Kokoskrustenhähnchen mit gedünsteter Paprika

Wer einmal ein ganz besonders großes Hähnchen gegrillt hat, der hat gewiss auch die Erfahrung gemacht, dass da schonmal etwas übrig bleibt. Selbst wenn Brust und Keulen verspeist sind, bietet eine so große Karkasse oft noch über ein Pfund feines Fleisch.

Wohin damit? Einfaches Aufwärmen, gar in der Mikrowelle, scheint oft keine gute Lösung zu sein, denn das Fleisch wird schnell trocken. Meine Lösung für solche Fälle ist die meist die Fleischeinlage in Gemüsepfannen.

Im heutigen Rezept aber werden die Fleischreste mit einem geschlagenen Ei verrührt und in Kokosraspeln gewälzt. So entsteht eine Art Panade.

  • 200g gegartes Hähnchenfleisch
  • 1 Ei
  • 20g geraspelte Kokosnuss
  • 4 Stck. Paprika
  • 1 Zwiebel

Das Hähnchenfleisch in Mundgerechte Stücke schneiden, ein Ei schlagen und das Fleisch damit übergießen und verrühren.

Nun die Kokosraspeln hinzugeben und weiter verrühren. Das Fleisch soll nur teilweise bedeckt werden, es muss keine vollständige Umhüllung entstehen.

Zwiebeln und Paprika in Streifen schneiden.

Auf mittlerer Hitze Kokosöl oder Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen und das Fleisch hinzugeben, gelegentlich umrühren. Da das Hähnchen bereits gar ist, dient dieser Schritt nur zum leichten Anrösten der Kokosraspeln und zum aufwärmen des Fleischs.

In einer zweiten Pfanne mit etwas Olivenöl das Gemüse bei hoher Hitze kurz anbraten oder grillen.

In zwei Portionen servieren.

Urgeschmack ist frei von Werbung. Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Freuen Sie sich, ihn gefunden und etwas gelernt zu haben? Gründliche Recherche und Schreiben kosten Zeit. Ihre Unterstützung als unkomplizierte Zuwendung hilft, diese Arbeit fortzuführen.

(Auch per Überweisung möglich.)

Vielen Dank für Ihren Kommentar. Aufgrund deren Vielzahl kann ich leider nicht immer auf jeden einzelnen reagieren. Zugunsten der Mitleser und der Diskussionskultur lösche ich Kommentare ohne Themenbezug und Kontext. Einige Kommentare muss ich manuell freischalten. Dies geschieht in der Regel binnen 48 Stunden, in Ausnahmefällen binnen zwei Wochen.