Apfelsauerkraut

Um fertig abgepacktes Sauerkraut zu verfeinern bedarf es einer Grundvoraussetzung: Gutes Sauerkraut. Leider befinden sich unter den im Geschäft erhältlichen Produkten immer weniger Sorten, die nicht entweder stark bitter schmecken oder mit zweifelhaften Zusatzstoffen “aufgemöbelt” wurden. Enthalten sein sollte in Sauerkraut einfach nur: Sauerkraut. Einige Bio-Anbieter nehmen sich dieses noch zu Herzen. Dieses Rezept gibt es auch als Video.

  • 1kg Sauerkraut
  • 3-4 Äpfel (Boskoop)
  • 2 Zwiebeln
  • 20g Butter oder Schmalz
  • Gewürze: Salz, Pfeffer, Zimt

Die Zwiebeln in Ringe schneiden und in einem Topf glasig braten, mit Salz und Pfeffer würzen.

Das Sauerkraut hinzugeben und ebenfalls anbraten.

Währenddessen die Äpfel entkernen, in kleine Würfel schneiden und ebenfalls in den Topf geben.

Butter (oder Schmalz) hinzufügen und mit Salz, Pfeffer und Zimt abschmecken.

Diese Menge reicht für 3-4 Portionen.

Wenn Ihnen meine Arbeit gefällt oder hilft, würde ich mich über Ihre Unterstützung sehr freuen.

3 Kommentare zu “Apfelsauerkraut

Bitte beachten Sie bei Diskussionen in den Kommentaren, dass am anderen Ende des Internets auch immer ein Mensch sitzt. Benehmen Sie sich bitte so, wie Sie sich auch gegenüber Menschen verhalten würden, denen Sie persönlich gegenüberstehen.
  1. Lukas

    Liege ich recht in der Annahme, dass ein paketiertes Sauerkraut aus dem Supermarkt (wie du es in dem Video verwendet hast) keine Milchsäurebakterien mehr enthält da es pasteurisiert wurde?

    1. Felix

      Hallo Lukas – das kann ich dir nicht allgemein beantworten. Das im Video verwendete Sauerkraut wurde nach Angaben des Herstellers, mit dem ich mich länger unterhalten habe, nicht pasteurisiert.

  2. Pingback: Urgeschmack — Urgeschmack-TV Ep. 80: Apfelsauerkraut

Kommentieren

Vielen Dank für Ihren Kommentar, ich lese jeden einzelnen. Allerdings erhalte ich mehr Kommentare, als ich beantworten kann. Seien Sie daher bitte nicht böse, wenn Sie auf Fragen keine Antwort erhalten. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass ich besonders auf individuelle Beratungsanfragen nicht immer reagieren kann.
Einige Kommentare müssen manuell freigeschaltet werden. Dies kann einige Zeit dauern. Ich bemühe mich, neue Kommentare binnen 24 Stunden freizuschalten, an Wochenenden oder in anderen Ausnahmefällen kann es länger dauern.