Buntes Gemüse

Buntes Gemuese

Gemüse, Gemüse, Gemüse - das mag zwar nicht sehr einfallsreich klingen, aber das ist es nicht. Denn auf die Vielfalt und die Kombination kommt es an. Heute ergibt sich durch die Kombination eine recht große Menge - genau das richtige, um sich so richtig satt zu essen.

  • 230g / 1 Dose Erbsen und Möhren
  • 230g / 1  Dose Champignons (2KHB)
  • 150g Zucchini (0,5KHB)
  • 1 Gelbe Paprika (1KHB)
  • 50g / 1 kleine Zwiebel (0,5KHB)
  • 140g Mittelalter Gouda (4EWB)

Die Zubereitung ist äusserst einfach: Die Zwiebel in Würfel schneiden und anschwitzen, die Champignons hinzugeben (aus der Dose und in diese Menge fallen sie nährstoffseitig nicht in's Gewicht) und durchaus anbraten.

Die Zucchini hinzugeben und mit reichlich Salz und einem Teelöffel Thymian würzen. Es folgen die klein geschnittene Paprika sowie die Erbsen und Möhren. Sobald letztere ausreichend erhitzt sind wird der in Würfel geschnittene Käse hinzugegeben.

Sobald der Gouda geschmolzen ist, kann das Gericht serviert werden.

Es ergeben sich je 4 Kohlenhydrat- und Eiweißblöcke. Essen Sie dazu ein paar Nüsse oder 1 TL Nussmus für den Fettanteil.

Urgeschmack ist frei von Werbung. Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Freuen Sie sich, ihn gefunden und etwas gelernt zu haben? Gründliche Recherche und Schreiben kosten Zeit. Ihre Unterstützung als unkomplizierte Zuwendung hilft, diese Arbeit fortzuführen.

(Auch per Überweisung möglich.)

2 Kommentare zu “Buntes Gemüse

    1. Felix

      Hallo Rebecca,
      das Rezept ist Uralt und ich empfehle es nicht, weil Erbsen zu den Hülsenfrüchten gehören und generell die Dosenware teils eher… zweifelhaft ist. Und dann noch der Käse als Milchprodukt… huiuiui, ich sollte es mal entfernen.
      Aber um deine Frage zu beantworten: Das sollten zwei Portionen sein, allerdings nicht riesig.

Kommentare geschlossen.

Vielen Dank für Ihren Kommentar, leider kann ich nicht immer auf alle reagieren. Zugunsten der Mitleser lösche ich Kommentare ohne Themenbezug und Kontext. Einige Kommentare muss ich manuell freischalten; in der Regel binnen 48 Stunden, selten binnen zwei Wochen.