Honigcreme

Honigcreme

Süße Desserts sind und bleiben die größte Herausforderung, wenn es um die Entwicklung von Rezepten für die Zone-Diät geht. Zucker hat die höchst-denkbare Kohlenhydratkonzentration. Ein Teelöffel Zucker entspricht schon einem Kohlenhydratblock – besonders satt würde man allein davon also nicht. Das Resultat bei herkömmlicher Herangehensweise wären also sehr, sehr kleine Dessertportionen oder wesentlich weniger süße Desserts. Die hier beschriebene Honigcreme umgeht diesen Kompromiss und bringt einen wundervollen, von der verwendeten Honigsorte abhängigen Eigengeschmack mit.

  • 230g Magerquark (4EWB)
  • 36g Honig (4KHB)

Den Honig sorgfältig mit dem Quark verrühren. Durch Verwendung eines elektrischen Rührgeräts wird das Dessert luftiger.

Das entstehende Dessert reicht für zwei Portionen zu je 2 Kohlenhydrat- und Eiweißblöcken. Essen Sie dazu ein paar Nüsse oder 1 TL Nussmus für den Fettanteil.

2 Kommentare zu “Honigcreme

  1. Franzi

    Hallo Felix,

    da es momentan keine frischen Beeren gibt, greife ich gern für folgendes Rezept auf die gefrorene Variante zurück:

    ca. 4 EL gefrorenes Obst (ich nehme eine Beerenmischung mit Johannis-, Him-, Brom-, Blaubeeren)
    ca. 2 EL Speisequark (40 % Fettgehalt)
    ca. 1/2 bis 1 EL Honig (für die Süße, da das Obst eher sauer ist)
    ca. 2 EL Kokosraspeln
    (Die Angaben können variieren, ich mache das nach Geschmack und Augenmaß.)

    Das gefrorene Obst für ca. 2,5 Minuten in der Mikrowelle aufwärmen. Dann mit dem Honig verrühren. Dann das Ganze mit dem Quark verrühren und zum Schluss mit den Kokosraspeln vermengen. Das ist sehr lecker und hält lange satt.

    Liebe Grüße, Franzi

Kommentieren