Apfeltorte

“Das Geräusch der aufbrechenden Kokosflocken durchschneidet die Stille des Herbstabends. Ein Bett aus warmem Apfelkompott wartet unter der Kruste, hier haben es sich gehackte Mandeln zwischen groben Apfelstückchen gemütlich gemacht. Und während das Messer durch den saftigen Teig gleitet, wird die Luft von Zimtgeruch erfüllt…”

Nachdem die glutenfreie Schokoladencremetorte vor zwei Wochen so gut ankam und ich im Sommer-Rückblick 2010 bereits konkreteres andeutete, folgt hier nun die Apfeltorte.

Es gilt abermals: Kein Zucker, kein Getreidemehl, keine Zusatzstoffe. Dieses Gebäck ist somit wieder glutenfrei.

Nach langen Experimenten zeigte sich, dass die Teigherstellung ohne “normales” Mehl wesentlich einfacher ist als ich dies angenommen hatte. Dennoch ist darauf zu achten, wirklich echtes Mandelmehl zu verwenden, nicht einfach nur gemahlene Mandeln. Der Unterschied besteht darin, dass Mandelmehl aus den Presskuchen gewonnen wird, die bei der Entölung von Mandeln –zum Beispiel für Mandelöl oder Mandelmus– entstehen.

Für den Belag, verwende ich im vorliegenden Rezept nicht einfach nur Äpfel, sondern zusätzlich Apfelkompott, dessen Herstellung ich einen eigenen Beitrag gewidmet habe. Dadurch gerät die Torte noch etwas saftiger und der Fruchtanteil wird besser verteilt.

Benötigt werden für eine kleine (~15cm Durchmesser) Torte:

  • 100g Mandelmehl*
  • 4g Backpulver**
  • 50g Butter oder Kokosfett
  • 2 Eier
  • 15 Tropfen Stevia***
  • 1 Apfel
  • 100g Apfelkompott****
  • 25g Kokosflocken bzw Kokoschips

Zum Verfeinern: Zimt und gehackte Mandeln.

*In den Kommentaren zur Schokoladencremetorte hatte ich bereits angedeutet, dass sich das Mandelmehl auch durch Kokosmehl ersetzen lässt. In dem Fall muss eventuell etwas (Kokos-)Milch hinzugegeben werden um die gewünschte Konsistenz herzustellen.

**Es geht auch ganz ohne Backpulver.

***Es geht auch ganz ohne. Und: Stevia in Pulverform geht selbstverständlich auch, die Menge  entspricht ungefähr einer Teelöffelspitze – also sehr wenig. Es gibt zahlreiche Geschichten über bitteres oder Lakritz-artig schmeckendes Stevia. Doch Stevia MUSS nicht so schmecken, es gibt einige Anbieter für hochwertiges Stevia ohne Neben- oder Beigeschmack. Eines dieser Produkte finden Sie in meiner Liste mit Bezugsquellen. In diesem Artikel finden Sie weitere Informationen über Stevia.

****Wer kein Apfelkompott zur Verfügung hat, kann einfach einen Apfel klein schneiden und mit etwas Wasser in ein Mikrowellengeeignetes Gefäß geben. Dies 1-2 Minuten in der Mikrowelle erhitzen und dann umrühren: Der Apfel sollte von selbst zerfallen und zu Kompott werden.

Den Ofen auf 160°C vorheizen. Zunächst Mandelmehl, Backpulver, Butter, Eier und Stevia miteinander verrühren bis ein Teig entsteht. Wer mag, kann nun gehackte Mandeln hinzufügen und unterrühren. Gegebenenfalls muss etwas (Kokos-)Milch oder Wasser hinzugefügt werden, wenn er sich nicht verstreichen lässt.

Den Teig in eine kleine Kuchenform geben, den Apfel in kleine Stücke schneiden und darauf verteilen. Mit Zimt bestreuen, dann das Apfelkompott darüber verteilen und mit Kokosflocken garnieren. Auch hier können gehackte Mandeln hinzugegeben werden.

Die Kuchenform nun in den Ofen stellen und dort ca 45 Minuten backen.

Wenn Ihnen Urgeschmack gefällt oder hilft, würde ich mich über Ihre Unterstützung sehr freuen.

57 Kommentare zu “Apfeltorte

Bitte beachten Sie bei Diskussionen in den Kommentaren, dass am anderen Ende des Internets auch immer ein Mensch sitzt. Benehmen Sie sich bitte so, wie Sie sich auch gegenüber Menschen verhalten würden, denen Sie persönlich gegenüberstehen.
  1. Aline

    hallo. Ich backe viele Kuchen mit Mandelmuss anstatt Butter oder Kokosöl, habe allerdings noch nie mit Mandelmehl gebacken. Wenn ich jetzt mit Mandelmehl backe, hat es dann überhaupt einen Sinn entöltes Mandelmehl zu nehmen, wenn ich Mandelmuss als Butterersatz zufüge, oder sollte ich dann direkt nicht-entöltes Mandelmehl nehmen, dann könnte ich auf die Mandelmuss eventuell verzichten?

