Garnelen mit gebratenem Gemüse

Garnelen mit Gemuesepfanne

Die Weltmeere haben zahlreiche kulinarische Schätze zu bieten. Und auch wenn natürlich ein fangfrischer Fisch um ein vielfaches besser und aromatischer schmeckt als Tiefkühlware, kann der gelegentliche Griff in die Kühltruhe beim Discounter nicht schaden. Dort gibt es in der Regel auch Garnelen zu sehr fairen Preisen. Eine gute Eiweißquelle und eine wunderbare Basis zu einer Gemüsebeilage.

  • 225g Garnelen (4EWB)
  • 50g / 1 kleine Zwiebel (0,5KHB)
  • 300g Kohlrabi (2KHB)
  • 180g / 1 stck Paprika (1KHB)
  • 100ml Passierte Tomaten (0,5KHB)
  • 2 Knoblauchzehen

Den Knoblauch zerdrücken und mit drei Esslöffel Olivenöl sowie Salz, Pfeffer und Kräutern der Provence verrühren. Die Garnelen darin für ca 2 Stunden marinieren

Die Zwiebel in Ringe schneiden und braten, mit Salz und Pfeffer würzen.

Kohlrabi in dünne Streifen schneiden, zur Zwiebel geben und anbraten. Mit Salz würzen.

Die Paprika ebenfalls in Streifen schneiden und zusammen mit dem übrigen Gemüse erhitzen.

Passierte Tomaten über das Gemüse geben und mit Salz, Pfeffer, Chilipulver und Oregano würzen.

Die Garnelen mit der Marinade in eine heisse Pfanne geben und je Seite ca 2 Minuten scharf anbraten.

Gemüse und Garnelen auf Tellern anrichten und servieren. Es handelt sich um eine Mahlzeit aus je 4 Kohlenhydrat- und Eiweißblöcken. Essen Sie dazu ein paar Nüsse oder 1 TL Nussmus für den Fettanteil.

2 Kommentare zu “Garnelen mit gebratenem Gemüse

  1. Beatrix

    Das Rezept sieht auf jeden Fall mal ganz lecker aus, so wie es sich auf den Teller hergerichtet ist. Hier würde mich aber auch mal die Kalorienanzahl interessieren, die dieses Gericht mit sich bringt.

    1. Felix

      Hallo Beatrix – die Kalorienzahl dürfte bei ca 350-400 liegen. Ist aber nicht direkt relevant, da der Kohlenhydratanteil verhältnismäßig gering ist, folglich gibt es keinen aussergewöhnlichen Insulinausstoß und der Hormonspiegel bleibt stabil.

Kommentieren