Ernährungsumstellung gegen Akne

Nachdem in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts nicht mehr viel auf diesem Gebiet passiert ist, hat sich in den letzten 10 Jahren gezeigt, dass Akne sehr wohl durch die Ernährung verursacht werden kann.

Sowohl eine Ernährung reich an Kohlenhydraten (besonders mit hoher glykämischer Last) steht im Verdacht, Akne zu verursachen. Besonders aber scheint nun erwiesen, dass Milch zu dieser Hautkrankheit führt. Über die naturgemäß enthaltenen Hormone (denken Sie daran: Kuhmilch ist eigentlich dafür gedacht, kleine Kühe groß zu machen) kommt es zu einer Kette von Ereignissen, die sich unter Anderem in Akne äußern. Dies muss nicht immer die Ursache sein. Doch wer Probleme mit Akne hat, für den lohnt es sich gewiss, es einmal 6-8 Wochen ohne Milch und Milchprodukte auszuprobieren. Die Tatsache, dass Akne vornehmlich in westlichen Kulturen vorkommt, unterstreicht zudem den offenkundigen Zusammenhang mit der Ernährung (siehe dazu auch Zivilisationskrankheiten).

Leuchtet es nicht ein, dass eine Krankheit, die von innen heraus entsteht, nicht sinnvoll mit Chemikalien bekämpft werden kann, die von außen aufgeschmiert werden? Speziell dann nicht, wenn es sich hier nur um die Bekämpfung eines Symptoms und (wie so oft in der Industrie) nicht der Ursache handelt?

Im Detail hat sich auch Dr. Loren Cordain in seinem Buch “The Dietary Cure for Acne” mit dem Thema befasst, mehr dazu finden Sie hier.

Quellen:

Clement A. Adebamowo, Donna Spiegelman, F. William Danby, A. Lindsay Frazier, Walter C. Willett, Michelle D. Holmes, “High school dietary dairy intake and teenage acne“, JAAD, Volume 52, Issue 2, Pages 207-214 (February 2005)

Loren Cordain, PhD; Staffan Lindeberg, MD,PhD; Magdalena Hurtado, PhD; Kim Hill, PhD; S. Boyd Eaton, MD; Jennie Brand-Miller, Ph D, “Acne Vulgaris – A Disease of Western Civilization“, Arch Dermatol. 2002;138:1584-1590

Bowe WP, Joshi SS, Shalita AR., “Diet and Acne“, J Am Acad Dermatol., 2010 Jul;63(1):124-41. Epub 2010 Mar 24.

Adebamowo CA, Spiegelman D, Berkey CS, Danby FW, Rockett HH, Colditz GA, Willett WC, Holmes MD., “Milk consumption and acne in teenaged boys.”, J Am Acad Dermatol., 2008 May;58(5):787-93. Epub 2008 Jan 14.

 

9 Kommentare zu “Ernährungsumstellung gegen Akne

  1. Fighter

    Hallo Felix!

    Hast du noch mehr Ideen um Akne zu bekämpfen?
    Ich habe sie nur leicht aber trotzdem nervt es.

    Ich ernähre mich zum Großteil Paleo, nur an Fleisch von artgerecht gehaltenen Tieren komme ich aber selten ran.
    Kohlenhydrate beziehe ich aus Reis, Kartoffeln, Süßkrtoffeln, Kochbananen und Früchten.
    Selten gönne ich mir etwas süßes, meistens nur am Wochenende. Fast Food ist auch nur 1 mal pro Woche drin.
    Auf Milch und glutenhaltiges Getreide verzichte ich komplett seit Monaten, nur gelegentlich etwas Käse.
    Stattdessen trinke ich Kokosmilch. Da ich Kraftsport betreibe, nehme ich dazu auch Whey Protein zu mir. Evtl könnte das eine Ursache sein? Wenn ja an welchen Inhaltsstoff kann das liegen? Verzichten will ich darauf nicht, da ich damit ziemlich gut an Muskulatur zulegen kann. Eine Alternative hätte ich da zumindest gerne.

    Ein weiteres Problem könnten evtl die Nüsse sein.
    Ich esse vorwiegend Haselnüsse, Chashews, Mandeln, Pistazien, Paranüsse, Pecankerne, Walnüsse und Macadamias.
    Jeden Tag ca. 1-2 Hände voll.

    Fett verwende ich nur Butter (Kerrygold), Butterschmalz, Kokosfett und Olivenöl. Gelegentlich mal Hanföl und Walnussöl.

    Ich habe schon mein ganzes Leben lang ein leicht unreines Hautbild, durch die Paleo Diät wurde es schon spürbar um einiges besser. Reste sind leider noch vorhanden.

    Kannst du mir evtl noch Tips geben was ich noch machen kann?

    Dadurch dass ich 4-5 mal pro Woche Sport treibe (Boxen und Kraftsport) benötige ich auch eine gewisse Menge an Kohlenhydraten, evtl kann es auch an der Menge der Kohlenhydrate und dem folgenden Insulinausstoß liegen?

    Ich würde mich freuen wenn du mir ein paar Denkanstöße und Tipps geben könntest.

    MfG

    1. Felix

      Ich würde dir den Tipp geben, mal zwei Monate auf das Whey Protein zu verzichten. Das scheint mir nach deiner Beschreibung die nächst große Wahrscheinlichkeit zu sein.

          1. Fighter

            Ist es egal wieviele Eier ich pro Tag esse?
            Wenn ich Morgens schon 3-4 Eier esse und Abends nochmal?

  2. Pingback: Dr. Neal Barnard’s Program for Reversing Diabetes: The Scientifically Proven System for Reversing Diabetes without Drugs | Free Diabetes Cure Blog

Kommentieren