    Danke im Voraus für ihren Tipp!

    1. Felix

      Hallo Aline,
      das ist völlig abhängig vom Rezept. Dein Gedanke ist grundsätzlich richtig: Statt (entöltem) Mandelmehl mit Mandelmus könnte man auch direkt gemahlene Mandeln nehmen. Andererseits kannst du bei separaten Komponenten das Verhältnis frei gestalten.

    2. Britt

      Kling lecker – mein Problem ist die 15cm kleine backform.
      Wenn mandie Zutaten einfach verdoppelt wird der Teig aber vielleicht nicht trocken oder zu schwer?
      Hat das schon jemand ausprobiert?
      Vielen Dank
      Britt

      1. Felix

        Wenn mandie Zutaten einfach verdoppelt wird der Teig aber vielleicht nicht trocken oder zu schwer?

        Das kommt ganz auf die Form an. Um von 15cm auf 28cm zu kommen, wird die Kreisfläche ungefähr verdreifacht. Also wäre die dreifache Teigmenge (bei gleicher Füllhöhe) richtig. Die Backzeit sollte die gleiche sein.

  2. Sabine

    Hallo,
    ich habe bis jetzt sehr viele hilfreiche Beiträge/Rezepte bei Ihnen gelesen. Alles extra gesund und ohne Zusatzstoffe…
    Es wundert mich jedoch seeeehr, dass Sie das Verwenden von der Mikrowelle empfehlen?!?!
    Warum? Ist doch total ungesund!

  3. thea

    Hallo Felix,
    lieben Dank für dieses tolle Rezept. Es war mein erstes Paleo-Rezept, und der Kuchen sah schon sowas von lecker aus, schmeckte aber sogar noch besser. Den wird es noch öfter geben!

  4. Romana

    Hallo!

    Ich habe diesen Kuchen am Wochenende gemacht. Allerdings ohne Kompott und statt dem Stevia hab ich 3 EL von meiner selbstgemachten Marillen/Aprikosenmarmelade (70% Frucht; 30%Birkenzucker) hineingegeben und habe alles in eine Guglhupfform gegeben. Es sah zwar anfangs von der Konsistenz her nicht vielversprechend aus, aber der Kuchen wurde extrem lecker und sehr saftig. Dieses Rezept kann man wirklich gut weiterempfehlen und ich freu mich schon auf die Blicke der Stammesältesten in der Familie, wenn sie ihn essen und ich ihnen sage, dass da kein Mehl drin ist.

    lG Romi

  5. Gaby

    Hallo Felix, habe den Mandelpfannkuchen gemacht, ist sehr lecker aber nicht so einfach, diesen heile auf den Teller zu bekommen. Frage: ich habe die Mandeln selbst gemahlen (Thermomix) oder ist es besser, Mandelmehl zu kaufen? Ich würde gerne dann die leckeren Kuchen backen. Also, ich bin ein absoluter Neuling.
    Gruß Gaby

  6. Melanie

    Hi Felix, nach dem Apfelkompott ist nun auch der Kuchen dran. Ist gerade im Backofen und riecht herrlich.
    Bin jetzt echt gespannt wie er wird, hatte nur Kokosmehl da ;-). Freu mich jedenfalls schon riesig. Vielen Dank für deine tolle Seite und alles Gute für 2014 :-)
    Viele liebe Grüsse
    Melanie

  7. Matthias

    Sa-gen-haft!

    Einfach megalecker. Wenn man den Geschmack von “herkömmlichem” Kuchen gewohnt ist, erscheint diese Apfeltorte hier unverschämt ungesüßt. ;-)

    Aber die Äpfel und die Mandeln machen es ungemein lecker. Werde die Torte noch mit ein paar Rosinen verfeinern und an meinem Geburtstag meinen Gästen kredenzen. Bin mal gespannt. ^^

  8. Kerstin

    Hallo Felix,

    lese seit einiger Zeit interessiert auf deiner Seite. Tolle Rezepte hast du da!

    Kann ich eigentlich Kokosbutter auch durch Kokosöl ersetzen?

    Liebe Grüße

    1. Felix

      Kokosbutter? Oder meinst du Kakaobutter? Von Kokosbutter habe ich noch nicht gehört, das sollte eigentlich sowieso das gleiche wie Kokosöl sein – nur eben etwas kühler und dadurch fest (der Schmelzpunkt liegt um 20-23°C)

  9. Munchner

    Hallo Felix,
    erst einmal danke für Deine Anregungen und Ideen.
    Dieser Thread ist zwar schon älter, aber vielleicht wird mein Kommentar trotzdem noch gelesen.

