schreiben kosten Zeit. Ihre Unterstützung als unkomplizierte Zuwendung hilft, diese Arbeit fortzuführen.

(Auch per Überweisung möglich.)

Ein Kommentar zu “Kürbissuppe

Bitte seien Sie nett zueinander.
  1. Marko.H

    Ich bin wirklich sehr froh das ich durch dich von dem Hokkaido Kürbis erfahren habe.
    Habe gestern erst dein Moshpit-Mash nachgekocht. Habe es allerdings etwas flüssiger gemacht so das es auch eher einer Suppe nahekommt. Das könnte meinen Grünkohleintopf als Lieblings-Winter-Gericht ablösen.
    Ich habe jetzt 4 kleinere Kürbisse auf Lager, und hoffe das die noch ne Zeit halten :-)

Kommentare geschlossen.

Vielen Dank für Ihren Kommentar. Aufgrund deren Vielzahl kann ich leider nicht immer auf jeden einzelnen reagieren. Zugunsten der Mitleser und der Diskussionskultur lösche ich Kommentare ohne Themenbezug und Kontext. Einige Kommentare muss ich manuell freischalten. Dies geschieht in der Regel binnen 48 Stunden, in Ausnahmefällen binnen zwei Wochen.