Bunter Salat

Während der Bataviasalat nun wieder eine Pause einlegt, ist am Gemüsestand meines Vertrauens weiterhin Eichblattsalat verfügbar, sogar in zwei Farben. Und auch Eisbergsalat gibt es dort seit einigen Wochen. Viel wichtiger ist jedoch, dass endlich die ersten Tomaten reif sind, denn die haben nun lange genug auf sich warten lassen und ließen sich wetterbedingt seit Mitte Mai immer wieder entschuldigen.

Endlich gibt es also mehr bunte Zutaten für den Salat. Diesmal mit einem ganz einfachen Dressing – mein liebstes, denn mit Salz, Pfeffer und Olivenöl allein lassen sich die Geschmäcker der verschiedenen Zutaten sehr gut hervorheben.

  • 1 Kopf Eichblattsalat
  • 1 Kopf Eisbergsalat
  • 4 Tomaten
  • 1 Salatgurke
  • 8 Eier (hart gekocht)
  • Olivenöl
  • Gewürze: Salz, Pfeffer

Die Salatköpfe zerlegen und die Blätter waschen.

Alle Zutaten in kleine Stücke schneiden. Mit Salz, Pfeffer und Olivenöl verfeinern und vorsichtig umrühren. Über die Gewürzmengen sollte allein der persönliche Geschmack entscheiden. Ungefähr 10 Prisen Salz und ca 40 Umdrehungen mit der Pfeffermühle dürften ein guter Mittelwert sein. Dazu ausreichend Olivenöl, rund 50ml sollten es wenigstens sein.

Diese Menge reicht für 4-5 Portionen.

Wenn Ihnen Urgeschmack gefällt oder hilft, würde ich mich über Ihre Unterstützung sehr freuen.

7 Kommentare zu “Bunter Salat

Bitte beachten Sie bei Diskussionen in den Kommentaren, dass am anderen Ende des Internets auch immer ein Mensch sitzt. Benehmen Sie sich bitte so, wie Sie sich auch gegenüber Menschen verhalten würden, denen Sie persönlich gegenüberstehen.
  1. Sebastian Fischer

    hey felix!

    hab noch eine frage bezüglich dressings un pflanzenölen. deine artikel zu pflanzlichen fetten habe ich gelesen, kürbiskernöl zb wird darin jedoch nur am rande behandelt. kann ich meinen salat täglich mit kernöl anrichten oder erreiche ich da eine kritische obergrenze was die dosis betrifft? möchte in zukunft auch essig meiden, hast du außer zitronensaft noch tips für leckere dressings!? wäre doch fast mal einen eigenen artikel wert, ich denke mit dem dressing kann man sich den an sich gesunden salat auch ziemlich verhauen…

    lg sebastian

    1. Felix

      Hi Sebastian,
      eine kritische Obergrenze ist nicht bekannt – es ist ein fließender Übergang. Wenn du so drauf stehst (was ich verstehen kann), dann macht dir ab und zu das Dressing aus frischen Kürbiskernöl. Täglich? Würde ich nicht machen.
      Beim Salat bin ich sonst Purist, mittlerweile nehme ich nur noch ein gutes Olivenöl und erfreue mich am Geschmack der Zutaten statt am Dressing. Ansonsten könnte ich noch einen guten Balsamico Essig empfehlen, aber auch da gibt es große Unterschiede. Der von Bertolli ist recht fruchtig.

  2. Alexandra

    Hi Felix,
    langsam stelle ich meine Ernährung auf eine gesündere um. Aber mir fallen einige Sachen recht schwer und so gibt es immer wieder Rückschläge.
    Z.B. mag ich keinen Salat und auch nur so seeeehr wenig Gemüse… eigentlich mag ich roh nur Möhren, andere Sachen kann ich nur in gekochter Form essen, bzw. die mag ich nur dann. Auch mit grünen Smoothies tue ich mich schwer. Ich kann mich kurze Zeit zwingen Gemüse roh zu essen, aber kurze Zeit später rebelliert alles in mir.
    1. Sind irgendwelche Nährstoffe im Salat, dass ich ihn brauche oder kann ich alles auch woanders herbekommen?
    2. Und wenn ich das Gemüse dünste, ist es immernoch gesund genug, oder fehlt mir was?
    3. Kann ich so viele Eier am Tag essen, wie ich Hunger darauf habe oder gibt es irgendwo eine Obergrenze (auch vom Fettgehalt her)?
    Vielen Dank für deine Beiträge und Videos!
    lG Alex

    1. Felix

      Hallo Alexandra,
      1. Es ist immer schwierig, sowas pauschal zu sagen, aber: Ich denke, man kann ohne Salat gesund leben (in Beuzug auf die Nährstoffe). Ich empfehe, möglichst “bunte” Gemüse zu essen, also alle erhältlichen Farben. Wenn du keinen Salat magst, wäre Spinat, Brokkoli, Grünkohl – (dunkel-)grüne Blattgemüse ein guter Ersatz. Vielleicht kommt dir irgendwann auch der Appetit auf Rohes.
      2. Nach dem Dünsten sollte noch genügend gesundes drin sein – vorausgesetzt, es war überhaupt drin. D.h. die Qualität muss stimmen.
      3. Mir ist nach regelmäßiger und ausfü+hrlicher Recherche dazu keine solche Obergrenze bekannt. Allerdings würde ich dann immer mindestens Bio-Eier verwenden, noch besser Wieseneier.

  3. Gabriella

    Ja, Salat essen wir im Moment täglich da wir ihn im Garten pflücken können. Wenn ich Salat für mich alleine mache,lasse ich Butter in der Pfanne schmelzen und giesse ihn kurz vor dem Essen drüber. Anstelle von Oel und Essig.Gabriella

  4. Marko.H

    Wieder mal ein schönes einfaches Rezept was bestens für wärmere Tage geeignet ist :-)

    Ich nehme zu Salaten statt Olivenöl auch gerne mal Kürbiskernöl, weil es so schön nussig schmeckt.

Kommentieren

Vielen Dank für Ihren Kommentar, ich lese jeden einzelnen. Allerdings erhalte ich mehr Kommentare, als ich beantworten kann. Seien Sie daher bitte nicht böse, wenn Sie auf Fragen keine Antwort erhalten. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass ich besonders auf individuelle Beratungsanfragen nicht immer reagieren kann.
Einige Kommentare müssen manuell freigeschaltet werden. Dies kann einige Zeit dauern. Ich bemühe mich, neue Kommentare binnen 24 Stunden freizuschalten, an Wochenenden oder in Ausnahmefällen kann es länger dauern (bis zu zwei Wochen).
Zugunsten der Mitleser und der Diskussionskultur bitte ich Sie, beim Thema zu bleiben. Kommentare ohne Themenbezug werden unter Umständen nicht freigeschaltet.