    Ich frage mich, warum nehme ich entöltes Mandelmehl und füge dann dem Rezept wieder Butter oder Öl hinzu? Dann kann ich doch einfach gemahlene und nuicht entölte Mandeln nehmen und einfach Butter und Öl weglassen?

    Nährwertbezogen kommt es auf das gleiche raus.

    Viele Grüße Martin aus <muc

    1. Felix

      Also erstens verhält sich (entöltest) Mandelmehl nunmal anders als gemahlene Mandeln: Es enthält anteilig mehr Eiweiß und haftet dadurch viel besser. Du kannst die Bestandteile nicht auf die Summe ihrer Nährwerte reduzieren, das geht beim Kochen (und Backen) grundsätzlich nicht.
      Zweitens kannst du es ja einfach mal mit gemahlenen Mandeln ausprobieren, ich ermutige dich dazu. Gehen tut das, nur das Ergebnis wird anders ausfallen.

  10. Diana

    Hallo,
    vielen Dank. Endlich ein brauchbares Rezept mit Mandelmehl.
    Habe den Kuchen schon 2x gebacken und er schmeckt wirklich super.
    Der Boden hat aber eher die Konsistenz eines Kekses, wenn auch nicht ganz so hart.Habe einmal mit Backpulver und einmal ohne gemacht, das Ergebnis war aber gleich. Der Boden ist nicht hochgegangen, so wie auf deinem Foto.
    Naja, evtl werde ich das nächste mal das Eiweiss vorher extra schlagen und dann unterheben ?!
    Viele Grüße
    Diana

    1. Felix

      Das könntest du machen, ja. So richtig aufgehen wird er aber nie, da im Mandelmehl kein Gluten ist. Richtig weich (“fluffig”) wird der Teig daher nie.

  11. Johannes

    Hey Felix :)

    Erstmal dickes Danke und Respekt für die Arbeit die du betreibst.

    Wollte den Kuchen für meine Freundin backen und war heute auf der Suche nach Mandelmehl. Weder im Bioladem noch im Reformhaus bin ich fündig geworden. Nur Kokossmehl für 9,50 für das halbe Kilo. Wo bekommst du deins denn her?

    Gruß Hannes

  12. Fritzie

    Rezept probiert, aber etwas abgewandelt: selbe Menge gemahlene Mandeln, Äpfel (ca. 400 g) gestückelt und direkt in den Teig gemischt, in 6 Muffinförmchen gebacken: sehr lecker ;)

  13. Pingback: für Loadtage und andere Tage – Rezepte, die ich unbedingt testen muß « weekswithout

  14. Lordnicklass

    hallo felix & alle user,

    im “kokos-buch” empfielt der autor 6 eier auf 110g kokosmehl (mandelmehl) zu packen. das verbessert die konsistenz. hab ich in deinem rezept nicht gesehen.
    einfach mal mit einbaun (die eier) und schaun wies wird. vieleicht wird es dann der “gottkuchen” (ich versuch ihn grad zu backen,als kuchenjunky)

    lg

    1. Felix

      Hi,
      ja…viel Eier ist die Standardlösung – dadurch wird der Teig sehr…puffig. Geht auch, habe ich auch mal gemacht und ist lecker. Aber nicht das, was ich mir für diesen Kuchen vorstelle, es ist dann nicht mehr so schön mürbe.

  15. Meike

    Hallo!

    Kann man denn die Grundzutaten für diesen Teig auch für andere (Obst-)Kuchen verwenden? Sozusagen als Ersatz für Mürbeteige etc.? Oder gibt es da etwas konsistenzmäßig oder geschmacklich zu beachten?

    Und tut mir leid, falls es schon irgendwo steht, aber was entspricht denn einem Tropen Stevia? Habe es als Pulver…

    Liebe Grüße

    1. Felix

      Hallo Meike, das geht auf jeden Fall auch mit anderem Obst. Das Mandelmehl schmeckt immer leicht süßlich und ich kann mir kein Obst vorstellen, zu dem das nicht passen würde. Ein Tropfen Stevia… schwierig, kann ich nicht sagen. Normalerweise ist ein Tropfen 0,05g. 20 Tropfen wären dann 1g.

