Gemüsesuppe mit Rindfleisch

Um einer Gemüsesuppe eine angenehme , kräftige Bindung zu verleihen, eignet sich unter anderem sehr gut Rinderbrühe. Diese wiederum lässt sich sehr leicht selbst herstellen, indem zum Beispiel einfach Rinderknochen ausgekocht werden. Eingemacht hält diese Brühe sich gut ein halbes Jahr oder länger. Und mit nur wenigen frischen, günstigen Zutaten entsteht auf dieser Basis eine köstliche Suppe für mehrere Tage.

  • 5-6 Karotten
  • 1 Stange Lauch
  • 1/2 Selleriewurzel
  • 3-4 Petersilienwurzeln
  • 600g Suppenfleisch
  • 500ml Rinderbrühe
  • 50g Butter
  • Gewürze: Salz, Pfeffer, ggfs frische Kräuter

In einem großen Topf die Butter erhitzen.

Sämtliches Gemüse in kleine Stücke schneiden und im Topf kurz anbraten oder -rösten. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Nach dem Anbraten die Rinderbrühe hinzugeben, dann mit 2-3 Litern* Wasser aufgießen.

Das Fleisch in kleine Stücke schneiden und hinzu geben.

Abschmecken mit Salz und Pfefer, frische Kräuter wie Petersilie runden den Geschmack ab.

* Abhängig von der Konzentration der Rinderbrühe kann mehr oder auch weniger Wasser hinzugegeben werden. Allein der Geschmack entscheidet.

Diese Menge reicht für 6-8 Portionen.

Urgeschmack ist frei von Werbung. Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Haben Sie sich gefreut, ihn zu finden und etwas zu lernen? Gründliche Recherche und Schreiben kosten Zeit. Ihre Unterstützung als unkomplizierte Zuwendung hilft, diese Arbeit fortzuführen.

(Auch per Überweisung möglich.)

Ein Kommentar zu “Gemüsesuppe mit Rindfleisch

Bitte beachten Sie bei Diskussionen in den Kommentaren, dass am anderen Ende des Internets auch immer ein Mensch sitzt. Benehmen Sie sich bitte so, wie Sie sich auch gegenüber Menschen verhalten würden, denen Sie persönlich gegenüberstehen.
  1. Christian

    Woher bekomme ich Rinderbrühe (ohne sie selbst zu machen)? Oder gibts keine paleofreundliche “Einkaufvariante”?

Kommentare geschlossen.

Vielen Dank für Ihren Kommentar, ich lese jeden einzelnen. Allerdings erhalte ich mehr Kommentare, als ich beantworten kann. Seien Sie daher bitte nicht böse, wenn Sie auf Fragen oder individuelle Beratungsanfragen keine Reaktion erhalten.
Zugunsten der Mitleser und der Diskussionskultur bitte ich Sie, beim Thema zu bleiben. Kommentare ohne Themenbezug und Kontext werden gelöscht.
Einige Kommentare müssen manuell freigeschaltet werden. Ich bemühe mich, neue Kommentare binnen 48 Stunden freizuschalten, doch es kann länger dauern (bis zu zwei Wochen).