Hackpfanne mit Blutwurst und Stangenbohnen

Während sich im Garten der letzte Schwung Stangenbohnen ernten lässt, fanden sich zugleich frisches Rindergehacktes und feine Blutwurst im Kühlschrank ein. Beste Gelegenheit für ein Experiment, das sich mit diesem Rezept als sehr gelungen herausgestellt hat. Die Blutwurst wird in die Hackpfanne gegeben, zerfällt dort durch die Hitze und ergibt so eine sehr angenehme, würzige Soße. Zusammen mit ein paar Pastinakenstücken als weitere Geschmacksträger macht sich diese Hackpfanne ausgezeichnet zu den knackigen Stangenbohnen.

  • 500g Stangenbohnen
  • 250g Hackfleisch
  • 100g Blutwurst
  • 1 Pastinake
  • Gewürze: Salz, Pfeffer

Die Stangenbohnen in einen Topf mit ca 200ml Wasser geben und ca 10 Minuten Kochen.

Währenddessen das Hackfleisch in einer Pfanne scharf anbraten und mit Salz und Pfeffer würzen.

Die Pastinake in kleine Stücke schneiden. Wenn das Fleisch braune Farbe angenommen hat, die Pastinakenstücke mit in die Pfanne geben und ebenfalls kurz anbraten.

Die Blutwurst in Viertelscheiben schneiden und in die Pfanne geben, sobald die Pastinakenstücke zarter geworden sind. Die Wurst wird aufgrund der Hitze zerfallen und lässt sich dann gut unterheben.

Anschließend alles auf zwei Tellern anrichten und servieren.

Diese Menge reicht für zwei Portionen.

Wenn Ihnen Urgeschmack gefällt oder hilft, würde ich mich über Ihre Unterstützung sehr freuen.

3 Kommentare zu “Hackpfanne mit Blutwurst und Stangenbohnen

Bitte beachten Sie bei Diskussionen in den Kommentaren, dass am anderen Ende des Internets auch immer ein Mensch sitzt. Benehmen Sie sich bitte so, wie Sie sich auch gegenüber Menschen verhalten würden, denen Sie persönlich gegenüberstehen.
  1. datBea

    Mensch, das klingt richtig lecker… ich würd schauen, ob ich die Pastinaken brauch, aber ansonsten-hmmmm.

    Ein BAuer in unserer Nähe hat einmal im Monat Schlachtfest, da gibt es die Blutwurst frisch aus dem Topf…

    Danke für deine immer guten Beiträge.
    Einfach mal so an dieser Stelle :-)

  2. Michael

    Hi Felix,

    Weißt du welche Inhaltsstoffe deine Blutwurst hat? Ich gehe mal davon aus, dass diese leider in vielen Fällen mit Zucker, Glutamat, Aromen, Gluten und anderen netten Zusätzen angereichert ist.

    1. Felix

      Hallo Michael. Da ist Blut und Speck drin. Mehr nicht. Tatsächlich gibt es sehr viele Varianten, ich mag aber nur diese Urtümliche, das dürfte die “Thüringer Art” sein. Es gibt sowas auch mit Mehl, das ist dann Backblutwurst, kann sehr lecker sein (geht auch mit Buchweizenmehl). In Blutwurst vom Metzger habe ich bislang selten sowas wie Glutamat oder Zucker gesehen, weil die durch das Blut eigentlich schon den typischen Geschmack bekommt.
      Ist aber oft auch schwierig, überhaupt Blutwurst/Rotwurst zu bekommen, viele Metzger machen sie nicht mehr, weil sie kaum gekauft wird. Eine Schande…

Kommentieren

Vielen Dank für Ihren Kommentar, ich lese jeden einzelnen. Allerdings erhalte ich mehr Kommentare, als ich beantworten kann. Seien Sie daher bitte nicht böse, wenn Sie auf Fragen keine Antwort erhalten. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass ich besonders auf individuelle Beratungsanfragen nicht immer reagieren kann.
Einige Kommentare müssen manuell freigeschaltet werden. Dies kann einige Zeit dauern. Ich bemühe mich, neue Kommentare binnen 24 Stunden freizuschalten, an Wochenenden oder in anderen Ausnahmefällen kann es länger dauern.