  16. Mollyfit

    Hallo Felix,

    ich mag Dein Rezept schon vom Ansehen und hab nur etwas Bedenken mit dem Backpulver, das ja auch Mehlprodukte enthält, wie ich feststellen mußte. Hast Du da ein Besonderes oder was wäre denn die Alternative dazu (mir gehts einfach komplett ohne Getreide bzgl. Allergien und Haut viel besser, deshalb meide ich auch geringe Mengen)

    1. Felix

      Das Backpulver kannst du auch weglassen, das macht kaum etwas aus. Allerdings wüsste ich nicht, dass Backpulver Mehlprodukte enthält – ein Spezielles habe ich auch nicht. Lass es einfach weg, der Unterschied ist minimal.

  17. Pingback: Trial and error [this is gonna be fun] « Move. Eat. Breathe.

  18. Skeptiker

    Getreidemehl mit Mandelmehl zu ersetzen kann ja nicht die Lösung zu sein. Damit hat man dann das Gluten durch Blausäure ersetzt; herzlichen Glückwunsch!

    1. Felix

      Herr Skeptiker – da haben Sie sich wohl in der Zutat geirrt. Blausäure ist in Bittermandeln enthalten. Diese sind jedoch ohnehin nicht für den menschlichn Verzehr geeignet und vorgesehen. Mandelmehl besteht natürlich aus Süßmandeln. Merke: Bittere Mandeln sind nicht gleich Bittermandeln.

  19. Ina

    Hi,

    ich finde Deine Herangehensweise ziemlich cool, gesund und lecker.
    Wenn Du jetzt noch die Mikrowelle entsorgst, hast Du auch tatsächlich
    Nährwert in deinem Apfelkompott.
    Ist ja sonst schade um den ganzen Ansatz :).

    Ina

    1. Felix

      Ina, danke dir. Aber was soll den die Mikrowelle bitte schön mit Nährwert zu tun haben? Beim erhitzen werden Moleküle beschleunigt. Dadurch werden sie heiß. Ganz gleich ob über dem Feuer, auf der Herdplatte oder in der Mikrowelle.

  20. Liane

    Habe ihn heute ausprobiert und fand ihn ok. Der Teig war mir etwas zu trocken und es war mir vom Apfel-Teig-Verhältnis zuwenig Apfel drin. Werd den Anteil also verdoppeln oder die Teigmenge reduzieren. Aber er schmeckt! Danke für das Rezept.

  21. Pingback: Was esse ich heute? - Seite 537

  22. Pingback: Urgeschmack — Mandelmehl

  23. Pingback: Urgeschmack — Kirschkuchen

  24. mIRC

    Hi Felix,
    ich würde das Rezept gerne mal selbst ausprobieren. Allerdings finde ich hier bei uns nirgends Mandelmehl.Wo bekommst du das denn her?

  25. Pingback: November 2010: Wie aus dem Bilderbuch — Urgeschmack

  26. viki

    hallo,
    ich backe auch viele paleokuchen, aber ohne backpulver, und es fehlt ueberhaupt nicht. ich gebe aber eiweiss immer als eischnee dazu. jeder sollte die backrezepte ohne backpulver probieren, ich denke backpulver ist nicht paleo, nicht natuerlich, oder? lg
    viki

    1. Felix

      Hallo Viki – ich habe auf Backpulver auch längere Zeit verzichtet. Allerdings habe ich dann herausgefunden, dass die Bestandteile von Backpulver durchaus natürlich sind und so auch z.B. in Tierblut vorkommen. Da ist also nichts schlimmes dran. Ich denke, man sollte da das Kind nicht mit dem Bade ausschütten (das passiert mir auch schon mal).

  27. Patrick

    Hey Felix,

    hab soeben den Kuchen nachgebacken. Sehr lecker. Nur is er etwas zu trocken vom Teig her. Nächste mal noch etwas dünner ausstreichen. Ansonsten sehr cooles Rezept.
    Nächste Woche mach ich dann die Schokotorte für 2 Paleokumpels!

  28. katze

    Der Apfelkuchen ist das Größte. Genuss pur. Endlich, ohne gleich wieder Hunger zu haben, in total leckerem Kuchen schwelgen. Danke! Für mich ein absolutes Highlight.

Kommentieren

Vielen Dank für Ihren Kommentar, ich lese jeden einzelnen. Allerdings erhalte ich mehr Kommentare, als ich beantworten kann. Seien Sie daher bitte nicht böse, wenn Sie auf Fragen keine Antwort erhalten. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass ich besonders auf individuelle Beratungsanfragen nicht immer reagieren kann.
Einige Kommentare müssen manuell freigeschaltet werden. Dies kann einige Zeit dauern. Ich bemühe mich, neue Kommentare binnen 24 Stunden freizuschalten, an Wochenenden oder in Ausnahmefällen kann es länger dauern (bis zu zwei Wochen).
Zugunsten der Mitleser und der Diskussionskultur bitte ich Sie, beim Thema zu bleiben. Kommentare ohne Themenbezug werden unter Umständen nicht freigeschaltet.