Brokkoli Cremesuppe mit geröstetem Hirtenkäse

Es ist faszinierend, was die Nahrungsmittelindustrie auch heute noch erfolgreich als Suppe verkauft, besonders natürlich in Tütenform. Aber lassen Sie uns nicht über Schrott reden, sondern über herrliche, echte Lebensmittel.

Eigentlich, so dachte ich lange Zeit, mag ich keine Suppe. Bis auf ganz wenige Ausnahmen, die herzhafte Bohnensuppe meiner Mutter zum Beispiel gefiel mir einfach die Konsistenz nicht: Viel Wasser, wenig Substanz. Man löffelt sich einen Wolf und wird nicht satt. Als ich dann vor ein paar Monaten begann, eine Tomatensuppe zu machen, kam ich dann doch wieder auf den Geschmack. Suppe MUSS ja nicht dünn und wässrig sein. Und wenn sie es nicht ist, dann macht sie mir auch Spaß.

Also habe ich mich als nächstes an einer Brokkoli-Creme-Suppe versucht.

  • 500g / 1 Kopf Brokkoli
  • 200g Hirtenkäse
  • Evt. etwas Sahne oder Butter
  • Gewürze: Salz, Pfeffer, Muskat

Den Brokkoli klein schneiden und in 250ml Wasser kochen. Anschließend das Wasser nicht abgießen und den Brokkoli darin pürieren und verrühren. Mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Zum Verfeinern Sahne oder Butter hinzugeben.

Den Hirtenkäse in Würfel schneiden und diese auf einem Backpapier verteilen. Bei 200°C im Ofen auf der obersten Schiene wenn möglich mit Grillfunktion rösten bis sie Farbe annehmen.

Die Suppe bei Bedarf noch mit etwas Wasser verdünnen, dann anrichten und den Hirtenkäse darauf garnieren.

Diese Menge reicht für zwei Portionen.

Wenn Ihnen Urgeschmack gefällt oder hilft, würde ich mich über Ihre Unterstützung sehr freuen.

5 Kommentare zu “Brokkoli Cremesuppe mit geröstetem Hirtenkäse

Bitte beachten Sie bei Diskussionen in den Kommentaren, dass am anderen Ende des Internets auch immer ein Mensch sitzt. Benehmen Sie sich bitte so, wie Sie sich auch gegenüber Menschen verhalten würden, denen Sie persönlich gegenüberstehen.
  1. Pingback: Brokkolicremesuppe mit Feta » Schlichte Gerichte

    1. Felix

      Hirtenkäse ist nicht gleich Feta. Feta ist Schafs-/Ziegenmilch (per Definition), als Hirtenkäse wird oft auch Kuhmilch angeboten. Ob ein Käse zerläuft, hat u.a. mit dem Säuregehalt zu tun – probiere also mal einen echten Feta, falls nich schon geschehen.

  2. tango

    Einen Brokkoli-Strunk klein schnippeln, in wenig Wasser ohne Gewürze zerkochen. Pürieren. Ist eine super Soßengrundlage. Ich bin nicht Paleo, ziehe es aber in Betracht. Jedenfalls habe ich die Röschen für ca. Die letzten 3 Minuten in die kochenden Nudeln gegeben. Tolle Farbe und Konsistenz. Zu der Soße ein Becher Schmand, abwürzen. (Grundidee bei Jamie Oliver gesehen, anstatt Schmand hat er Parmesan und Sardellen unter püriert).

  3. Jasper

    Ich habe es probiert, aber auf den Käse verzichtet. Und noch einen Rest Möhren dazu gegeben. Es ist mal was anderes und ganz lecker.

    Folgende Sachen kann man auch mal probieren: Verschiedenes Gemüse mit Zauberstab (o.ä.) zerkleinern (sehr klein), evtl. etwas Sahne dazu, dann kochendes Wasser dazugiesen. Fertig. Wer mag, kann noch etwas Gefro dazutun, ich mag es aber nicht. Ist lecker, schnell gemacht und sehr gesund.

Kommentieren

Vielen Dank für Ihren Kommentar, ich lese jeden einzelnen. Allerdings erhalte ich mehr Kommentare, als ich beantworten kann. Seien Sie daher bitte nicht böse, wenn Sie auf Fragen keine Antwort erhalten. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass ich besonders auf individuelle Beratungsanfragen nicht immer reagieren kann.
Einige Kommentare müssen manuell freigeschaltet werden. Dies kann einige Zeit dauern. Ich bemühe mich, neue Kommentare binnen 24 Stunden freizuschalten, an Wochenenden oder in Ausnahmefällen kann es länger dauern (bis zu zwei Wochen).
Zugunsten der Mitleser und der Diskussionskultur bitte ich Sie, beim Thema zu bleiben. Kommentare ohne Themenbezug werden unter Umständen nicht freigeschaltet.