Hähnchenpfanne

Hähnchenpfanne

Zugegeben, ich mag Käse, entsprechend oft ziehe ich in meinen Rezepten das nötige Eiweiß daraus. Aber auch Hähnchenfleisch ist ein guter Eiweißlieferant und kann folgendermaßen kombiniert werden:

  • 180g Hähnchenfilets (=42g Eiweiß, 6EWB)
  • 1 Gelbe Paprika (=9g Kohlenhydrate, 1KHB)
  • 1 Rote Paprika (=9g Kohlenhydrate, 1KHB)
  • 100g Mais (=18g Kohlenhydrate, 2KHB)
  • 1 Zwiebel (=9g Kohlenhydrate, 1KHB)
  • 60g (2 Scheiben aus der Dose) Ananas (=9g Kohlenhydrate, 1KHB)
  • 100g Champignons
  • 1 Knoblauchzehe

Hier werden drei Gruppen nacheinander zubereitet, um die verschiedenen Geschmacksquellen bis zum Schluss zu trennen und so statt eines Gemischs wirklich verschiedene Geschmäcke auf die Zunge zu bekommen.

1. Die Zwiebeln mit Salz und Pfeffer glasig braten, anschliessend zur Seite legen.

2. Das Hähnchenfleisch in kleine Würfel schneiden, mit dem gepressten Knoblauch und der kleingeschnittenen Ananas sowie etwas Paprikapulver marinieren und dann scharf anbraten. Anschliessend ebenfalls zur Seite legen.

3. Die restlichen Zutaten kleinschneiden und dünsten/braten, dabei mit Kräutern der Provence und etwas Salz würzen.

Erst jetzt werden alle Zutaten zusammengeführt, umgerührt und schnell serviert. Für noch mehr Geschmacksvariation kann eine Erdnusssoße hinzugenommen werden.

Es ergeben sich je 6 Kohlenhydrat- und Eiweißblöcke, die gut für zwei Personen reichen. Essen Sie dazu ein paar Nüsse oder 1 TL Nussmus für den Fettanteil.

Wenn Ihnen meine Arbeit gefällt oder hilft, würde ich mich über Ihre Unterstützung sehr freuen.

4 Kommentare zu “Hähnchenpfanne

    1. Felix

      Das ist ein uraltes Rezept, da lag der Fokus ernährungstechnisch noch anders. Den Mais “müsste” man nicht weglassen (ein Maiskorn bringt dich wohl nicht um), aber wenn man das Paleo-Konzept 100% konsequent befolgen möchte, dann würde man wohl auf Mais verzichten, ja.

        1. Felix

          Maus? Maus? Du meinst Mais, oder? Nein, esse ich nicht mehr. Hähnchen, selbst von der Wiese, ist mir einfach zu geschmacksarm.
          Es gibt gewiss Bio-Mais aus der Dose, aber es gibt auch Alternativen.

Kommentieren

Vielen Dank für Ihren Kommentar, ich lese jeden einzelnen. Allerdings erhalte ich mehr Kommentare, als ich beantworten kann. Seien Sie daher bitte nicht böse, wenn Sie auf Fragen keine Antwort erhalten. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass ich besonders auf individuelle Beratungsanfragen nicht immer reagieren kann.
Bitte beachten Sie: Ich bin zur Zeit unterwegs und kann daher bis auf Weiteres Kommentare nur eingeschränkt freischalten oder beantworten. Vielen Dank für Ihr Verständnis.