Fisch in Tomatensoße

Ein Klassiker aus dem Supermarktregal – doch bei der Lektüre der auf die Dose gedruckten Inhaltsstoffe zerbricht die eine oder andere Zunge. Um dem Produkt einen uniformen Geschmack und große Haltbarkeit zu verleihen, helfen die Hersteller mit allerlei Zutaten nach. Wer Fisch in Tomatensoße liebgewonnen hat und sich gesund ernähren möchte, steht vor einem Problem: Geschmacksverstärker, Pflanzenöle, Zucker und unbekannte Fischqualität sind Hemmschwellen die den Appetit verderben können.

Doch Fisch in Tomatensoße lässt sich auch sehr einfach in der heimischen Küche herstellen. Und das mit der vollen Kontrolle über den Geschmack.

  • 400g Fischfilet (z.B. Hering oder Scholle)
  • 6 Tomaten
  • 1 Zwiebel
  • Gewürze: Salz, Pfeffer, Oregano, Thymian, Essig

Die Zwiebel in Würfel schneiden und in einer großen Pfanne glasig braten, mit Salz und Pfeffer würzen.

Die Tomaten in kleine Stücke schneiden und zur Zwiebel geben. Bei mittlerer Hitze unter gelegentlichem Rühren reduzieren, bis sie zerfallen und eine homogene Soße ergeben. Mit Oregano, Thymian würzen und mit Essig und Salz abschmecken.

Die Fischfilets in die Soße legen und damit bedecken. Rund 5 Minuten in der heißen Soße garen, anschließend den Herd ausschalten und eine Stunde ziehen lassen.

Diese Menge reicht für 2-3 Portionen.

Wenn Ihnen Urgeschmack gefällt oder hilft, würde ich mich über Ihre Unterstützung sehr freuen.

7 Kommentare zu “Fisch in Tomatensoße

Bitte beachten Sie bei Diskussionen in den Kommentaren, dass am anderen Ende des Internets auch immer ein Mensch sitzt. Benehmen Sie sich bitte so, wie Sie sich auch gegenüber Menschen verhalten würden, denen Sie persönlich gegenüberstehen.
  1. Ben

    Hi Felix,
    zuerst einmal finde ich deine Arbeit hier klasse weiter so!
    Nun zu meiner Frage und zwar bezüglich der Haltbarkeit des Fischs, wenn er z.B. in Marmeladengläser abgefüllt ist.

    Viele Grüße
    Ben

    1. Felix

      Hallo Ben, dass kann ich die leider nicht sagen. Es kommt immer sehr auf die Qualität der Zutaten an, deren Verarbeitung, die hygienischen Bedingungen etc. Gerade bei Proteinen bin ich sehr vorsichtig mit dem Konservieren.

  2. Gonta Koide

    Hallo Felix, deine Arbeit hier ist wirklich toll. Unentbehrlich für Neulinge wie mich (seit 5 Monaten ohne Zucker und Getreide). Küche hat mich leider seit meiner Kindheit nicht interessiert, aber deine Rezepte und Hintergrundinfos verleiten sogar mich zu ernsthaften Experimenten am Herd. Weiter so!

  3. Julia

    Wow… sooooo lecker! Habe die Zwiebeln noch mit etwas Rotwein abgelöscht. Gab heute leider keinen Brotdosenvergleich aber dieses Gericht ist einfach genial “to go”.

    Danke Felix :)

Kommentieren

Vielen Dank für Ihren Kommentar, ich lese jeden einzelnen. Allerdings erhalte ich mehr Kommentare, als ich beantworten kann. Seien Sie daher bitte nicht böse, wenn Sie auf Fragen oder individuelle Beratungsanfragen keine Reaktion erhalten.
Zugunsten der Mitleser und der Diskussionskultur bitte ich Sie, beim Thema zu bleiben. Kommentare ohne Themenbezug und Kontext werden gelöscht.
Einige Kommentare müssen manuell freigeschaltet werden. Ich bemühe mich, neue Kommentare binnen 48 Stunden freizuschalten, doch es kann länger dauern (bis zu zwei Wochen).