Butterbrot: Kniffte, Stulle, Bemme, Donge…

Butterbrot

So vielfältig wie die Bezeichnungen sind auch die Varianten. Brot – sicher nicht das beste Lebensmittel für die Ernährung in der Zone-Diät. Besser aber immernoch als Donuts, Hamburger und Fritten, die sich hundertausende Kinder täglich in der Pause einverleiben.

Bitte beachten Sie: Dieses Rezept enthält ein Getreideprodukt und eignet sich daher nicht für die Ernährung nach Paleo-Prinzipien. Mehr darüber erfahren Sie hier.

Oft werde ich gefragt, wie man “mal eben was ganz schnelles” machen kann, das man auch mitnehmen kann. Zum Beispiel zur Arbeit – oder eben zur Schule. Dafür eignet sich dieses Butterbrot.

  • 1 Scheibe / ~60g Vollkornbrot (2KHB)
  • 1 Scheibe / 35g Käse
  • 1,5 Scheiben / 35g Putenbrust
  • 1/2 TL Erdnussbutter

Im konkreten Beispiel ist dies eine Scheibe mittelalter Gouda vom Discounter sowie aufgeschnittene Putenbrust. Auf die spezifische Sorte kommt es nicht an, hauptsache ist, daß 2x35g Käse oder Wurst auf ca 60g Brot kommen. Die Erdnussbutter ist ein gesundes und dazu passendes Fett. Wie im Foto zu sehen kann natürlich auch noch ein wenig Meerettich aufgestrichen werden.

Ist das viel Aufschnitt? Im Vergleich zu dem, was Sie gewohnt sind vielleicht. Allerdings habe ich noch niemanden kennengelernt, der nicht gerne “eine Scheibe mehr” auf sein Brot legt.

So einfach kann das sein!

Update am 11.11.2010: Brot als Getreideprodukt entspricht natürlich nicht der Steinzeiternährung bzw Paleo Diät. Grund ist nicht irgendeine Ideologie, sondern vornehmlich die enthaltenen Stoffe, darunter Lektine. Dieses Rezept ist ein Überbleibsel aus der Zeit, als diese Ernährungsform hier noch nicht im Vordergrund stand. Dennoch bleibt festzuhalten: Vollkornbrot ist Weißbrot in jedem fall vorzuziehen!

Es entsteht ein Pausensnack aus je 2 Kohlenhydrat- und Eiweißblöcken.

6 Kommentare zu “Butterbrot: Kniffte, Stulle, Bemme, Donge…

  1. Willi

    Hallo Felix,

    ich koche seit einiger Zeit nach deinen Rezepten, und bin bisher recht begeistert…allerdings
    bin ich wie du immer auf der Suche nach Neuem..

    Was hältst du von solchem Brot z.B.:

    http://www.adamsbrot.at/pi7/pi2/pd1.html

    Ich hab’s mal probiert und die Mischung mit Zwiebel, Knoblauch und Oliven verfeinert, schmeckt ausgezeichnet
    und hat so gut wie keine Kohlehydrate…nur die Gluten machen mir Sorgen

    Allerdings bei der geringen Menge die man von dem Brot isst, kann sich das doch nur minimal auswirken, vor allem wenn man keine Probleme hat

    1. Felix

      Hallo Willi – das ist richtig, WENN man keine Probleme damit hat, dann KÖNNTE es sein, dass es sich nur minimal auswirkt. Hier habe ich dazu ja schon etwas geschrieben: http://www.urgeschmack.de/gluten

      Das heißt, es könnte durchaus jeden betreffen und muss nicht unmittelbar spürbar sein. Deswegen bin ich da vorsichtig. Wenn ich auf Brot stehen würde, würde es so machen: Ich würde mir ein richtig, richtig, richtig großartiges Brot kaufen (oder selbst backen) und das dann höchstens alle ein bis zwei Monate essen. So entgehe ich dem ständigen Gluteneinfluss und kann dann aber, WENN ich das mal genießen möchte, wirklich aus dem Vollen schöpfen.

      Genau das von dir verlinkte Brot kenne ich nicht, aber ich habe sowas schon mal gebacken (ohne Gluten) und es hat meiner Ansicht nach nicht viel mit gutem Brot gemein. Es ist sehr dicht und fest. Nicht unbedingt schlecht, aber eben kein richtig luftiges Brot.

      Vielleicht besorgst du dir einfach etwas Mandelmehl und probierst es selbst auch mal (ohne Gluten) mit so einem Brot. Was nämlich ganz toll geht, ist so eine Art Fladenbrot.

  2. Marie

    Hallo,
    habe gerade dein Video gesehen zur Steinzeiternährung… und danach wurde mir als erstes dieses Rezept hier angezeigt… ich dachte so etwas isst man nur wenn man einen Blumenkohl als Gehirn hat ;)… also Getreide, Milchprodukte… auch noch vom Discounter… außerdem verarbeitetes Fleisch und Hülsenfrüchte, auch nicht so natürlich… hat mich jetzt etwas verwundert, da ich das Video gut fand.
    Grüße!

    1. Felix

      Da hast du völlig recht, Marie. Das Rezept mit dem Brot ist ein älteres, aus der Zeit bevor die Rezepte auf dieser Seite auch Strikt nach Paleo-Ernährung ausgelegt waren. Auch wenn ich hier keine Hülsenfrüchte sehe und den Gang zum Discounter nicht grundsätzlich schlimm finde, nehme ich deinen Kommentar zum Anlass, das entsprechend zu vermerken und ausserdem eine neue Kategorie “Paleo” einzuführen. Vielen Dank!

  3. Zellenradschleusen

    Ich mag die Kombination aus Wurst und Käse auf Brot! Es schmeckt einfach spitze. Ganz frisch und saftig. Das schöne an einem solchen Brot ist einfach, dass man alle wichtigen Nähstoffe aufnimmt, die man für den Tag braucht. So ein Brot gibt richtig Power.

  4. Katze

    Super! Schmeckt nicht nur hervorragend, sondern macht auch richtg satt. So halt ich mich gern schlank, fit und gesund.

Kommentieren