E10: Der Deutsche, sein Auto und die Ernährung

E10? Was hat denn das mit Urgeschmack und Nahrungsmitteln zu tun?

Die Erläuterung erfordert nicht viel Zeit: Schon im Urgeschmack-Manifest schrieb ich:

“Niemand würde einfach in den Tank seines Autos pinkeln und erwarten, dass der Motor damit ordentlich läuft. Und doch verfahren die meisten Menschen nach genau diesem Schema, wenn es um‘s Essen geht.”

Was derzeit durch die Medien geistert ist bezeichnend für die Prioritäten in Deutschland:

Es wird der allerletzte Dreck zum Essen gekauft, solange nur ein Etikett drauf ist und viel Werbung dafür gemacht wird. Die Herkunft dieser als Nahrungsmittel eingesetzten Produkte ist völlig egal, ebenso die Erzeugungsmethoden. Hauptsache es ist billig, dann wird es gegessen. Ganz ohne über die gesundheitlichen Auswirkungen nachzudenken.

Aber wenn es um das Auto geht, wird die Angelegenheit mit eifrigstem Arwohn betrachtet. Und selbst wenn jeder Zweifel ausgeräumt werden kann, greift der Autobesitzer am Ende lieber doch zum altbewährten, zum teureren, zur vermeintlich “sicheren” Lösung.

Für das Auto nur das beste.

Meinen Glückwunsch. Ganz gewiss verfolgt die Mineralölindustrie mit ihrer nicht mal als Alibi verwendbaren E10-Einführung ganz eigene Ziele. Die allgemeine Stimmung zeigt jedoch, wo die Prioritäten liegen, in diesem Lande.

Das finde ich sehr schade. Würde nur ein Bruchteil der jetzt E10 zukommenden Aufmerksamkeit und Energie für ordentliche und gesündere Lebensmittel aufgewandt, wäre dies bereits ein großer Fortschritt.

Angesprochen fühlen sollten sich hiervon übrigens nicht die Politiker, die Industrie oder die Verbraucher. Die richtige Frage zur Lösung dieses Problems lautet nicht, was die machen können. Die Frage lautet: “Was kann ich selbst tun?” oder “Wie kann ich mein Verhalten ändern, um dem entgegenzuwirken?”

Wenn Ihnen Urgeschmack gefällt oder hilft, würde ich mich über Ihre Unterstützung sehr freuen.

7 Kommentare zu “E10: Der Deutsche, sein Auto und die Ernährung

Bitte beachten Sie bei Diskussionen in den Kommentaren, dass am anderen Ende des Internets auch immer ein Mensch sitzt. Benehmen Sie sich bitte so, wie Sie sich auch gegenüber Menschen verhalten würden, denen Sie persönlich gegenüberstehen.
  1. Rainer

    Hallo Felix,

    Sehr schöne und informative Homepage und sehr viel nützliche Information. Grosses Kompliment dafür und vIel Glück weiterhin. Lese ich sehr gerne! Ich gehöre zu den Leuten, die sich der Paleo-Ernährung schrittweise, aber in größeren Schritten, anpassen. Und es geht mir sehr gut dabei.

    Aber ich fahre auch sehr gerne Auto und privat einen Sportwagen der mit E10 betankt wird (seit 1996 alle Modelle vom schwäbischenHersteller dafür freigegeben). Was hier aktuell zu beobachten ist paßt trotzdem gut zusammen. Die Leute kümmern sich nicht darum was Sie essen und nicht darum was sie tanken dürfen. Denn 95% der Autos dürfen E10 fahren. Mit andern Worten: sie wissen nichts und reden doch!

    Viele Güsse

    Rainer

  2. Roland

    Hallo Felix,

    ja, da hast du mal wieder nicht Unrecht.
    Gestern noch als ich mit einem Carsharing-Auto unterwegs war, sah im am Straßenrand einer Wohnstraße einen Mann hinter seinem Auto knien und den verchromten Auspuff polieren. Da dachte ich mir auch wieder, dass hier etwas nicht in Ordnung ist.
    Gut, dass wir in ein paar Wochen Wahlen haben, vielleicht tut sich dann etwas. Wir hier in Stuttgart nehmen lassen uns nichts mehr vorschreiben, zumindest Einige. ;-)
    Liebe Grüße,
    Roland

  3. Fabian

    Hey Felix.

    Das spricht mir mal wieder aus der Seele, aich wenn ich gar kein Auto fahre.

    Morgen wird die erste Testkiste des “Hoflieferanten” bei uns eintreffen – ein Schritt, der komischerweise sehr lange gedauert hat, obwohl es nur eines kurzen Telefonats bedurfte. Und die konstante Erinnerung durch das Urgeschmack-Abo hatte definitiv ihren Anteil daran, es endlich zu machen :)

    Insofern sage ich an dieser Stelle Danke an Dich für die Beharrlichkeit. Wahrscheinlich werde ich endlich mal mehr von den vielen Rezepten ausprobieren können – schließlich kommen die Zutaten jetzt immer montags frisch ins Haus…

    Grüße und weiterhin viel Erfolg!

    Fabian

Kommentieren

Vielen Dank für Ihren Kommentar, ich lese jeden einzelnen. Allerdings erhalte ich mehr Kommentare, als ich beantworten kann. Seien Sie daher bitte nicht böse, wenn Sie auf Fragen keine Antwort erhalten. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass ich besonders auf individuelle Beratungsanfragen nicht immer reagieren kann.
Einige Kommentare müssen manuell freigeschaltet werden. Dies kann einige Zeit dauern. Ich bemühe mich, neue Kommentare binnen 24 Stunden freizuschalten, an Wochenenden oder in Ausnahmefällen kann es länger dauern (bis zu zwei Wochen).
Zugunsten der Mitleser und der Diskussionskultur bitte ich Sie, beim Thema zu bleiben. Kommentare ohne Themenbezug werden unter Umständen nicht freigeschaltet.